Motorsport-Magazin.com Plus
Formel E

Formel E, Berlin: Zwei Rennen, zwei Strecken, zwei Abschiede

Wie im Vorjahr fällt in Berlin die Titelentscheidung in der Formel E. Bei den letzten Rennen von Audi und BMW gibt es erneut zwei Streckenvarianten.
von Daniel Geradtz

Motorsport-Magazin.com - Die Formel E biegt auf die Zielgerade der Saison 7 ein. Am kommenden Wochenende (14./15. August) finden auf dem temporären Kurs in Berlin Tempelhof das 14. und das 15. Rennen des Jahres statt. Vor den letzten beiden ePrix haben nicht weniger als 18 Fahrer theoretisch eine Chance, den ersten WM-Titel der Formel-E-Geschichte zu gewinnen.

Die 2,355 Kilometer lange Strecke auf dem ehemaligen Hauptstadt-Flughafen kennen viele Piloten bereits aus der Vergangenheit. Als in der Vorsaison das große Finale mit sechs Rennen in neun Tagen in Berlin stattfand, wurde die Strecke in der zuvor bereits genutzten Richtung und in der Gegenrichtung befahren. An dieser Teilung halten die Macher auch 2021 fest. In der Nacht zum Sonntag wird der Kurs umgebaut. Die beiden ePrix finden somit auf zwei unterschiedlichen Kursen statt. Laut dem BMW-Team müssen die Mechaniker die Setups der Fahrzeuge aber kaum anpassen.

Wie in den vergangenen Jahren befindet sich die Schleife zur Aktivierung des Attack Modes auf der 'Originalversion' der Strecke am Ende der Gegengeraden. Diese ist wie die Start-/Ziel-Gerade ein Abschnitt, auf dem die Piloten die Höchstgeschwindigkeit von etwa 220 km/h erreichen. Die Strecke ist breit. Dadurch ergeben sich mehrere Überholmöglichkeiten und die Gefahr von Unfällen reduziert sich.

"Der Kurs ist nicht besonders aufregend", findet Porsche-Fahrer Pascal Wehrlein. "Er ist sehr flach, die meisten der zehn Kurven sind langgezogen, und der Asphalt wirkt fast wie gepflastert. Dadurch gibt es auch nicht so viel Grip. Es wird vor allem darauf ankommen, gut auf der Bremse zu sein und eine gute Traktion zu haben." Porsche bestätigte den Verbleib des DTM-Champions der Saison 2015 wenige Tage vor dem Rennwochenende. Auch sein Teamkollege Andre Lotterer wird in der Saison 8 für Porsche an den Start gehen.

Zwei Streckenvarianten in Berlin

"Ich kenne beide Streckenlayouts aus der Vorsaison. Sie sind sehr speziell und die Asphalttemperaturen werden vermutlich sehr hoch sein. Wir dürfen deshalb für jedes Rennen zwei Reifensätze verwenden", sagt Lotterer. Das Reglement wurde auch bei der Anzahl der Freien Training angepasst. Bei einem Doubleheader ist für den Tag des zweiten Rennens eigentlich lediglich eine Session mit einer Dauer von 45 Minuten als Vorbereitung auf das Qualifying vorgesehen. Wegen der Streckenumbauten stehen den Piloten am Sonntag zwei Freie Trainings mit einer Dauer von jeweils 30 Minuten zur Verfügung.

An beiden Tagen sind jeweils bis zu 5.500 Zuschauer an der Rennstrecke zugelassen. Um auf das Veranstaltungsgelände zu gelangen, müssen die Ticketinhaber mindestens eine der Drei-G-Regeln erfüllen. Sie müssen entweder negativ getestet, genesen oder geimpft sein.

Für die Werksteams von Audi und BMW ist das Berlin-Event das letzte Kräftemessen in der Elektrorennserie. Während das BMW-Einsatzteam Andretti auch in der kommenden Saison mit dem Antrieb aus München an den Start gehen wird, ist die Formel-E-Zukunft von Abt offen. Ebenfalls ist unklar, wie es mit den Fahrern weitergeht. So sagte der dreifache ePrix-Sieger Maxi Günther im Rahmen des New York ePrix zu Motorsport-Magazin.com: "Der Vertrag ist auf die Formel E ausgelegt. Es war ein langfristiger Vertrag, aber mit dem Ausstieg von BMW endet er eben nach dieser Saison. Ich fühle mich sehr wohl bei BMW. Die Formel E ist ebenso wie die Langstrecken-WM auf jeden Fall sehr erstrebenswert. Ich würde da aktuell nichts ausschließen." Auch Rene Rast liebäugelt mit einem Wechsel in den Sportwagen-Bereich. Audi wird 2023 erstmals mit dem neuen LMDh-Fahrzeug an Rennen teilnehmen.

Berlin bleibt Konstante im Kalender der Formel E

Die Formel E setzt mit dem Berlin ePrix ihre Serie fort: Die Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland war seit der Gründung der Rennserie im Jahr 2014 in jeder Saison Austragungsort für mindestens ein Rennen. Auch in der Saison 8 soll ein Rennen in Berlin stattfinden, nämlich am 14. Mai 2022.

Aus den sechs ePrix beim großen Finale der vorherigen Saison gingen fünf Sieger hervor: Antonio Felix da Costa, Maxi Günther, Jean-Eric Vergne, Oliver Rowland und Stoffel Vandoorne. Einzig Felix da Costa, der sich in Berlin zum Champion krönte, gewann zwei Rennen. Der Portugiese zeigte, dass es trotz der Zuordnung zu ersten Qualifyinggruppe möglich war, eine vordere Startposition herauszufahren.

Das ist in der laufenden Saison vermehrt zu einem Problem geworden. Viele Piloten, die im Laufe des Jahres auf den ersten sechs Positionen in der Gesamtwertung lagen und deswegen zur ersten Qualifyinggruppe zählten, waren wegen der schlechten Streckenbedingungen benachteiligt. Für das Samstags-Qualifying sind Nyck de Vries, Robin Frijns, Sam Bird, Jake Dennis, Antonio Felix da Costa und Alex Lynn der ersten Gruppe zugeordnet.

Zweite Titelentscheidung in Berlin

Beim vorherigen Formel-E-Wochenende in London übernahm de Vries zum dritten Mal in dieser Saison die Führung in der WM-Wertung. Er liegt nun mit 95 Punkten vor seinem niederländischen Landsmann Robin Frijns. Dessen Virgin-Teamkollege Sam Bird ist punktgleich mit BMW-Fahrer Jake Dennis (81 Punkte) auf Rang dritten klassifiziert. Es folgt Felix da Costa mit 80 Punkten. Auch dahinter geht es eng zu. Rene Rast ist mit 72 Zählern als Zehnter bester Fahrer des deutschen Quartetts. Pascal Wehrlein folgt mit 71 Punkten eine Position dahinter. Auch Maxi Günther, 15. mit 62 Punkten, und Andre Lotterer auf Rang 17 (45 Punkte) haben noch theoretische Chancen, den WM-Titel zu gewinnen. Die Fahrer können pro Rennen maximal 30 Punkte einfahren.

Die geringen Abstände in der Fahrer-Wertung spiegeln sich auch im Gesamtklassement der Teams wider. Virgin gibt momentan mit 165 Punkten vor Mercedes (158 Punkte) und Jaguar (156 Punkte) den Ton an. Ein Team kann pro Rennen bis zu 48 Punkte gewinnen. Zehn der zwölf Rennställe haben noch eine theoretische Chance auf den WM-Titel. Lediglich Dragon und Nio zählen nicht mehr zu den potenziellen Titelträgern.

Formel E Berlin ePrix 2021 im TV und Livestream

Tag Uhrzeit Session Übertragung
Fr, 13.08. 17:00-17:45 Freies Training 1 ran.de, YouTube Formel E
Sa, 14.08. 08:00-08:30 Freies Training 2 ran.de, YouTube Formel E
Sa, 14.08. 10:00-11:00 Qualifying 1 ran.de, Eurosport Player
Sa, 14.08. 14:00-15:00 Rennen 1 Sat.1, ran.de, Eurosport 2, DAZN, ORF 1
So, 15.08. 08:00-08:30 Freies Training 3 ran.de, YouTube Formel E
So, 15.08. 09:30-10:00 Freies Training 4 ran.de, YouTube Formel E
So, 15.08. 11:30-12:30 Qualifying 2 ran.de, Eurosport Player
So, 15.08. 15:30-16:30 Rennen 2 Sat.1, ran.de, Eurosport 2, DAZN, ORF 1

nach 15 von 15 Rennen