Moto3

Moto3 Le Mans 2019: John McPhee gewinnt spannendes Rennen

John McPhee setzt sich im Moto3-Lauf in Le Mans gegen elf Mann durch. Zum Ende hin wird der Frankreich-GP noch zu einem Krimi.
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - John McPhee hat in Le Mans seinen zweiten Grand-Prix-Sieg geholt! Der Petronas-Honda-Pilot setzt sich in einem hinten raus packenden Moto3-Rennen in Frankreich gegen elf Mann durch. Für zwei Schreckmomente sorgten die Stürze der Japaner Ai Ogura und Tatsuki Suzuki.

Die Schlüsselszene

Das entscheidende Manöver setzt McPhee in der allerletzten Runde in Kurve 9. McPhee bremst auf der letzten Rille, um sich an Lorenzo Dalla Porta vorbeizuquetschen. Das Manöver gelingt ihm, McPhee überschreitet dabei auch keine Track Limits. Im engen letzten Sektor schlug der Schotte überall die Tür zu, so konnte er nicht mehr überholt werden.

Der Rennfilm

Start: Arbolino holt sich den Holeshot und führt vor Suzuki, Ogura und McPhee.

1. Runde: In Kurve 7 stürzt Garcia, Salac wird getroffen und muss ins Kiesbett ausweichen. In Kurve 10 stürzt auch Ogura, sein Bike überschlägt sich auf der Strecke, alle anderen können ausweichen.

2. Runde: Binder stürzt in der ersten Schikane. Suzuki führt vor Arbolino, McPhee und Rodrigo.

4. Runde: Eine Spitzengruppe von acht Mann hat sich formiert: Suzuki, Arbolino, McPhee, Rodrigo, Canet, Migno, Dalla Porta und Ramirez. Die beiden Leopard-Piloten müssen aber um den Anschluss kämpfen.

5. Runde: Migno überholt Canet in Kurve 6. Rodrigo geht in Kurve 9 an McPhee vorbei.

6. Runde: Auch Dalla Porta ist jetzt an Canet vorbei und damit Sechster.

7. Runde: Dalla Porta schnappt sich McPhee in Kurve 1. Rodrigo und Migno haben Arbolino überholt. Rossi stürzt in Kurve 8.

8. Runde: Migno geht auf P2 nach vorne, vorbei an Rodrigo. Ramirez stürzt in Kurve 3 und ist endgültig raus.

9. Runde: Migno überholt Suzuki in Turn 1 und übernimmt die Führung. Suzuki kontert noch in dieser Runde gegen Migno. Dalla Porta macht wieder einen Platz gut, diesmal gegen Arbolino. Fenati geht an die Box und gibt auf.

10. Runde: Die neue Reihenfolge der Top-7 nach der ersten Schikane: Suzuki, Dalla Porta, Rodrigo, Migno, Arbolino, McPhee, Canet.

11. Runde: Dalla Porta geht in Kurve 1 an Suzuki vorbei in Führung. Suzuki kontert nach dem Dunlop-Bogen. Dalla Porta verliert dadurch auch P2 an Migno. Dalla Porta kontert in Kurve 8, Migno geht aber gleich wieder vorbei. Am Ende der Runde führt Suzuki vor Dalla Porta, Rodrigo, McPhee, Migno, Arbolino und Canet.

13. Runde: McPhee überholt Rodrigo in der ersten Schikane. Masia erhält eine Zeitstrafe von 2,2 Sekunden.

14. Runde: Migno überholt Rodrigo in Kurve 11.

15. Runde: Suzuki geht in Kurve 7 weit. Dalla Porta, McPhee und Migno sind vorbei. McPhee übernimmt in Turn 9 die Führung, Rodrigo geht auch noch an Suzuki vorbei. Antonelli ist gestürzt.

16. Runde: Rodrigo greift Migno in der ersten Schikane an, geht nach einer Berührung aber weit. Suzuki ist damit wieder Dritter, er überholt wenige Kurven später auch Dalla Porta. Suzuki schnappt sich in Kurve 11 noch McPhee und führt damit wieder. Sturz von Perez.

17. Runde: Sturz von Suzuki in der ersten Schikane per Highsider und reißt Arbolino mit ins Aus. Dalla Porta und McPhee haben sich durch die Situation von Migno, Rodrigo und Canet absetzen können.

18. Runde: McPhee überholt Dalla Porta in der ersten Schikane, Migno ist noch dran am Duo. Crash von Lopez in der ersten Schikane. Foggia erhält eine Zeitstrafe von 1,9 Sekunden, stürzt aber umgehend in Kurve 9.

19. Runde: Migno übernimmt in Kurve 1 die Führung, in der Gruppe dahinter ist Toba jetzt Fünfter vor Rodrigo.

20. Runde: Dalla Porta geht in Kurve 1 in Führung. Vorne haben wir jetzt eine Sechsergruppe mit Dalla Porta, Migno, McPhee, Toba, Canet und Rodrigo. Migno macht einen Fehler und fällt hinter McPhee, Toba und Canet zurück.

21. Runde: McPhee überholt Dalla Porta wieder in Kurve 1. Toba geht in Kurve 6 an Dalla Porta vorbei. Inzwischen bilden zwölf Mann die Spitzengruppe.

22. Runde: Dalla Porta übernimmt in Turn 1 wieder die Spitze. McPhee quetscht sich in Turn 9 an Dalla Porta vorbei. Canet greift Toba in Kurve 11 an und schickt den Japaner weit. Toba verliert mehrere Positionen und kann einen Sturz gerade noch abfangen.

Ziel: McPhee gewinnt vor Dalla Porta, Canet, Rodrigo und Migno. Toba wird Sechster vor Vietti, Masia, Masaki und Kornfeil. Die letzten Punkte holen Fernandez, Arenas, Yourchenko, Sasaki und Salac.

Reaktionen vom Podium

1. John McPhee (Petronas Racing): "Mir fehlen die Worte. Ich bin einfach so happy, auch fürs Team. Es war ein harter Saisonstart, die ersten vier Rennen waren hart. Aber wir hatten die Pace, ich war immer schnell. In Le Mans mussten wir das aber mal in ein Resultat umwandeln, um ein wenig Druck von uns nehmen zu können. Gestern war der Wendepunkt für uns."

2. Lorenzo Dalla Porta (Leopard Racing): "Es war ein sehr schwieriges Wochendende. Wir waren zwar schnell, aber wir haben ein paar Dinge am Bike nicht verstanden und ich bin für meine Begriff zu oft gestürzt. Heute Morgen habe ich Vertrauen verloren, aber für das Rennen haben wir ein neues Setting erarbeitet. Ich bin happy, denn das Bike wurde besser. Danke ans Team."

3. Aron Canet (Max Racing Team): "Es war sehr schwierig. Am Anfang war der Rhythmus sehr hoch. Wir lagen am Ende der Gruppe, um die Strategie zu kontrollieren, aber zum Ende des Rennens hin war das ein totales Desaster. Die Kollision am Ende tut mir leid für Toba, aber das ist die Moto3-WM. Das Podium widme ich Pietro Biaggi."

Die Lehren des Rennens

  • Zweiter Sieg im 122. Anlauf für John McPhee
  • Mit Suzuki und Ogura verabschieden sich gleich zwei Japaner per Sturz
  • Dalla Porta und Canet verschaffen sich eine gute Ausgangslage in der WM

Weitere Inhalte:
nach 7 von 19 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter