IMSA

Nach Mazda und Cadillac: Nissan zeigt DPi auf Basis des Onroak/Ligier-LMP2

Nach Mazda und Cadillac ließ nun auch der dritte DPi-Hersteller seine Hüllen fallen. Nissan geht mit einem Boliden auf Basis des Onroak/Ligier-LMP2 auf die Jagd
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Bereits im November haben Mazda und Cadillac vorgelegt, kurz vor den Weihnachts-Feiertagen zog Nissan nun endlich nach. Die Japaner beziehungsweise ihr Einsatzteam Tequila Patron ESM präsentierten den Daytona-Prototypen für die IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2017. Wie schon bei den Konkurrenz-Boliden nimmt sich auch Nissans Prototyp optische Anleihen aus der Serie - ein Feature, das charakteristisch für den DPi-Jahrgang 2017 ist.

Im Falle des Nissan DPi leitet sich der Bolide vom Straßen-Sportwagen GT-R ab. Von diesem Modell stammt auch der 3,8 Liter V6 Motor, der den Prototypen antreibt. Als Basisfahrzeug diente der neue LMP2-Wagen aus dem Hause Onroak/Ligier. Damit vertrauen die drei DPi-Marken jeweils auf einen anderen LMP2-Chassisbauer. Mazda baute seinen Boliden auf Basis des neuen Riley/Multimatic, Cadillac vertraute auf das neue Dallara-Chassis.

Der ESM-Nissan wird wohl im typischen schwarz-grün des Teams lackiert sein - Foto: Nissan

ESM und Nissan: Die Zeit drängt

Tequila Patron ESM reiste nach der Auslieferung des ersten von zwei Prototypen gleich nach Sebring weiter für einen Zwei-Tages-Test. Glaubt man den Worten von Einsatzpilot Ryan Dalziel, ist dieser Test bereits ein durchschlagender Erfolg gewesen: "Das neue Auto hat sehr gut performt und wir konnten eine Menge Arbeit erledigen. Tag eins war, wie immer mit einem neuen Auto, eine Herausforderung, aber das Team hat die meisten Probleme in den Griff bekommen. Daher konnten wir am zweiten Tag viele Kilometer abspulen."

Besonders wichtig war es laut den Aussagen der Team-Mitglieder auch, noch vor den Feiertagen die ersten Runden zurückzulegen, um für die anstehende Saison gut gerüstet zu sein. Die IMSA 2017 beginnt bereits am letzten Januar-Wochenende mit den 24h von Daytona, die offiziellen Testfahrten finden bereits Anfang Januar statt. Die gesamte Saison bestreiten für das Team Scott Sharp, Ryan Dalziel, Ed Brown und Johannes van Overbeek. Bei den Langstrecken-Rennen stoßen zudem Luis Felipe Derani, Bruno Senna und Brendon Hartley zum Aufgebot dazu.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter