Motorsport-Magazin.com Plus
MotoE

MotoE Jerez: Lukas Tulovic verpasst Pole knapp, Aegerter P4

Eric Granado holt beim Auftakt der MotoE-Saison in Jerez die erste Pole Position. Lukas Tulovic sichert sich in Spanien Startplatz 2, Aergerter auf P4.
von Florian Niedermair

Motorsport-Magazin.com - Im ersten MotoE-Qualifying der Saison 2021 fährt der Brasilianer Eric Granado auf die Pole Position. Die deutschsprachigen Fahrer starten aber aus aussichtsreichen Positionen. Lukas Tulovic verpasst die Pole um nur zwei Zehntel und geht von Platz 2 aus ins Rennen. Der Schweizer Dominique Aegerter startet von Rang 4.

Ergebnis des MotoE-Qualifyings: Moto-E-Rookie Jasper Iwema ging als Erster auf die Strecke und setzte mit einer 1:50.330 die erste Richtmarke. Erst Corentin Perolari, der als Vierter startete, konnte die Zeit des Niederländers schlagen. Die Führung wechselte anschließend an Maria Herrera, die eine 1:48.809 auf den Asphalt brannte.

Mattia Casadei einige Startnummern später gelang es, die Rundenzeit der einzigen weiblichen Moto-E-Pilotin zu unterbieten, er reihte sich allerdings selbst kurze Zeit später hinter Alessandro Zaccone ein.

Bei den letzten Startern ging es Schlag auf Schlag: Fermin Aldeguer jagte dem Pramac-Fahrer die Führung ab, Titelverteidiger Jordi Torres blieb knapp dahinter. Als drittletzter Starter ging Lukas Tulovic auf die Strecke, der mit einer Runde von 1:48.012 eine deutliche neue Bestmarke aufstellte. Eine Runde gegen die auch Dominique Aergerter nichts ausrichten konnte. Der Schweizer reihte sich auf Position 3 ein.

Dennoch reichte die Zeit nicht zur Pole Position. Denn Eric Granado war nach drei Trainings-Bestzeiten wieder einmal in einer anderen Liga unterwegs und qualifizierte sich mit der 1:47.688 auf der Pole Position. Er geht am Sonntag mit Tulovic und Aldeguer aus der ersten Reihe ins Rennen. Aus der zweiten Reihe starten Dominique Aergerter, Alessandro Zaccone und Jordi Torres.

Eine Session zum Vergessen erlebte hingegen Matteo Ferrari. Der MotoE-Champion aus der Saison 2019 missachtete auf seiner schnellen Runde die Streckenlimits und verlor somit seine einzige Rundenzeit. Er startet am Sonntag aus der letzten Position

Crashes & Defekte: Die Session ging ohne Zwischenfälle über die Bühne.

Wetter: Bei sonnig-milden 21 Grad erhitzte sich die Streckenoberfläche auf 40 Grad Celsius. Trotz einiger Böen beeinflusste der Wind die Session kaum.


Tissot
nach 1 von 7 Rennen