Moto3

Jorge Martin: Gebrochene Hand im FP1 in Brünn, OP in Barcelona

Nach seinem Sturz im FP1 von Brünn ist Jorge Martins Wochenende beendet. Mit einer gebrochenen Hand wird er nun in Barcelona behandelt.
von Sophie Riga

Motorsport-Magazin.com - Unglück für Jorge Martin: Der WM-Leader in der Moto3 hat sich zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt eine Verletzung zugezogen. Nach einem Crash im ersten Freien Training in Brünn hat sich der Spanier einen Bruch in der linken Hand zugezogen und muss damit den Tschechien GP definitiv ausfallen lassen.

Martin war im ersten Freien Training der Moto3 in der zehnten Kurve mit einem üblen Highsider von seinem Bike katapultiert worden und in der Kies-Auslaufzone gelandet. Der Spanier war schnell wieder auf den Beinen, hielt sich aber seine linke Hand. Nach einem Besuch in der Strecken-Klinik war schnell klar: Martin hat sich eine Fraktur in der linken Hand zugezogen.

Damit ist das Rennwochenende in Tschechien für Martin beendet. Der WM-Führende der kleinsten WM-Kategorie ist nun auf dem Weg nach Barcelona. Dort wird die weitere Behandlung stattfinden. Auch um eine Operation wird Martin nicht herumkommen, wie motogp.com berichtete.

Nachdem die Operation an der verletzten Hand unvermeidbar ist, ist es für Martin nicht möglich, weiter am Tschechien GP teilzunehmen. Martin möchte natürlich bereits wieder auf dem Red Bull Ring in Österreich fit sein, aber da das Rennen bereits in der kommenden Woche stattfindet, haben die Ärzte daran ihre Zweifel.

Für WM-Leader Martin kommt diese Verletzung zu einem denkbar schlechten Zeitpunkt. Zwar führt der Spanier aktuell noch die Gesamtwertung der Moto3 an, allerdings liegt sein erster Verfolger Marco Bezzecchi nur sieben Punkte hinter ihm. Sollte Martin zwei Rennen verpassen und damit zwei Nuller kassieren, könnte es für seine Position im WM-Fight eng werden.


Weitere Inhalte:
nach 15 von 19 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter