Moto2 / Rennbericht

Argentinien: Morbidelli siegt und bezwingt Marquez

Finale furioso! Die Marc-VDS-Teamkollegen Morbidelli und Marquez bekriegten sich bis ganz zum Schluss um den Sieg. Ein Sturz bringt die Entscheidung.
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Das Beste kommt eben immer zum Schluss. Die Marc-VDS-Teamkollegen Franco Morbidelli und Alex Marquez zeigten den Zuschauern vor Ort und vor dem Fernseher einen spannenden Zweikampf bis zum Schluss. Den Argentinien-GP der Moto2-Klasse in Termas de Rio Hondo gewann letztlich Morbidelli, nachdem sich Marquez in der letzten Runde per Sturz verabschiedete. Thomas Lüthi erbt so den letzten Platz auf dem Podium.

Moto2 Argentinien 2017: Die Schlüsselszene

Der Kampf um den Sieg zwischen Morbidelli und Marquez bleibt bis zum Schluss spannend. Im Rennverlauf schließt Marquez immer weiter zu Morbidelli auf, der seit dem Start in Führung liegt. Die Entscheidung fällt in der letzten Runde: Marquez übertreibt es bei der Jagd nach Morbidelli und steigt in Kurve sieben per Highsider von seiner VDS-Kalex ab.

Moto2 Argentinien 2017: Der Rennfilm

Start: Franco Morbidelli setzt sich beim Sprint zur ersten Kurve durch und geht als Erster vor Miguel Oliveira und Thomas Lüthi in die erste Kurve.

1. Runde: Oliveira geht in Kurve zwei weit und fällt hinter Lüthi und Alex Marquez zurück. Sandro Cortese ist nach einer Runde Achter, Marcel Schrötter 13. Takaaki Nakagami und Remy Gardner sind bereits ausgeschieden, der Japaner ist gestürzt und räumt dabei Gardner ab.

2. Runde: Axel Pons und Fabio Quartararo sind in Kurve zwei gecrasht. Hinter den beiden VDS-Jungs Morbidelli und Marquez hat sich Pasini an die dritte Stelle gesetzt, doch wenige Kurven später ist der Italiener gestürzt. Die neue Reihenfolge vorn: Morbidelli (der sich die schnellste Runde holt), Marquez, Oliveira, Lüthi.

3. Runde: Morbidelli dreht eine neue schnellste Runde und öffnet damit eine kleine Lücke zu Marquez. Etwas weiter zurück liegen Oliveira und Lüthi. In Kurve zehn ist Xavier Simeon spektakulär per Highsider gestürzt.

4. Runde: Marquez lässt Morbidelli nicht davon ziehen, dahinter geht Sandro Cortese an Xavi Vierge für P6 vorbei. Schrötter liegt auf Position 12 vor Jesko Raffin, Dominique Aegerter ist 15.

5. Runde: Morbidelli dreht eine neue schnellste Rennrunde.

7. Runde: Marquez bleibt in Schlagdistanz, der Abstand nach vorne zu Morbidelli stagniert bei 0,7 Sekunden. Andrea Locatelli ist zurück an die Box gefahren, er muss seiner Krankheit Tribut zollen.

8. Runde: Alex Marquez holt sich die schnellste Rennrunde ab.

10. Runde: Vierge geht auf der langen Geraden wieder an Cortese vorbei, doch der kontert direkt und holt sich P6 wieder zurück. Schrötter liegt immer noch auf Rang 12. Im Kampf um Platz drei hat Oliveira jetzt zwei Sekunden Luft auf Lüthi.

11. Runde: Oliveira dreht die schnellste Rennrunde, er liegt jetzt nur noch 1,4 Sekunden hinter Marquez. Es waren schon gut zwei Sekunden.

12. Runde: Oliveira holt weitere drei Zehntel auf Marquez auf. Hinter Cortese formiert sich unterdessen eine große Kampfgruppe, die bis zu Jorge Navarro auf P17 reicht.

15. Runde: Danny Kent ist in Kurve 7 gestürzt und muss das Rennen beenden. An der Spitze holt Marquez leicht auf, der Rückstand zu Morbidelli beträgt nur noch 0,5 Sekunden. Oliveira liegt weitere 0,9 Sekunden dahinter.

17. Runde: Die Verfolgergruppe verkleinert sich allmählich, Dominique Aegerter und Jorge Navarro müssen abreißen lassen. Cortese hält sich immer noch auf Rang sechs, Schrötter liegt auf Platz 13. Vorne schließt Oliveira weiter auf die VDS-Jungs auf.

18. Runde: Simone Corsi hat einen Weg an Cortese vorbei gefunden und ist damit neuer Sechster.

19. Runde: Marquez schließt weiter auf und liegt nur noch drei Zehntel hinter Morbidelli, dahinter kostet ein Fehler Oliveira sechs Zehntel. Cortese ist wieder Sechster, Schrötter nur noch 14.

21. Runde: Marquez bremst Morbidelli am Ende der Geraden aus, doch geht weit und Morbidelli kontert sofort wieder. Cortese muss P6 an Francesco Bagnaia abgeben, kontert aber ebenfalls.

22. Runde: Cortese fällt auf Platz neun zurück, Bagnaia, Vierge und Corsi sind am Deutschen vorbeigegangen.

23. Runde: Marquez stürzt! Highsider in Kurve 7!

Zielflagge: Franco Morbidelli gewinnt den Argentinien-GP vor Miguel Oliveira und Thomas Lüthi. Lorenzo Baldassarri holt Platz vier vor Xavi Vierge, Simone Corsi, Francesco Bagnaia, Sandro Cortese, Brad Binder und Hafizh Syahrin. Marcel Schrötter wird Elfter vor Luca Marini, Jesko Raffin, Dominique Aegerter und Jorge Navarro.

Moto2 Argentinien 2017: So lief es für Cortese und Schrötter

Sandro Cortese und Marcel Schrötter mischten in Argentinien in der großen Verfolgergruppe um Platz sechs mit. Die sechste Position hatte Cortese sehr lange inne, doch am Ende fiel er doch noch etwas zurück. Am Ende wurde es Platz acht für den Deutschen. Etwas weiter hinten lag Schrötter. Er konnte sich immer in den Punkteregionen halten und brachte letztlich Position elf nach Hause.

Stimmen der Top-3 im Argentinien-GP

Franco Morbidelli (Marc VDS, Sieger): "Ich habe das ganze Rennen über wirklich hart gepusht. In der Schlussphase konnte mich Alex einholen und ich habe mich auf einen Zweikampf eingestellt. Ich wusste, dass ich noch Reserven hatte, also habe ich noch einmal voll gepusht. Am Ende habe ich dann gesehen, dass niemand mehr hinter mir war, weil Alex leider einen Sturz hatte. Über mein Resultat bin ich aber natürlich sehr glücklich. Das waren zwei großartige Rennen für mich und ich würde gerne so weitermachen."

Franco Morbidelli gewann schon in Katar - Foto: Marc VDS

Miguel Oliveira (KTM, Platz 2): "Das ist ein tolles Gefühl. Mein Start in das Rennen war ein bisschen holprig, die zwei Jungs an der Spitze sind da gleich entwischt. Ich hatte zwar eine bessere Pace, wusste aber nicht ob es zum Überholen reicht. Ich habe dennoch alles versucht und nie aufgegeben. Dann ist Marquez gestürzt. Für ihn ist es natürlich schade, für mich war es aber ein Geschenk. Ich bin mit diesem Podium sehr glücklich."

Thomas Lüthi (CarXpert Interwetten, Platz 3): "Ich hatte extrem mit dem Hinterreifen zu kämpfen und eine Menge Wheelspin. Deshalb konnte ich den Jungs an der Spitze nicht folgen. Am Beginn habe ich geglaubt, dass ich vielleicht mit Oliveira mithalten kann, aber auch er hatte besseren Drive und einfach mehr Speed. Ich musste ihn ziehen lassen und habe mich dann nach hinten orientiert, weil ich Angst hatte, dass mich die Gruppe dort einholt. Auf die konnte ich aber eine Lücke herausfahren und hatte dann ein recht einsames Rennen. Dass ich auf das Podium gekommen bin, war natürlich Glück, aber das ist Racing und ich nehme die Punkte gerne mit."

Moto2 Argentinien 2017: Die Lehren des Rennens

  • Franco Morbidelli ist derzeit kaum zu besiegen
  • Alex Marquez ist immer noch zu fehleranfällig
  • Miguel Oliveira holt das erste Podium für KTM in der mittleren Klasse
  • Sandro Cortese und Marcel Schrötter belohnen sich mit Punkten

Weitere Inhalte:
nach 18 von 18 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter