Moto2

Moto2 Austin 2019: Tom Lüthi siegt vor Marcel Schrötter

Totaler Triumph für das Dynavolt Intact GP Team! Tom Lüthi setzt sich im Moto2-Rennen in Austin vor Marcel Schrötter durch.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Tom Lüthi und Marcel Schrötter sorgen im Moto2-Rennen in Austin für den ersten Doppelsieg in der Geschichte von Dynavolt Intact GP. Das Duo liegt in der ersten Rennhälfte zwar hinter Alex Marquez zurück, fährt am Ende aber souverän zum Doppelerfolg. WM-Leader Lorenzo Baldassarri scheidet früh nach einem Unfall aus, behält aber seine Führung in der Gesamtwertung - drei Punkte vor Schrötter und fünf vor Lüthi.

Die Schlüsselszene

Hinter Alex Marquez konnte Tom Lüthi lange Zeit lauern. Als er bemerkte, dass die Pace des Spaniers nachließ, schlug er eiskalt zu. Am Ende der 8. Runde kassierte er Marquez und zog im Anschluss per Soloflucht auf und davon.

Der Moto2-Rennfilm aus Austin

Start: Schrötter kommt aus Pole Position gut weg, geht aber in die erste Kurve zu weit, sodass ihm Marquez und Lüthi durchschlüpfen können. Vierge, Di Giannantonio und Roberts kollidieren in der ersten Kurve und müssen aufgeben.

1. Runde: WM-Leader Lorenzo Baldassarri geht nach nur zehn Kurven zu Boden! Er fährt Jorge Martin auf das Hinterrad und fliegt ab. Lüthi attackiert Marquez, der aber als Leader über Start/Ziel kommt.

2. Runde: Marquez, Lüthi und Schrötter können bereits eineinhalb Sekunden Vorsprung auf die Verfolgergruppe aufweisen. Brad Binder muss seine KTM mit einem Kupplungsproblem in der Box abstellen.

3. Runde: Lüthi attackiert Marquez insgesamt dreimal, doch der Spanier kann jedes Mal kontern. Das Top-Trio liegt innerhalb von nur einer halben Sekunde.

4. Runde: Schnellste Rennrunde für Jorge Navarro! Er schiebt sich damit näher an Sam Lowes heran, der aktuell die Speerspitze der Verfolgergruppe bildet, aber bereits zwei Sekunden hinter dem Podest liegt.

7. Runde: Schrötter fährt die schnellste Rennrunde und macht somit Druck auf die beiden Führenden.

8. Runde: Lüthi schnappt sich Marquez in der Spitzkehre und kann sich absetzen. Navarro kann sich von Lowes absetzen, hat aber schon 1,7 Sekunden Rückstand auf das Podest.

9. Runde: Auf seiner Soloflucht fährt Lüthi die schnellste Runde des Rennens.

10. Runde: Schrötter kann Marquez im letzten Sektor überholen und sorgt somit für eine Doppelführung für das Dynavolt Intact GP Team.

11. Runde: Marco Bezzecchi wirft seinen 12. Platz in der ersten Kurve weg. An der Spitze ist Lüthi Schrötter schon über zwei Sekunden enteilt. Dahinter bekommt Marquez nun noch Druck von Navarro und Marini.

14. Runde: Heftiger Abflug von Iker Lecuona in Turn 12! Der Spanier fliegt per Highsider ab, kann aber selbstständig wieder aufstehen.

15. Runde: Navarro kann Marquez attackieren, doch der kontert beim Beschleunigen auf die Gegengerade. Die folgende Kurve verbremst Navarro, sodass ihn auch Marini schluckt.

16. Runde: Marquez hat nun Probleme und muss Navarro, Pasini und Marini ziehen lassen. Zwischen diesen Piloten geht es nun in den letzten zwei Runden um den letzten Podestplatz. Lüthi führt an der Spitze schon drei Sekunden vor Schrötter.

17. Runde: Navarro kann sich ohne die Verwicklung in Zweikämpfe absetzen. In die finale Runde geht er mit über eine Sekunde Vorsprung auf Pasini. Marquez und Marini sind bereits von ihm abgerissen.

Zieleinlauf: Tom Lüthi holt seinen Comeback-Sieg in der Moto2! Der Schweizer gewinnt vor Marcel Schrötter, womit sich das Dynavolt Intact GP Team über den ersten Doppelsieg seiner Geschichte freuen darf. Jorge Navarro komplettiert das Podest vor Mattia Pasini, Alex Marquez, Luca Marini und Sam Lowes. Mit Domi Aegerter (14.) punktet ein zweiter Schweizer.

Die Stimmen vom Moto2-Podium in Austin

Tom Lüthi (Sieger, Dynavolt Intact GP): "Das ist einfach großartig! Es war generell ein super Wochenende. Wir mussten hart arbeiten, weil Marcel eine super Pace hatte, aber ich wusste, dass ich auch sehr schnell sein kann. Für das Rennen haben wir noch ein paar Veränderungen vorgenommen und damit habe ich mich extrem wohlgefühlt. Ich konnte richtig ans Limit gehen. Als Erster ins Ziel zu kommen war genial. Danke an das Team. Ich bin sehr glücklich!"

Marcel Schrötter (Zweiter, Dynavolt Intact GP): "Es war kein schlechtes Rennen. Zu Beginn habe ich mich in Kurve eins verbremst. Ich wollte unbedingt in Führung bleiben, weil ich wusste, dass ich die Pace habe, um mich abzusetzen. Leider bin ich aber eben weitgegangen. Das war nicht ideal. Alex hat zunächst eine gute Pace vorgelegt, ist dann aber etwas abgefallen. Tom war eine Spur schneller und ich musste gegen Alex kämpfen. Dadurch habe ich den Anschluss zu Tom verloren. Er war heute sehr stark und hat keine Fehler gemacht. Ich konnte Rang zwei nach Hause bringen, aber natürlich wollte ich den ersten Sieg. Der wird aber schon noch kommen."

Jorge Navarro (Dritter, Beta Tools Speed Up): "Das war ein großartiger Tag! Wir haben das gesamte Wochenende über gut gearbeitet und wussten, dass ich im Rennen vorne mitmischen kann. Der Start war mittelmäßig, aber dann hatte ich eine gute Pace und konnte ständig Positionen gutmachen. Ich habe meine Stärken und Schwächen erkannt und versucht, sie so gut wie möglich zu managen. Am Ende ist mir das Podium gelungen, das ist unglaublich. Ich bin sehr glücklich. Danke an alle Leute, die an mich geglaubt haben. Es war bislang keine leichte Saison, aber jetzt sind wir da."


Weitere Inhalte:
nach 3 von 19 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter