Moto3

Moto3 Sepang 2019: Dalla-Porta-Sieg, viele Stürze an der Spitze

Kollisionen, Crashes und Aufholjagden liefert das Moto3-Rennen von Sepang. Der Sieger heißt am Ende zum dritten Mal in Serie Lorenzo Dalla Porta.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Lorenzo Dalla Porta hat einen Lauf. Er gewinnt auch das Moto3-Rennen von Sepang vor Garcia und Masia, der nach einem technischen Defekt vom Ende des Feldes starten musste. Viele Fahrer wie Rodrigo, Suzuki oder Arenas stürzen in der Spitzengruppe.

Die Schlüsselszene im Moto3-Rennen von Sepang

Die Entscheidung fällt wie in der Moto3 gewohnt in der letzten Runde. Dalla Porta bremst sich gegen Vietti in Führung. Als auch Arenas vorbei will, kommt es zum Kontakt, der dem Duo etwas Zeit kostet. Dalla Porta nutzt das für sich und macht eine Lücke auf, die niemand mehr schließen kann.

Moto3 Sepang 2019: Der Rennfilm

Die Startaufstellung: 1. Ramirez, 2. Suzuki, 3. McPhee, 4. Arenas, 5. Vietti, 6. Binder, 7. Dalla Porta, 8. Sasaki, 9. Rodrigo, 10. Lopez, 11. Masia, 12. Canet, 13. Garcia, 14. Ogura, 15. Migno, 16. Öncü, 17. Toba, 18. Antonelli, 19. Arbolino, 20. Fernandez, 21. Fenati, 22. Foggia, 23. Masaki, 24. Nepa, 25. Booth-Amos, 26. Salac, 27. Kornfeil, 28. Yurchenko, 29. Rossi

Start: Suzuki kommt von P2 aus am besten Weg, doch Arenas bremst in Turn 1 am spätesten und geht in Führung. Suzuki muss auch Ramirez vorbeilassen.

1. Runde: Nach wenigen Kurven übernimmt Ramirez die Führung. Kurz darauf geht Suzuki an die Spitze, die er auch bis zum Ende der Runde vor Ramirez, Rodrigo und Arenas behält.

2. Runde: Rodrigo führt! Er bremst sich in Kurve vier vorbei, muss die Führung aber bald wieder abgeben. Suzuki schlägt zurück. Das Duo wechselt sich an der Spitze praktisch im Kurventakt ab.

5. Runde: Rodrigo, Suzuki und Ramirez kristallisieren sich in der Startphase als stärkste Fahrer heraus und wechseln sich an der Spitze ab.

6. Runde: Rodrigo hat am Ausgang von Turn 4 einen Highsider und geht zu Boden. Suzuki und Lopez können nicht ausweichen und krachen in Rodrigos Honda. Alle drei Fahrer schienen unverletzt geblieben zu sein, ihre Rennen sind aber vorbei.

Durch diese Kollision findet sich plötzlich Vietti an der Spitze wieder. Er führt vor Dalla Porta, Arenas und dem nach einem Batterieproblem aus der Boxengasse gestarteten Jaume Masia. Diese Quartett liegt etwas vor dem Rest des Feldes.

7. Runde: Vietti hat einen heftigen Rutscher und wird um ein Haar zum nächsten Führenden, der stürzt.

Dalla Porta führt für einige Kurven, ehe Vietti wieder vorbeigeht.

8. Runde: Die Führungsgruppe ist wieder auf acht Mann angewachsen.

9. Runde: Binder crasht im Kampf um die Spitzenpositionen aus dem Rennen.

Dalla Porta übernimmt die Führung.

11. Runde: Dalla Porta macht an der Spitze einen bärenstarken Eindruck. Niemand kann ihn aktuell wirklich fordern.

14. Runde: Vietti schnappt sich wieder die Führung von Dalla Porta zurück. Der kontert aber direkt und Vietti muss auch Arenas vorbeilassen. Dann macht Dalla Porta einen Fehler in Turn 14, kann seine Führung aber behaupten.

16. Runde: Dalla Porta und Vietti kollidieren auf der Start-Ziel-Geraden im Kampf um die Führung. Die beiden Italiener haben die besten Chancen auf den Sieg. Wenige Kurven später muss Vietti aber Arenas vorbeilassen und fällt auf P3 zurück.

17. und letzte Runde: Dalla Porta geht in Turn 1 etwas weit, Vietti drückt sich innen durch und führt. Dalla Porta versucht den Konter in Kurve vier, muss aber am Ausgang weitgehen und bleibt auf P2. In Turn 9 klappt es schließlich für Dalla Porta. Arenas will n derselben Kurve auch noch an Vietti vorbei, dabei kommt es aber zum Kontakt. Das lässt eine entscheidende Lücke für Dalla Porta aufgehen.

Arenas wirft in der allerletzten Kurve mit einem Sturz Platz zwei weg.

Ziel: Dalla Porta gewinnt vor Sergio Garcia, der erstmals in der Moto3 auf dem Podium steht. Masia wird nach einer tollen Aufholjagd Dritter. Rang vier geht an Ai Ogura vor Vietti und Ramirez.


Weitere Inhalte:
nach 18 von 19 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter