GP3

GP3 Spa 2018: Mazepin gewinnt, technische Probleme bei Beckmann

Nikita Mazepin feierte im Sprintrennen der GP3 vor seinen ART-Kollegen den Sieg. David Beckmann konnte am Sonntag in Spa nicht starten.
von Annika Kläsener

Motorsport-Magazin.com - ART Grand Prix hat das Sonntagsrennen in Spa-Francorchamps dominiert. Nikita Mazepin triumphierte vor seinen Teamkollegen Anthoine Hubert, Callum Ilott und Jake Hughes. Erster Verfolger des ART-Quartetts war Pedro Piquet vor Giuliano Alesi.

Die Punkteränge komplettierten Richard Verschoor und Ryan Tveter. Verschoor machte in seinem gerade einmal zweiten Rennen in der GP3 zehn Positionen gut. Tveter lieferte sich in den letzten Runden des Rennens ein Duell mit Tatiana Calderon, das er für sich entschied.

Einen bitteren Sonntag erlebte der Sieger vom Samstag, David Beckmann. Nach seinem Debütsieg im Hauptrennen konnte der Hagener das Sprintrennen nicht einmal antreten. Auf der Einführungsrunde wurde er langsam und steuerte schließlich mit einem Getriebeproblem die Trident-Box anstelle der Startaufstellung an. Trotz aller Bemühungen, das Rennen mit Verspätung aufzunehmen, musste Beckmann schließlich aussteigen.

Zu den Enttäuschten des Sonntagsrennens auf dem Ardennenkurs zählte auch Joey Mawson. Der Rookie startete von der Reverse-Grid-Pole und büßte bereits früh im Rennen Position um Position ein. Er hatte sichtlich mit seinem Boliden zu kämpfen und kam mehrmals von der Strecke ab. Schließlich beendete Mawson das Rennen in der Boxengasse. Auch Leonardo Pulcini und Devlin DeFranceso mussten in Spa vorzeitig die Segel streichen.

Das Rennen war mit zehn Minuten Verspätung gestartet, da dichter Nebel über einem Teil der Strecke hing. Schließlich setzte sich jedoch die Sonne durch. Neben Nelson Piquet verfolgte am Sonntag auch Juan-Pablo Montoya das Rennen der GP3.

Der nächste Lauf der GP3 steht bereits am kommenden Wochenende (31. August bis 2. September) im italienischen Monza an.


Weitere Inhalte:
nach 16 von 18 Rennen
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter