Motorsport-Magazin.com Plus
Moto2

Wenn nicht Sieg, dann das Podest - Elias visiert in Katar den Sieg an

Toni Elias und Kyle Smith reisen beide voller Selbstvertrauen nach Katar. Doch nur ein Avintia Blusens-Pilot rechnet mit dem Sieg.
von Kerstin Hasenbichler

Motorsport-Magazin.com - Mit der gleichen Motivation, aber mit anderen Zielvorstellungen gehen Toni Elias und Teamkollege Kyle Smith in die neue MotoGP-Saison. Während Smith weiß, dass vor ihm ein Lernjahr liegt, visiert Elias beim Auftakt in Katar das Podest, wenn nicht sogar den Sieg an. "Schon jetzt über das Ergebnis zu sprechen, ist riskant. Aber wenn wir nicht gewinnen können, dann wäre ein Podestplatz beim ersten Rennen ein gutes Ergebnis für uns", sagte der Avintia Blusens-Pilot.

"Unsere Saisonvorbereitung lief gut, dennoch glaube ich, dass wir noch einen letzten Schritt machen müssen. Diesen versuchen wir an den ersten beiden Trainingstagen zu absolvieren", fuhr er fort. Allerdings ist sich Elias der Herausforderung eines Nachtrennens bewusst. "Mir wäre es lieber, wenn wir bei Tag fahren würden, aber wir sitzen alle im gleichen Boot", sagte Elias. Trotz der zusätzlichen Herausforderung für ihn, ist Smith vor dem Saisonauftakt kein bisschen nervös.

"Das kommt vermutlich, wenn ich dort bin. Ich kann es nicht mehr erwarten, an der Strecke zu sein und dann mein erstes Rennen zu bestreiten. Ich weiß, dass ich viel lernen muss, aber ich werde mein Bestes geben. Es wird nicht einfach, aber ich reise mit großem Selbstvertrauen zum ersten Rennen, denn ich weiß, dass ich in guter Form bin", verriet Smith.


Weitere Inhalte:
Tissot
nach 4 von 19 Rennen