Motorsport-Magazin.com Plus
MotoE

MotoE Misano: Aegerter verpasst Sieg knapp, Favoriten crashen

Jordi Torres gewinnt das MotoE-Rennen in Misano vor Domi Aegerter. Granado und Zaccone crashen aus dem Rennen und verlieren wichtige Punkte im Titelkampf.
von Florian Niedermair

Motorsport-Magazin.com - Jordi Torres gewinnt ein chaotisches MotoE-Rennen in Misano vor Domi Aegerter, der in der letzten Kurve den Sieg verliert. Mattia Casadei wird Dritter, Eric Granado eliminiert sich durch einen Überholversuch auf den letzten Metern selbst. Meisterschafts-Leader Alessandro Zaccone verunfallt auf der ersten Runde und wird von einem andren Bike auch noch angefahren.

MotoE Misano: Der Rennfilm

Wetter: Dicke Wolken lagen bei Rennstart über der Strecke von Misano. Dennoch ging der vorletzte Lauf der Saison bei trockenen Bedingungen über die Bühne. Die Lufttemperatur lag bei 27,7 Grad. Auf dem Asphalt wurden 33,7 Grad gemessen.

Startaufstellung: Jordi Torres startet zum ersten Mal in dieser Saison aus der Pole Position vor Eric Granado. Alessandro Zaccone komplettiert die erste Reihe. Dahinter nehmen Mattia Casadei, Domi Aegerter und Matteo Ferrari Aufstellung. Aus der dritten Reihe gehen Fermin Aldeguer, Miquel Pons und Kevin Zannoni ins Rennen. Lukas Tulovic startet nach einem Unfall im Qualifying nur von Platz 10.

Start: Jordi Torres hält am Start die Führung, während sich Granado und Zaccone berühren.

1. Runde: Casadei übernimmt die Führung vor Torres. Dahinter kracht es massiv. Zaccone hat einen Highsider und wird am Boden liegend von Okubo getroffen. Aegerter übernimmt in dem Chaos den dritten Platz vor Granado und Ferrari. Zaccone muss vom Streckenpersonal abtransportiert werden.

2. Runde: Aegerter geht an Torres vorbei und übernimmt damit die zweite Position. Nur wenige Kurven später schnappt er sich auch Casadei und führt das Rennen an. Auch Torres folgt ihm mit einem aggressiven Manöver vorbei auf P2.

3. Runde: Casadei kann die Führung der Top 2 nicht mitgehen und muss auch Granado ziehen lassen, der damit P3 übernimmt. Torres fährt ein Manöver gegen Aegerter, doch nur eine Kurve später kontert der Schweizer und holt sich die Führungsposition zurück.

4. Runde: Aegerter, Torres und Granado haben sich eine kleine Lücke vor Casadei herausgefahren. Granado geht an Torres vorbei und übernimmt P2, doch Torres kann sich die Position im Laufe der Runde wieder zurückholen. Ferrari und Pons überholen sich ebenfalls mehrmals im Kampf um Platz 5. Ferrari hält die Position am Ende der Runde.

5. Runde: Torres attackiert Aegerter aggressiv, doch er findet keinen Weg vorbei, weil Aegerter immer extrem spät auf der Bremse ist. Casadei kann dank dieses Kampfes zu den Top 3 aufschließen.

6. Runde: Torres fährt weiter eine Attacke nach der anderen gegen Aegerter. Doch er fährt Aegerter leicht aufs Hinterrad und wird von Granado und Casadei überholt. Nach einem kurzen Kampf kann er sich P3 von Casadei zurückerobern.

7. und letzte Runde: Das Duell um den Sieg entscheidet sich zwischen Aegerter und Granado. Der Brasilianer täuscht zwar einige Manöver an, muss aber vorerst noch zurückziehen.

Zieleinlauf: Granado setzt in der letzten Kurve alles auf eine Karte und versucht sich an Aegerter vorbeizubremsen, doch er stürzt. Aegerter muss ihm ausweichen und wird auf dem Run zur Linie von Torres überholt. Jordi Torres gewinnt das Rennen vor Domi Aegerter und Mattia Casadei. Matteo Ferrari und Miquel Pons landen auf P4 und 5. Zannoni, Aldeguer, Tulovic, Hernandez und Cardelus platzieren sich ebenfalls in den Punkten.

Titelkampf: Vor dem letzten Rennen der Saison haben nach wie vor vier Fahrer eine Chance auf den Titel. Jordi Torres übernimmt durch seinen Sieg mit 97 Zählern Platz 1 in der Meisterschaft. Domi Aegerter hat acht Punkte Rückstand. Alessandro Zaccone fehlen nach seinem Ausfall 17 Zähler. Eric Granado hat mit 24 Punkten Rückstand nur noch Außenseiterchancen.


Weitere Inhalte:
nach 7 von 7 Rennen