Motorsport-Magazin.com Plus
Moto2

Moto2 Silverstone: Last-Minute-Pole für Marco Bezzecchi

Marco Bezzecchi sichert sich in Silverstone seine erste Pole Position der Moto2-Saison vor Jorge Navarro. Gardner und Fernandez starten aus Reihe 2.
von Florian Niedermair

Motorsport-Magazin.com - Sam Lowes sah bis kurz vor Schluss wie der sichere Polesetter beim Moto2-Qualifying in Silverstone aus. Doch im letzten Sektor unterboten Marco Bezzecchi und Jorge Navarro noch die Zeit des Lokalmatadors. Remy Gardner und Raul Fernandez starten aus der zweiten Reihe, während Marcel Schrötter und Tom Lüthi chancenlos blieben.

Das Ergebnis von Q1: Stefano Manzi legte im ersten Run von Q1 mit einer 2:04.690 vor und hatte damit bereits vier Zehntel Vorsprung auf Ogura. Auf einen zweiten Run verzichtete der Italiener angesichts dieser komfortablen Ausgangslage, dennoch reichte es für Platz 1, da auf dem zweiten Run kaum mehr Verbesserungen zustande kamen.

Ai Ogura holte sich somit Rang 2, Somkiat Chantra reihte sich auf der dritten Position ein und Xavi Vierge schnappte sich das letzte Ticket für Q2. Cameron Beaubier auf P5 verpasste den Aufstieg um gerade einmal sechs Tausendstelsekunden. Lorenzo Dalla Porta konnte nach einer Schulterverletzung, die er sich im Training zugezogen hatte, nicht an den Start gehen. Er wird aller Voraussicht nach auch das Rennen am Sonntag verpassen.

Das Ergebnis von Q2: Das die gesamte Saison andauernde Duell der beiden KTM-Ajo-Piloten Gardner und Fernandez setzte sich zu Beginn des entscheidenden Qualifying-Segments fort. Gardner legte sechs Tausendstel Vorsprung gegen Fernandez vor. Doch es war Sam Lowes der beiden WM-Führenden anschließend fast eine halbe Sekunde aufdrückte und einen neuen Streckenrekord aufstellte.

In den letzten Minuten des Qualifyings konnte Lowes seine Rundenzeit nicht mehr verbessern. Marco Bezzecchi nutzte das auf den letzten Metern des Qualifyings und unterbot die Zeit von Lowes mit der ersten Moto2-Runde unter 2:04 in Silverstone überhaupt.

Jorge Navarro verdrängte Lowes sogar noch auf die dritte Position. Gardner und Fernandez nehmen das Rennen aus den Positionen 4 und 5 in Angriff, neben ihnen startet Fabio Di Giannantonio.

Sowohl Tom Lüthi als auch Marcel Schrötter gelang bereits über die kombinierten Trainingszeiten der Einzug in das entscheidende Qualifying-Segment. Dort klassifizierte sich Schrötter auf der 15. Position, Lüthi sicherte sich Startplatz 17.

Crashes & Defekte: Das gesamte Qualifying ging ohne Stürze oder sonstige Zwischenfälle über die Bühne.

Wetter: Bei mäßig bewölktem Himmel stieg die Außentemperatur auf 19 Grad an. Auf der Streckenoberfläche wurden 27 Grad gemessen.


nach 13 von 19 Rennen