IMSA

BAR1 verliert Platz zwei in der PC-Klasse - Daytona: Noch eine Strafe wegen Fahrzeiten

Nach Wayne Taylor Racing hat es auch ein zweites Team wegen nicht eingehaltener Fahrzeiten erwischt: BAR1 Motorsports verliert nahezu alles.
von Heiko Stritzke

Motorsport-Magazin.com - Noch ein Nachbeben in Daytona: BAR1 Motorsports hat den zweiten Platz in der PC-Kategorie für Oreca FLM09-Boliden verloren. Auch hier ist eine Verletzung der Regularien um die Fahrzeiten schuld. Anders als bei Wayne Taylor Racing kennt die IMSA aber keine Gnade: Johnny Mowlem, Martin Plowman, Tomy Drissi, Brian Alder und Tom Papadopoulos werden gänzlich disqualifiziert und erhalten lediglich noch einen Punkt für die Zielankunft.

Warum greift die IMSA hier so hart durch, während WTR noch halbwegs geschont wurde? Es handelt sich um einen Verstoß anderer Art: Hier wurde nicht die Maximaldauer überschritten, sondern eine Mindestfahrzeit nicht eingehalten. Die Regularien besagen, dass in der PC-Kategorie zwei Silber- oder Bronzefahrer jeweils mindestens viereinhalb Stunden absolvieren müssen. Damit soll sichergestellt werden, dass neun Stunden lang ein Amateurfahrer am Steuer sitzt. "Die Minimalfahrzeiten stellen sicher, dass die kompetitive Balance und Fairness gegenüber anderen Teams mit anderen Fahrerpaarungen gewährleistet ist", so IMSA-Renndirektor Beaux Barfield.

Hinter dem siegreichen PR1/Mathiasen-Oreca wird nun der Core-Bolide als Zweiter gewertet - ein versöhnlicher Abschluss nach dem bitteren Crash 20 Minuten vor Schluss. Neu auf dem Podium ist damit JDC Motorsports, die nun als Dritte gewertet werden.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter