Formel E

Sebastian Vettel stänkert gegen Formel E

Nicht schnell und nicht aufregend: Formel-1-Star Sebastian Vettel kann der jungen Formel E wenig abgewinnen. Nico Rosberg hat sich ein eigenes Bild gemacht.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Die Formel E erlebt derzeit dank der Hersteller-Flut den größten Boom im Motorsport. Am vergangenen Wochenende startete die junge Serie mitten in Hongkong in ihre vierte Saison. Aus der Formel 1 war unter anderem Nico Rosberg vor Ort vertreten und zeigte sich angetan von der ersten rein elektrischen Rennserie der Welt. Ein anderer deutscher Weltmeister stänkerte unterdessen gegen die Formel E: Sebastian Vettel.

Der Ferrari-Star sagte dem Schweizer Blick: "Für mich ist das nicht die Zukunft. Die E-Mobilität steht zurzeit weltweit hoch im Kurs. Jeder aber, der sich mit Motor- und Rennsport identifiziert und ehrlich ist, der kann mit der Formel E nicht viel anfangen. Vor allem sind die Autos nicht sehr schnell. Viele Piloten, die dort fahren, haben mir gesagt, dass das Fahren nicht sehr aufregend ist."

Offenbar kann sich Vettel noch nicht für die innovative Rennserie begeistern, auch bei vielen traditionellen Motorsport-Fans - vor allem in Deutschland - herrscht nach wie vor Skepsis. Der fehlende Sound, die temporären Stadtkurse und nicht zuletzt die Leistung der Autos wird häufig kritisiert. In vielen anderen Ländern ist die Begeisterung für die Formel E jedenfalls größer als in Deutschland.

Auch Motorsport-Rentner Rosberg räumte ein, dass die Formel E eine Umstellung im Vergleich zur Formel 1 sei. "Die Autos sehen toll aus, an den Sound muss man sich aber ein bisschen gewöhnen", sagte er. "Die Autos sind ein bisschen langsamer. Es ist aber cool, dass man nah an der Action dran ist und die Rennen direkt in der Stadt steigen. Die Formel E hat ihre eigenen Stärken und das ganze Event ist beeindruckend."

Während gewisse Rennfahrer gern gegen die Formel E stänkern, erkannte Rosberg den Kern der Serie, die sich der Nachhaltigkeit und innovativen Ideen verschrieben hat - und sich seit ihrem Beginn nicht mit der Formel 1 vergleichen will. Rosberg: "Die Formel E ist auf vielen Wegen bahnbrechend. Es ist toll, das zu verfolgen und sich das anzuschauen. Die Serie geht neue Wege und kopiert nicht einfach. Das ist sehr cool!"


Weitere Inhalte:
nach 2 von 14 Rennen
Motorsport-Magazin.com fragt
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter