Moto2

Moto2 Sepang 2019: Brad Binder holt Sieg, Alex Marquez die WM

Brad Binder gewinnt den Malaysia-GP der Moto2 in Sepang. Alex Marquez' Titelgewinn kann er aber genauso wenig verhindern, wie Tom Lüthi.
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Alex Marquez ist Moto2-Weltmeister 2019! Dem jüngeren Bruder von Marc Marquez reicht beim Malaysia-GP in Sepang der zweite Platz, um den Titelgewinn sicherzustellen. Brad Binder gewinnt, kann die WM-Entscheidung aber ebenso wenig hinauszögern wie Tom Lüthi, der Dritter wird.

Moto2 Sepang 2019: Die Schlüsselszene

Binder führt das Rennen vom Start weg an, verliert die Führung dann aber nach einem Fehler in der vierten Runde. Der KTM-Pilot lässt sich davon aber nicht beirren und schnappt sich zuerst Tetsuta Nagashima wieder. Wenige Runden später ist dann auch Alex Marquez nach einem kompromisslosen Manöver in Kurve 1 fällig. Danach kontrolliert Binder das Geschehen.

Moto2 Sepang 2019: Der Rennfilm

Start: Binder führt nach der ersten Schikane vor Marquez, Nagashima, Vierge und Lüthi. Schrötter wird nach dem ersten Sektor auf P10 geführt.

1. Runde: Marquez verbremst sich in Turn 15, überholt Nagashima aber beim Beschleunigen wieder. Die Top-10 nach einer Runde: Binder, Marquez, Nagashima, Vierge, Lüthi, Gardner, Di Giannantonio, Martin, Schrötter, Lecuona. In Turn 15 crasht Bendsneyder ins Aus.

2. Runde: Di Giannantonio stürzt in Kurve 4, Bastianini in Turn 15. Schrötter fällt um einige Positionen auf P13 zurück. Aegerter 15., Raffin 19.,

3. Runde: Der nächste Sturz: Martin liegt in Kurve 4 am Boden und ist draußen. Die Top-5 haben sich schon abgesetzt vom restlichen Feld. Lüthi hat Vierge für P4 überholt.

4. Runde: Vierge hat sich Lüthi wieder geschnappt. Beide haben nun eine Sekunde Rückstand auf die Top-3. Binder geht in Kurve 14 weit, Marquez übernimmt die Führung und auch Nagashima schlüpft durch.

5. Runde: Binder schnappt sich Nagashima in der ersten Kurve wieder. Schrötter auf P12, Aegerter auf P17, Raffin auf P19, Öttl auf P25, Tulovic auf P28.

6. Runde: Norrodin stürzt in Kurve 4.

7. Runde: Binder hat die Lücke zu Marquez wieder geschlossen und greift ihn in Turn 15 an - vergeblich.

8. Runde: In der ersten Kurve presst sich Binder an Marquez vorbei. Auch Nagashima und Lüthi sind wieder direkt dran. Lüthi überholt Nagashima nach dessen Fast-Highsider auf der Gegengeraden. Chantra stürzt in Kurve 15.

9. Runde: Schrötter auf P11, Aegerter auf P17, Raffin auf P21, Öttl auf P23, Tulovic auf P24.

10. Runde: Nagashima muss langsam, aber sicher abreißen lassen. Manzi verabschiedet sich in Kurve 2 per Sturz.

13. Runde: Vorne lässt sich Lüthi nicht abschütteln, die Lücke bleibt aber bei rund 0,7 Sekunden. Bezzecchi stürzt in Kurve 2. Schrötter auf P10, Aegerter auf P17, Raffin auf P21, Tulovic auf P22, Öttl auf P24.

14. Runde: Lowes räumt Gardner in Kurve 9 ab und scheidet aus.

Ziel: Binder überquert nach 18 Runden die Ziellinie als Sieger, Marquez reicht P2 für den WM-Titel. Dritter wird Lüthi vor Vierge, Navarro, Lecuona und Baldassarri. Nagashima wird Achter vor Schrötter, Marini, Fernandez und Bulega. Die letzten Punkte holen Pasini, Gardner und Aegerter. Raffin kommt als 20. ins Ziel, direkt vor Öttl und Tulovic.

Moto2 Sepang 2019: Reaktionen vom Podium

1. Brad Binder (Red Bull KTM Ajo): "Ich kann nicht enttäuscht sein, ich habe alles gegeben. Die Strecke war verrückt, wir hatten überhaupt keinen Grip im Vergleich zum restlichen Wochenende. Ich habe gesehen, dass die Lücke konstant bleibt, also habe ich zunächst ein wenig Tempo rausgenommen und dann wieder angezogen. Es hat nicht ganz so funktioniert, aber immerhin haben wir das Rennen gewonnen."

2. Alex Marquez (Estrella Galicia Marc VDS): "Zunächst danke an mein Team. Das war ein sehr schwieriges Rennen, ich weiß gar nicht, was ich sagen soll. Ich bin so müde. Aber es ist unglaublich. Ein Traum wird wahr, und jetzt darf ich diesen Traum leben."

3. Tom Lüthi (Dynavolt Intact GP): "Ich habe alles gegeben und bin noch ein wenig außer Atem. Ich habe alles versucht und bin sogar über das Limit gegangen. Dann habe ich einen Fehler gemacht und konnte den beiden Jungs dann nicht mehr so ganz folgen. Sie sind unglaublich gefahren. Gratulation an Alex. Ich bin ein wenig traurig, dass wir nicht bis zum Schluss kämpfen konnten, aber auch stolz, dass wir hier nochmal ein Podium geholt haben."

So lief es für die Deutschen und Schweizer

Tom Lüthi holt als bester deutschsprachiger Fahrer als Dritter einen Podiumsplatz, kann die WM-Entscheidung aber nicht verhindern. Auch Teamkollege Marcel Schrötter holt als Neunter gute Punkte. Dominique Aegerter holt den letzten Punkt; Jesko Raffin, Philipp Öttl und Lukas Tulovic gehen leer aus. Mehr dazu hier:

Moto2 Sepang 2019: Die Lehren des Rennens

  • Abgesehen vom Fehler eine souveräne Leistung von Brad Binder
  • Alex Marquez ist verdient Weltmeister
  • Für Tom Lüthi reicht es wieder nicht
  • Wieder ein enttäuschendes Rennen für Öttl und Tulovic

Weitere Inhalte:
nach 19 von 19 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter