Motorsport-Magazin.com Plus
Formel E

Formel-E-Meisterschaft 2020: Von Favoriten keine Spur

Mitch Evans hat nach vier Rennen so wenige Punkte wie noch kein Tabellenführer zuvor zu diesem Zeitpunkt. In Marrakesch könnte ihn das halbe Feld überholen.
von Daniel Geradtz

Motorsport-Magazin.com - Vier von 13 Rennen der Formel-E-Saison sind absolviert. In der Meisterschaft liegt derzeit Mitch Evans mit 47 Punkten vorne. Der Jaguar-Pilot führt die Gesamtwertung der Serie zum ersten Mal an.

Auf den Positionen dahinter geht es eng zur Sache: Alexander Sims fehlt im BMW ein Punkt auf die Spitzenposition, Antonio Felix da Costa (Techeetah) liegt acht Punkte zurück. Stoffel Vandoorne, Fahrer bei Neu-Einsteiger Mercedes, hat einen Rückstand von neun Punkten.

In der Fahrerwertung geht es in dieser Saison sogar noch enger zu als in der Vergangenheit: Theoretisch können elf Fahrer beim kommenden ePrix in Marrakesch (29. Februar 2020) die Führung übernehmen. Denn pro Event gibt es bis zu 30 Punkte für einen Fahrer. Neben den 25 Zählern, die für einen Sieg vergeben werden, werden drei Punkte für die Pole Position sowie jeweils ein Zähler für die schnellste Rennrunde und die Bestzeit in der Gruppenphase der Qualifikation verteilt.

Abts Formel-E-Wahnsinn in Mexiko: Unfall, Krankenhaus, Rennen!: (11:55 Min.)

Angesichts des bisher unstetigen Saisonverlaufes in den ersten vier Rennen traut sich kein Fahrer oder Team, die Favoritenrolle für sich zu beanspruchen. "Über die Meisterschaft denke ich überhaupt nicht nach", sagte Spitzenreiter Evans nach seinem dominanten Sieg in Mexiko-City am vergangenen Wochenende.

Schwankende Ergebnisse der Fahrer

Evans' Saisonverlauf steht exemplarisch für das Abschneiden vieler anderer Fahrer und zeigt, warum die Abstände so gering sind. In den beiden Rennen beim Saisonauftakt in Saudi-Arabien fuhr der Neuseeländer lediglich zwei Punkte ein. Den ePrix in Santiago beendete er auf dem Podest, ehe er in Mexiko zum zweiten Mal nach Rom 2019 in der Formel E siegte.

Den anderen Fahrern aus der Spitzengruppe erging es ähnlich. Sie standen ein- beziehungsweise zweimal auf dem Podest und haben darüber hinaus nur wenige weitere Punkte auf dem Konto.

Formel E Fahrerwertung: Top-5 nach 3/13 Rennen

Position Fahrer Punkte Team
1 Mitch Evans 47 Jaguar
2 Alexander Sims 46 BMW
3 Antonio Felix da Costa 39 Techeetah
4 Stoffel Vandoorne 38 Mercedes
5 Lucas Di Grassi 32 Audi
6 Sam Bird 28 Virgin
7 Oliver Rowland 28 Nissan
8 Maximilian Günther 25 BMW
9 Edoardo Mortara 22 Venturi
10 Andre Lotterer 21 Porsche

Kein Fahrer hat in allen Rennen Punkte geholt

Der Blick in die Vergangenheit zeigt, dass die Saison 2019/2020 besonders hervorsticht. Nach vier Rennen hatte in der Geschichte der Elektro-Meisterschaft noch kein Fahrer weniger Punkte auf dem Konto als Evans. Ein Grund ist unter anderem, dass es in dieser Saison keinem Fahrer gelungen ist, in allen bisherigen ePrix in die Punkte zu fahren.

Diese Unbeständigkeit ist nicht neu in der Formel E, das Ausmaß jedoch schon. In den vergangenen Jahren gab es nach den ersten vier Rennen vereinzelte Fahrer, die in den ersten vier Rennen jedes Mal in die Punkte gefahren sind.

Die Situation spiegelt sich auch in der Teamwertung wider. BMW führt mit 71 Punkten die Wertung vor Jaguar (57 Punkte), Mercedes (56 Punkte) und Techeetah (55 Punkte) an. Neben den Top-4 ist es auch für Nissan, Audi, Virgin und Venturi möglich, Marrakesch als Spitzenreiter zu verlassen.

Formel E Teamwertung: Top-5 nach 3/13 Rennen

Position Team Punkte Fahrer
1 BMW 71 Günther/Sims
2 Jaguar 57 Evans/Calado
3 Mercedes 56 Vandoorne/De Vries
4 Techeetah 55 Vergne/Felix da Costa
5 Nissan 43 Buemi/Rowland
6 Audi 40 Abt/ Di Grassi
7 Virgin 38 Bird/Frijns
8 Venturi 24 Mortara/Massa
9 Porsche 21 Lotterer/Jani
10 Mahindra 17 Wehrlein/D'Ambrosio

nach 11 von 11 Rennen
Motorsport-Magazin.com Plus