Moto3

Moto3 Mugello 2019: Erster Sieg für Tony Arbolino

Tony Arbolino feiert seinen ersten Sieg in der WM. Im Moto3-Rennen in Mugello setzt er sich nach einem langen Kampf hauchdünn durch.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Das Moto3-Rennen in Mugello brachte den ersten italienischen Sieger des Tages. Tony Arbolino gewann ein spannendes Rennen erst auf den letzten Metern. Lorenzo Dalla Porta komplettierte als Zweiter den italiensichen Doppelsieg und liegt in der WM nur noch drei Punkte hinter Leader Aron Canet, der in Mugello nicht über Platz sieben hinaus kommt. Für Arbolino war es der erste Sieg seiner Karriere.

Die Schlüsselszene

Bis zum Zielstrich blieb das Moto3-Rennen in Mugello offen. Tony Arbolino, der am Tag zuvor die Pole Position eroberte, bog nur als Zweiter aus der letzten Kurve, hatte aufgrund des Windschattes von Lorenzo Dalla Porta aber die bessere Beschleunigung und setzte sich knapp durch.

Der Moto3-Rennfilm aus Mugello

Start: Gabriel Rodrigo kommt am besten weg und biegt als Erster in die Kurve ein. Tony Arbolino kommt aber besser aus Turn 1 und übernimmt dort die Führung.

1. Runde: Lorenzo Dalla Porta schnappt sich die Führung und geht vor Rodrigo und Arbolino. In Turn 11 geht Kazuki Masaki als erster Fahrer zu Boden.

2. Runde: Dalla Porta, Arbolino und Rodrigo kommen fast nebeneinander über Start/Ziel. Ganze 14 Piloten liegen noch innerhalb von zwei Sekunden nach den ersten beiden Runden.

4. Runde: Rodrigo beendet sein Rennen nach einem Sturz unfreiwillig im Kies und muss aufgeben. Bereits der zweite Ausfall für den Spanier mit argentinischer Lizenz.

6. Runde: Dalla Porta kommt als Leader vor Darryn Binder und Arbolino durch. Gemeinsam mit Tatsuki Suzuki, John McPhee, Aron Canet und Dennis Foggia haben sie sich nun abgesetzt und halten über eine Sekunde Vorsprung auf die Verfolgergruppe ab Rang 8.

8. Runde: Dalla Porta versucht auszureißen! Er kommt mit fast einer halben Sekunde Vorsprung über Start/Ziel. Niccolo Antonelli hat mittlerweile auf die Top-7 aufgeschlossen. Kevin Zannoni stürzt und muss zum Check in das Medical Center.

9. Runde: Der Ausreißversuch hat nicht geklappt, die sieben Verfolger haben Dalla Porta wieder eingeholt. Dahinter haben Jaume Masia und Andrea Migno aufgeholt, sodass es nun eine zehnköpfige Spitzengruppe gibt.

11. Runde: Die Führung wechselt nun alle paar Kurven. Die Duelle helfen den Verfolgern, es liegen bereits 17 Fahrer innerhalb von drei Sekunden zur Spitze. Erst dahinter klafft eine Lücke von über sechs Sekunden.

12. Runde: Marcos Ramirez stellt sein Motorrad an der Box ab. Es sieht nach einem Defekt aus, doch der Spanier war ohnehin nicht in der Spitzengruppe dabei.

16. Runde: In der Spitzengruppe geht es weiter heiß her. Niccolo Antonelli, Tony Arbolino und John McPhee führen vier Runden vor Schluss. In der Schlusskuve kollidieren Andrea Migno und Romano Fenati. Beide müssen aufgeben.

17. Runde: Japanische Kollision! Kaito Toba unterläuft in der dritten Kurve ein Highsider, dem Ayumu Sasaki nicht ausweichen kann. Toba muss sogar kurz von den Marshalls behandelt werden. Die Spitzengruppe ist nun auf acht Piloten dezimiert.

19. Runde: Dalla Porta, Suzuki, Arbolino - die erste Position wechselt weiter munter weiter. Suzuki, Arbolino und Dalla Porta kommen beinahe nebeneinander als Leader über Start/Ziel.

20. und letzte Runde: Masia erwischt einen starken ersten Sektor und übernimmt die Führung. Dalla Porta, Arbolino und Foggia sind seine ersten Verfolger.

Zieleinlauf: Tony Arbolino gewinnt! Er setzt sich im Zielsprint vor Dalla Porta und Masia durch. Das Top-Trio ist nur durch 0,078 Sekunden getrennt. Hinter dem Podest reihen sich Antonelli, Foggia, McPhee, Canet und Suzuki ein, die alle innerhalb von nur sechs Zehntel hinter dem Sieger die karierte Flagge sehen.


Weitere Inhalte:
nach 7 von 19 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter