Formel E

Spruch des Jahres? Di Grassi muss mit DiCaprio BMW fahren

Audi-Fahrer Lucas di Grassi durfte in Marrakesch Leonardo DiCaprio chauffieren. Allerdings in einem BMW... Der Formel-E-Champion konterte sensationell!
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Formel-E-Champion Lucas di Grassi hat sich schon früh in der laufenden Saison für den Spruch des Jahres beworben. Dem Brasilianer kam am Wochenende in Marrakesch die große Ehre zuteil, Hollywood-Star Leonardo DiCaprio über die Rennstrecke zu chauffieren. Die Sache hatte nur einen Haken: Für die Runde musste Audi-Star di Grassi ausgerechnet in einen BMW steigen!

Die Münchner stellen in dieser Saison wieder das offizielle Safety und auch Medical Car in der Formel E. Üblicherweise wird der schnellere BMW i8 auch für VIP-Fahrten eingesetzt. Motorsport-Magazin.com hatte im Vorfeld des Marrakesch ePrix exklusiv von der gemeinsamen Fahrt im i8 berichtet.

Später stellte sich heraus, dass di Grassi und DiCaprio stattdessen spontan auf den leistungsschwächeren BMW i3 umsteigen mussten. Der Grund: Auf dem Rücksitz nahm ein Kamerateam Platz, das die Fahrt für eine geplante Dokumentation drehte. Im i8 hätte der Platz für Fahrer und Begleiter nicht ausgereicht.

Davon wusste zunächst auch DiCaprio nichts. Als er sich zusammen mit di Grassi auf den Weg zum Auto begab, machte der Star aus Filmen wie Titanic oder Inception dann erst mal große Augen. Das war ja gar nicht der angekündigte schnelle BMW i8, mit dem er es gemeinsam mit di Grassi mal richtig krachen lassen wollte... Stattdessen stand da der nicht gerade nach Motorsport aussehende i3.

Wir waren beim anschließenden Gespräch war nicht persönlich dabei, aber so soll sich der kurze Austausch zwischen DiCaprio und di Grassi zugetragen haben:

DiCaprio beim Anblick des kleinen i3: "Der sieht aber nicht sehr schnell aus..."

Di Grassi antwortet trocken: "Wenn du ein schnelles Auto haben willst, musst du einen Audi kaufen."

Was für ein Konter! Di Grassi ist ja ohnehin ein schlaues Kerlchen, aber in dieser Situation so blitzgescheit zu reagieren, war die Krönung. Da war es auch für Audi nicht mehr ganz so schlimm, dass der eigene Star auf einen BMW umsteigen musste.

DiCaprio hätte sich die Verwirrung ohnehin sparen können, wenn er mal das Bulletin der Rennleitung gelesen hätte. Darin stand ausdrücklich, dass er und di Grassi langsam über die Strecke fahren würden.

Der Grund: Eigentlich hätte di Grassi als Stammfahrer in der Formel E gar nicht am Steuer sitzen dürfen, dadurch hätte er ja theoretisch was über die Strecke lernen können. Auf Bitte der Formel E hatte die FIA aber eine Ausnahme gemacht. Ein DiCaprio kommt schließlich nicht alle Tage zum Rennen...


Weitere Inhalte:
nach 9 von 12 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter