Moto2 - Austin: Lüthi im Kampf gegen Morbidelli unterlegen

Sieg-Hattrick für Rossi-Schützling

Franco Morbidelli ist derzeit unbesiegbar. Auch in Austin holte der Italiener den Sieg. Thomas Lüthi konnte nichts ausrichten. Aegerter und Schrötter stark.
von

Motorsport-Magazin.com - Franco Morbidelli schwebt derzeit auf Wolke sieben. Auch beim Amerika-GP in Austin siegte der Italiener in der Moto2-Klasse und feiert damit den Sieg-Hattrick. Thomas Lüthi versuchte alles, um mit dem Marc-VDS-Piloten mitzuhalten, doch es reichte am Ende nicht. Eine starke Vorstellung lieferten zudem Dominique Aegerter und Marcel Schrötter ab, während Sandro Cortese enttäuschte.

Moto2 Austin 2017: Die Schlüsselszene

In der Anfangsphase lieferte sich das MarcVDS-Duo Morbidelli und Marquez spannende Duelle im Kampf um die Führung. Damit war es aber vorbei, als Marquez in Runde vier in Kurve 15 weit gehen musste. Danach hatte Morbidelli ein kleines Sicherheitspolster zu seinen Verfolgern, das er mit schnellsten Runden nach Belieben ausbauen und verwalten konnte. Der Weg zum Sieg-Hattrick war frei für den Italiener, auch wenn er zwischenzeitlich nochmal zittern musste.

Moto2 Austin 2017: Der Rennfilm

Start: Franco Morbidelli gewinnt den Sprint zur ersten Kurve und biegt als Erster ein, vor Mattia Pasini und Alex Marquez. Im Hinterfeld haben sich Julian Simon und Stefano Manzi gegenseitig abgeräumt.

1. Runde: Pasini übernimmt noch vor der langen Geraden die Führung von Morbidelli, doch der bremst sich in Kurve 12 wieder vorbei. Im Hinterfeld gibt es weitere Stürze: Lorenzo Baldassarri und Yonny Hernandez sind involviert. Marcel Schrötter ist Zehnter nach der ersten Runde, Sandro Cortese 14. Vorne: Morbidelli, Pasini, Marquez, Nakagami, Lüthi.

2. Runde: Marquez übernimmt in Kurve zwölf die Führung und fährt die schnellste Runde, Schrötter kämpft sich auf Position acht nach vorne. Cortese weiter 14.

3. Runde: Morbidelli gibt nicht klein bei und fightet gegen Marquez. Weiter hinten ist Edgar Pons gestürzt, er humpelt von der Unfallstelle davon. Simone Corsi auf Rang neun fährt die schnellste Runde.

4. Runde: Morbidelli bremst sich in Kurve 11 wieder an Marquez vorbei, während hinter den Top-5 eine erste kleine Lücke klafft. Marquez kontert am Ende der langen Geraden wieder, geht aber in Kurve 15 weit und fällt auf P4 hinter Lüthi zurück.

5. Runde: Morbidelli nutzt Marquez' Fehler eiskalt aus und ergreift die Flucht nach vorne: Schnellste Runde! Lüthi hat dahinter P2 von Pasini übernommen, Marquez ist weiter Vierter. Cortese ist auf P19 zurückgefallen, Schrötter ist Zehnter.

6. Runde: Marquez hat Pasini kassiert und ist damit wieder Dritter, vorne allerdings führt jetzt Morbidelli mit einer Sekunde Vorsprung und fährt eine neue schnellste Runde.

7. Runde: Mattia Pasini ist gestürzt! Der Italiener verliert die Front seiner Maschine in Kurve eins. Lüthis Rückstand auf Morbidelli pendelt sich indes bei acht Zehnteln ein. Morbidelli fährt allerdings wieder eine schnellste Runde.

9. Runde: Lüthi lässt nicht abreißen - der Abstand beträgt weiterhin neun Zehntel. Allerdings hängen ihm auch Marquez und Nakagami im Nacken. Dominique Aegerter liegt auf P6, Marcel Schrötter ist Achter, Sandro Cortese 21.

11. Runde: Thomas Lüthi kommt immer stärker auf. Seine Verfolger Marquez und Nakagami sind inzwischen etwas abgeschüttelt, gleichzeitig schrumpft auch der Rückstand auf Morbidelli - nur noch sechs Zehntel. Dahinter kämpft Aegerter gegen Oliveira um P5.

13. Runde: Nakagami findet endlich einen Weg an Marquez vorbei, nachdem er schon in den Runden zuvor ordentlich Druck ausübte. In Kurve elf bremst sich der Japaner vorbei und kann P3 auch auf der langen Gerade halten. Dahinter geht Oliveira und Kurve 1 weit und öffnet so die Tür für Aegerter.

14. Runde: Vorne öffnet sich die Lücke wieder: Morbidelli geht mit 0,8 Sekunden Vorsprung auf Lüthi über Start-Ziel. Schrötter ist weiterhin Achter, Cortese inzwischen nur noch 23.

16. Runde: Im Kampf um Platz neun kommt jetzt Spannung auf: Luca Marini hat einen Weg an Jorge Navarro vorbei gefunden, der sich auch gleich in Turn 1 verbremst. Dahinter lauern auch Syahrin, Simeon und Binder-Ersatzmann Cardus.

18. Runde: Die Entscheidung um den Sieg ist längst gefallen, Morbidelli geht mit mittlerweile 2,3 Sekunden Vorsprung über Start-Ziel und damit in die letzte Runde. Aegerter ist weiter Fünfter, Schrötter Achter, Raffin 21. und Cortese 23.

Ziel: Franco Morbidelli fährt als Sieger über die Ziellinie und schnürt damit den Sieg-Hattrick, gefolgt von Thomas Lüthi und Takaaki Nakagami. Alex Marquez muss sich mit Platz vier begnügen, vor Dominique Aegerter, Miguel Oliveira, Simone Corsi. Marcel Schrötter kam als Achter ins Ziel vor Xavi Vierge, Luca Marini und Hafizh Syahrin. Die letzten Punkte gehen an Fabio Quartararo, Xavier Simeon, Ricky Cardus und Jorge Navarro. Jesko Raffin wurde als 21. abgewinkt, Sandro Cortese lief als 23. ein.

Moto2 Austin 2017: So lief es für Cortese und Schrötter

Sandro Cortese und Marcel Schrötter zeigten in Austin völlig konträre Leistungen. Schrötter war stark unterwegs und konnte die guten Leistungen der Trainings bestätigen. Permanent in den Top-10 liegend, sah er die Zielflagge als Achter. Cortese hingegen lag anfangs noch auf Punktekurs, konnte das aber nicht halten. Von Platz 14 aus ging es bis auf die 23. Position zurück.

Moto2 Austin 2017: Die Lehren des Rennens

  • Franco Morbidelli ist derzeit nicht zu schlagen
  • Thomas Lüthi etabliert sich als Morbidellis ernsthaftester Gegner im WM-Kampf
  • Die Fehlerquote von Alex Marquez ist nach wie vor zu hoch
  • Marcel Schrötter und Dominique Aegerter belohnen sich mit Top-10-Ergebnissen

Weitere Inhalte:

nach 9 von 18 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter