Moto3

Moto3 Aragon 2019: Aron Canet dominiert Qualifying

Mit einer herausragenden Vorstellung sicherte sich Aron Canet in Aragon die Pole für das Moto3-Rennen. WM-Leader Dalla Porta nur auf Platz zwölf.
von Markus Steinrisser

Motorsport-Magazin.com - Die Moto3-Pole in Aragon gehört Aron Canet. Mit über sieben Zehnteln Vorsprung auf den Rest der Moto3-Welt dominierte Canet das Qualifying, während sich Ai Ogura und Wildcard-Pilot Carlos Tatay die Plätze zwei und drei sicherten.

So lief Q1: Wieder hatte sich der WM-Zweite Aron Canet nicht für Q2 vorqualifiziert, aber gleich in den ersten Runden übernahm Canet mit einer 1:58.898 dank gutem Windschatten die Spitze. Fast eine Sekunde dahinter folgten Dennis Foggia, Makar Yurchenko und Carlos Tatay.

Canet verließ sich auf diese Runde und begann seinen zweiten Versuch allein auf der Strecke, ohne Windschatten. Foggia suchte sich Windschatten, und holte sich bei ablaufender Uhr mit 1:58.800 die Bestzeit. Canets Zeit reichte aber für Platz zwei, er blieb deutlich vor Tatay und Celestino Vietti, die sich die verbleibenden Q2-Plätze sicherten. Stefano Nepa und Marcos Ramirez, der ebenfalls ohne Windschatten fuhr, verpassten knapp den Einzug.

So lief Q2: Es dauerte lange, bis die Fahrer sich auf die Strecke begaben. Canet legte wieder vor, mit einer 1:58.197. Er zog Tony Arbolino um den Kurs, der sich auf Platz zwei einreihte, aber mit über eine Sekunde Rückstand. Der Rest des Feldes folgte in Abständen von Zehnteln, angeführt von John McPhee.

Canet hatte danach keine Zeit mehr für eine Runde, aber die Sekunde Vorsprung reichte. Eine große Gruppe bildete sich, und Ai Ogura und Carlos Tatay fuhren dank Windschatten mit sieben Zehntel Rückstand auf Canet in die erste Reihe. In Reihe zwei folgen Jakub Kornfeil, Celestino Vietti und Alonso Lopez. WM-Leader Lorenzo Dalla Porta schaffte nur Startplatz zwölf.

Die Zwischenfälle: Q1 ging ohne Zwischenfälle über die Bühne. Kaito Toba fuhr keine Runde, denn der Honda-Pilot spürt noch immer die Nachwirkungen seines Sturzes in Misano. Nachdem die Schulterschmerzen am Freitag zu stark wurden, machte er am Samstag Schluss, Aragon ist für ihn vorbei.

Das Wetter: Vom Regen am Vormittag war zu Beginn des Qualifyings der Moto3 nichts mehr zu sehen. Stattdessen ging es bei fast wolkenlosem Himmel los, bei 25 Grad Lufttemperatur und 33 Grad Streckentemperatur.


Weitere Inhalte:
nach 15 von 19 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter