Moto2

Alex Marquez: Schlimmer Crash in Motegi

Alex Marquez sorgt im Moto2-Training in Motegi für einen schlimmen Unfall. Sein Motorrad fängt Feuer, er selbst wird abtransportiert.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Alex Marquez sorgt im 1. Training der Moto2 in Motegi für einen Schock-Moment. Der Spanier fliegt mit einem spektakulären Highsider ab, bei dem sein Motorrad Feuer fängt. Marquez muss nach dem Crash vom Krankenwagen abtransportiert werden. Ein erste Diagnose im Medical Center ergab keine Verletzungen, allerdings muss sich Marquez nach dem 2. Training einer weiteren Untersuchung unterziehen.

Der Unfall passierte auf der letzten Runde, nachdem die Uhr bereits abgelaufen war. Marquez beschleunigte auf Kurve 8 und kam dabei mit seiner Kalex zu weit nach außen. Als das Hinterrad die weiße Streckenmarkierung berührte, brach es sofort auf und katapultierte den Piloten in hohem Bogen aus dem Sattel.

Marquez prallte hart auf den Asphalt, konnte aber selbstständig aufstehen und von der Strecke humpeln. In der Auslaufzone angekommen, legte er sich sofort ins Gras und ließ sich von den Marshalls behandeln. Auf eine Trage verfrachtet, wurde er per Krankenwagen abtransportiert. Seine Kalex fing bei dem Crash Feuer, konnte aber rasch von den Streckenposten gelöscht werden.

In den Minuten davor hatte es über der Strecke von Motegi zu regnen begonnen, weshalb die Streckenmarkierung samt Kerbs extrem rutschig wurden. Das war letztlich der Grund für Abflug von Alex Marquez. Schwacher Trost für den Spanier: Im Zeitentableau beendete er das 1. Moto2-Training auf Rang zwei hinter Marcel Schrötter.

Marquez klagt über Schmerzen in der linken Schulter, will im 2. Training aber antreten. Danach soll eine genauere Untersuchung in einem Krankenhaus erfolgen.


Weitere Inhalte:
nach 18 von 19 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter