Moto3

Moto3 Silverstone 2018: Jorge Martin holt Pole, Öttl auf 14

Die Pole Position der Moto3 in Silverstone gehört Jorge Martin. Mit 20 Minuten auf der Uhr wurde die Session von Regen unterbrochen. Öttl belegt Platz zehn.
von Sophie Riga

Motorsport-Magazin.com - Nach jeder Menge Windschatten-Spielen und Regen im Qualifying der Moto3-Klasse ist es Jorge Martin, der sich die Pole Position für den Großbritannien GP geholt hat. Der Spanier sicherte sich den ersten Platz mit einer Bestzeit von 2:13.292. Die erste Startreihe am Sonntag komplettieren Jaime Masia und Lorenzo Dalla Porta. Philipp Öttl startet von Rang 14 aus ins Rennen.

Die Platzierungen: Mit grauen Wolken über der Strecke ging das gesamte Moto3-Fahrerfeld unverzüglich auf die Strecke, um sich für den Fall der Fälle eine schnelle Rundenzeit zu setzen. Marco Bezzecchi war mit einer 2:13.962 der schnellste Mann auf Runde eins. Damit fuhr er die schnellste Moto3-Runde auf der Strecke. Ihm folgten Aron Canet und Fabio Di Giannantonio. Philipp Öttl war früh in der Session nur 25.

Lange konnte Bezzecchi seine Rekord-Runde aber nicht feiern. Sowohl Di Giannantonio als auch Gabriel Rodrigo zogen kurz darauf an ihm vorbei. Wie gewohnt spielten die Windschatten-Spiele im Moto3-Qualifying eine große Rolle. Vor allem zwischen den beiden WM-Konkurrenten Bezzecchi und Jorge Martin gab es das eine oder andere Spielchen zu sehen.

Mit 20 Minuten auf der Uhr begann es leicht zu regnen. Einige Augenblicke wurde es ruhig auf der Strecke, fast alle Piloten kamen an die Box zurück. In den letzten Minuten ging es dann Moto3-typisch noch einmal rund. Die Strecke trocknete schnell ab, sodass das Moto3-Feld eine späte Bestzeiten-Attacke starten konnte. Auf der letzten Runde wurde die Top-5 noch einmal komplett durcheinandergewürfelt. Jorge Martin sicherte sich die Pole vor Jaime Masia, Lorenzo Dalla Porta und Albert Arenas. Di Giannantonio konnte sich noch auf den fünften Platz retten. Öttl wurde 14.

Die Zwischenfälle: Kurz nachdem der Regen eingesetzt hatte, flog Niccolo Antonelli in Kurve 17 von seinem Bike. Adam Norrodin fuhr vor ihm und pushte. Antonelli entschied sich zu spät, in die Box abzubiegen und wurde von Norrodin abgeräumt. Beide Piloten blieben aber unverletzt. Kur vor Session-Ende stürzte Rodrigo in Kurve elf unverletzt. Auf seiner letzten Runde ging auf WM-Leader Bezzecchi in Kurve neun zu Boden, ohne sich Verletzungen zuzuziehen.

Das Wetter: Das Qualifying der Moto3 ging in Silverstone bei relativ gutem Wetter über die Bühne. Viele dunkle Wolken hingen über der Strecke, ab und an kam die Sonne durch. Trotzdem waren die Lufttemperaturen mit gerade einmal 16 Grad relativ frisch. Die Asphalttemperatur war nur unwesentlich höher. Mitten in der Session setzte leichter Regen ein.

Die Analyse: Bezzecchi will seine WM-Führung in der Moto3 weiter ausbauen. Der Italiener fackelte schon im Qualifying nicht lange und brannte auf seiner ersten Fliegenden Runde eine Rekordzeit in den Asphalt. Lange hielt dieser Vorsprung aber nicht vor, seine Konkurrenten waren ebenfalls auf Pole-Kurs. Trotzdem ist klar, dass Bezzecchi versuchen wird, seine Chancen zu nutzen, solange sein WM-Rivale Jorge Martin noch ein wenig angeschlagen ist. Nach seinem späten Crash und Startplatz elf wird das aber alles andere als leicht.


Weitere Inhalte:
nach 17 von 19 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter