Moto3

Moto3 Thailand: Arenas siegt, Dalla Porta gelingt Big Point

Lorenzo Dalla Porta baut seinen Vorsprung im Titel-Rennen auf Aron Canet massiv aus, weil der Spanier von einem bekannten Rowdy abgeräumt wird.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Albert Arenas gewinnt das Moto3-Rennen in Thailand und holt damit seinen ersten Saisonsieg. WM-Leader Lorenzo Dalla Porta muss sich als Zweiter knapp geschlagen geben, kann in der Gesamtwertung seinen Vorsprung aber von zwei auf 22 Punkte ausbauen, da Aron Canet Mitte des Rennens von Darryn Binder abgeräumt wird.

Die Schlüsselszene im Moto3-Rennen von Thailand

Arenas konnte in der letzten Runde einen Fehler von Alonso Lopez nutzen. Als der Spanier weit gehen musste, konnte sich Arenas vom dritten Platz die Führung schnappen. In der letzten Kurve wehrte er eine finale Attacke von Dalla Porta ab, indem er die sauberere Linie wählte und damit das Beschleunigungsduell gewinnen konnte.

Moto3 Thailand: Der Rennfilm

Startaufstellung: 1. Vietti, 2. Ramirez, 3. Arenas, 4. Toba, 5. Lopez, 6. Canet, 7. Migno, 8. Arbolino, 9. Dalla Porta

Start: Marcos Ramirez schnappt sich die Führung vor Albert Arenas und Alonso Lopez. Polesitter Celestino Vietti kämpft um den vierten Platz.

1. Runde: Lopez schnappt sich die Führung, geht wenige Kurven später aber weit und am Ende der Runde liegt Ramirez vor Arenas, Lopez, Arbolino und Vietti.

2. Runde: Ramirez bleibt voran, obwohl er auf jeder der drei Geraden aus dem Windschatten attackiert wird. Lorenzo Dalla Porta hat sich auf den 6. Rang nach vorne gearbeitet und liegt damit fünf Plätze vor seinem WM-Rivalen Aron Canet. Das gesamte Feld liegt aber noch innerhalb von vier Sekunden.

3. Runde: Nächste Führungsrunde für Ramirez, Dalla Porta bleibt weiterhin vor Canet.

4. Runde: Tatsuki Suzuki schnappt sich in Turn 3 die Führung, Ramirez kann kontern, doch über Start/Ziel ziehen Suzuki, Arbolino und Arenas in seinem Windschatten an ihm vorbei.

5. Runde: Garcia muss in der ersten Kurve weit gehen und fällt aus der Spitzengruppe auf P18 zurück. Suzuki führt, dahinter hat Dalla Porta in der letzten Kurve bereits P2 übernommen.

6. Runde: Dalla Porta macht im zweiten Sektor Ernst und geht zum ersten Mal in diesem Rennen in Führung. Auf der Gegengeraden fällt er aber auf den 4. Rang zurück und liegt damit direkt vor Canet.

7. Runde: Dalla Porta hat seine erste Führungsrunde im Kasten. Er liegt vor Arbolino, Arenas und Suzuki, während Canet nach wie vor nicht ganz an der Spitze mitmischen kann. Das gesamte Feld von 28 Piloten ist immer noch nur durch fünfeinhalb Sekunden getrennt.

8. Runde: Aron Canet ist raus! Darryn Binder kollidiert beim Anbremsen von Kurve 12 mit dem Spanier, der stürzt und nimmt John McPhee mit. Suzuki wird auch touchiert und fällt an das Ende des Feldes zurück. Canet kann mit vielen Sekunden Verzögerung auch wieder aufsteigen. Der Vorfall geht zur Rennleitung.

10. Runde: Suzuki stellt sein Motorrad an der Box ab - bei dem Zwischenfall dürfte eine Beschädigung aufgetreten sein. An der Spitze liegt weiterhin Dalla Porta vor Arbolino und Arenas. Canet muss seine KTM nun auch an der Box abstellen - ein entscheidender Moment im WM-Kampf.

13. Runde: Arbolino verabschiedet sich aus dem Kampf um die Podestplätze, als er in Kurve 4 einen weiten Bogen durch die Auslaufzone nehmen muss. An der Spitze schnappt sich Arenas Dalla Porta. Gegen Unfallsünder Darryn Binder wird eine Durchfahrtsstrafe ausgesprochen. 19 Fahrer liegen damit noch innerhalb von viereinhalb Sekunden.

14. Runde: Binder absolviert eine Long Lap Penalty, kommt am Ende der Runde aber doch drauf, dass er durch die Boxengasse muss. Somit fällt er auf den letzten Platz zurück.

15. Runde: Mit vier Runden Rückstand hat Aron Canet sein Rennen wieder aufgenommen.

16. Runde: Ayumu Sasaki stürzt im Kampf um die Top-10 in der ersten Kurve. Er könnte sich verletzt haben, denn er bleibt im Kies liegen und lässt sich am Fuß behandeln. Zwischen Platz 11 (Garcia) und 12 (Nepa) droht nun eine Lücke aufzugehen.

17. Runde: Die Entscheidung um den Sieg wird zwischen den ersten elf Piloten fallen: Dalla Porta, Arenas, Ramirez, Migno, Lopez, Vietti, Foggia, Toba, Ogura, Garcia und Kornfeil haben sich um mehr als eineinhalb Sekunden von der Verfolgergruppe abgesetzt.

18. Runde: Dalla Porta führt das Rennen vier Runden vor dem Ende vor Ramirez und Arenas an. Absetzen kann er sich aber nicht, da die Verfolger auf den Geraden immer wieder aufholen.

19. Runde: Julian Garcia geht in der ersten Kurve ohne Fremdeinwirkung zu Boden. Damit umfasst die Spitzengruppe nur noch neun Mann, denn auch Kornfeil muss nun abreißen lassen.

21. Runde: Dalla Porta beendet auch die vorletzte Runde trotz einer Attacke als Leader. Lopez und Arenas hängen ihm als erste Verfolger im Nacken, als es in den letzten Umlauf geht.

22. und letzte Runde: Ogura und Migno kollidieren im ersten Sektor! Damit sind ihre Chancen auf einen Podestplatz dahin. Lopez geht im zweiten Sektor an Dalla Porta vorbei, doch er muss wenige Kurven später weit gehen. Das nutzt Arenas zur Führung, auch Dalla Porta kann vorbeiziehen.

Zieleinlauf: Dalla Porta bremst sich in der letzten Kurve innen an Arenas vorbei, doch der Spanier hat die bessere Linie bei der Beschleunigung auf die Ziellinie. Albert Arenas gewinnt vor Lorenzo Dalla Porta und Alonso Lopez. Dahinter landen Marcos Ramirez, Dennis Foggia, Celestino Vietti und Kaito Toba innerhalb von nur 1,2 Sekunden zur Siegerzeit. Aron Canet bleibt ohne Punkte und verliert in der WM viel Boden auf Dalla Porta.


Weitere Inhalte:
nach 16 von 19 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter