Moto2 - Morbidelli siegt, Lüthi holt Platz drei

Morbidelli baut in Spielberg WM-Vorsprung auf Lüthi aus

Morbidelli gewinnt in Spielberg vor Marquez und Lüthi, Cortese kommt nach Massencrash nur eine Kurve weit.
von

Motorsport-Magazin.com - Einmal mehr steht Franco Morbidelli in der Moto2 auf dem obersten Treppchen. Er holte in Spielberg einen souveränen Sieg. Tom Lüthi kämpfte bis zum Schluss, musste sich aber Morbidelli und auch Alex Marquez geschlagen geben, sodass es für den Schweizer am Ende Platz drei wurde. Sandro Corteses Rennen endete bereits bei einem Massencrash in Kurve eins.

Die Schlüsselszene(n)

Schon in Runde vier setzte sich Morbidelli an die Spitze des Feldes und profitierte von einem Verschalter bei Lüthi. In der Folge konnte der WM-Leader immer, wenn er unter Druck geriet, noch ein Schippchen drauflegen und fuhr am Ende einen ungefährdeten Sieg heim.

Der Rennfilm

Der Start: Von der Pole fährt Pasini weg, muss aber beim Holeshot Morbidelli den Vorzug lassen. Lüthi kommt als Dritter weg.

1. Runde: In Kurve eins kommt es zum Massencrash! Vierge, Baldassarri, Manzi, Simeon, Marini und Quartararo kollidieren und kommen zu Sturz. Cortese bekommt einen Schlag ab, sodass sich sein Airbag aufbläst, er muss an die Box fahren und aufgeben. Aegerter muss ausweichen und verliert einiges an Boden. Lüthi macht mit Pasini kurzen Prozess und nimmt die Verfolgung von Morbidelli auf.

2. Runde: Lüthi fährt eine erste schnellste Rennrunde und schließt die Lücke zu Morbidelli.

3. Runde: Marquez fährt sich an Pasini hin und geht an ihm vorbei. Hinter den beiden tut sich zu Bagnaia auf Platz fünf bereits eine Lücke auf.

4. Runde: Lüthi bremst sich in Turn 2 an Morbidelli vorbei, dann springt ihm aber der Gang heraus, sodass Morbidelli, Marquez und Pasini an ihm vorbeiziehen können.

5. Runde: Marquez attackiert Morbidelli, kommt aber nicht vorbei. Pasini und Lüthi hängen den beiden am Hinterrad.

6. Runde: Lüthi zieht an Pasini vorbei und fährt eine schnellste Rennrunde von 1:30.217.

7. Runde: Morbidelli fährt eine kleine Lücke heraus, Lüthi findet keinen Weg an Marquez vorbei, ist aber in Schlagdistanz. Bagnaia kommt dem Spitzenquartett immer näher.

9. Runde: Lüthi bremst sich an Marquez vorbei, der kann aber kontern. Sofort hat Morbidelli einige Zehntel Luft hinter sich.

10. Runde: Lüthi bremst sich wieder an Marquez vorbei, der erneut kontern kann. Pasini muss in Turn 2 weit gehen und reißt ab.

11. Runde: Lüthi treibt Marquez an: Im Formationsflug holen die beiden Morbidelli wieder bis auf zwei Zehntel ein.

12. Runde: Vinales stürzt auf Platz sieben liegend in Turn 4. Aegerter ist damit in den Top Ten.

14. Runde: Lüthi zwängt sich in Turn 2 an Marquez vorbei, der will kontern, es kommt zur Berührung! Marquez kann wieder vorbeiziehen. Pasini fällt zurück und wird von Oliveira eingeholt.

15. Runde: Oliveira zieht an Pasini vorbei, auf das Spitzentrio hat er aber 1,6 Sekunden Rückstand.

16. Runde: Nächste Attacke von Lüthi auf der Bremse, aber Marquez kann wieder gegenhalten. Aegerter duelliert sich mit Navarro um Platz neun.

17. Runde: Lüthi bremst sich in Turn 3 wieder an Marquez vorbei und wird wieder ausbeschleunigt. Morbidelli kann sich trotz dieser Scharmützel nicht um mehr als zwei oder drei Zehntel absetzen.

18. Runde: Marquez versucht die Flucht nach vorne und attackiert Morbidelli. Das geht nach hinten los, Marquez muss weit gehen und Lüthi kommt endlich vorbei. Oliveira fährt in einer Runde sieben Zehntel schneller und ist fast am Spitzentrio dran.

19. Runde: Lüthi attackiert Morbidelli, muss aber weit gehen, sodass ihm Marquez wieder im Nacken hängt. Oliveira liegt nur noch eine halbe Sekunde zurück und ist Ende der Runde an Marquez dran.

20. Runde: Morbidelli kann jetzt eine Lücke zu Lüthi aufreißen und hat binnen weniger Sektoren eine halbe Sekunde Luft. Marquez ist nicht ganz in Schlagdistanz zu Lüthi, wird aber jetzt von Oliveira angegriffen.

21. Runde: Marquez bremst sich in Turn 2 aggressiv an Lüthi vorbei. Der Schweizer muss sich nun gegen Oliveira wehren, doch dann das Drama: Oliveira hat am Ausgang von Turn 8 einen heftigen Highsider und stürzt. Er muss noch im Kiesbett medizinisch versorgt werden, kann dann aber doch aufstehen.

22. Runde: Marquez dreht mit 1:29.715 eine schnellste Rennrunde.

23. Runde: Lüthi versucht, an Marquez dranzubleiben, verbremst sich in Turn 2 und muss extrem weit gehen, er ist nicht mehr in Schlagdistanz.

24. Runde: Morbidelli nimmt Marquez jetzt viel Zeit ab und hat eine Sekunde Luft auf seinen Teamkollegen, der wiederum nach Lüthis Fehler auch über eine Sekunde Luft hat. Um Platz vier beharken sich Bagnaia und Pasini.

25. Runde: An der Spitze sind die Abstände nun so groß, dass niemand mehr eine Attacke reiten kann.

Zielflagge: Morbidelli gewinnt vor Marquez und Lüthi Der WM-Leader kann seinen Vorsprung wieder ausbauen, er siegt vor seinem Teamkollegen Marquez und seinem ärgsten Verfolger Marquez. Bagnaia verteidigt Platz vier gegen Pasini, Nakagami fährt auf sechs vor Binder und Navarro. Aegerter holt Platz neun, auch für Syahrin geht es in die Top Ten. Ebenfalls Punkte gibt es für Corsi, Nagashima, Axel Pons, Edgar Pons und Gardner.

So erging es den deutschsprachigen Fahrern

Lüthi als Dritter war der erfolgreichste deutschsprachige Moto2-Fahrer in Spielberg, Aegerter schlug sich als Neunter achtbar, nachdem er schon am Start den Anschluss an die Verfolgergruppe verloren hatte. Raffin fuhr als 18. dem Großteil des Felds hinterher, Corteses Rennen hingegen dauerte nur bis zur ersten Kurve.

Die Lehren aus dem Rennen

Morbidelli baut seinen Vorsprung in der WM auf Lüthi wieder aus, auch dank der Schützenhilfe seines Teamkollegen Marquez, der dem Schweizer wichtige Punkte abnahm. Dennoch ist die WM für Lüthi alles andere als abgeschrieben, er zeigte sich aggressiv und kämpferisch und brachte einige ansehnliche Überholmanöver an. Für Cortese dagegen, dessen Rennen unverschuldet in Kurve eins endete, ist das Ergebnis arg bitter, zumal er sich mit einem guten Ergebnis für einen Fahrervertrag 2018 empfehlen wollte.


Weitere Inhalte:
nach 11 von 18 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter