Formel E

Zum Glück ist Heidfeld okay - Nach dem Peking-Rennen: Stimmen vom Podium

Turbulentes Rennen der neuen Formel E in Peking. Das sagen die Podiums-Fahrer nach der Premiere und dem schweren Unfall von Nick Heidfeld.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Lucas di Grassi, Sieger: "Ich bin sehr froh, dass Heidfeld in Ordnung ist - das zeigt, dass die Autos sicher sind. Das ist Motorsport. Du musst es versuchen und auch mal was riskieren. Sie kollidierten in der letzten Kurve. Zu diesem Zeitpunkt habe ich auf meinen Verbrauch geachtet. Als ich realisiert hatte, dass die beiden vor mir weg waren, war das wie ein wahr gewordener Traum - ich war allein und überquerte die Ziellinie als Erster. Um Glück zu haben, musst du zur richtigen Zeit an der richtigen Stelle sein.

Das Team hat sehr hart gearbeitet. Ich bin wirklich sehr glücklich, der erste Sieger in der Formel E zu sein. Den Fan-Boost habe ich nicht benutzt, weil er mehr Energie verbraucht. Ich kannte meinen Verbrauch nicht. Mein Teamkollege (Daniel Abt;d.Red.) war ein bisschen drüber und wurde bestraft. Ich habe den Fan-Boost nicht eingesetzt, um auf der sicheren Seite zu sein."

Franck Montagny, Zweiter: "Ich hoffe, das war eine gute Show für die Fans. Es war ein fantastischer Tag. Das war eine meiner besten Zeiten im Auto. Das Auto ist noch nicht superschnell, aber es ist ja erst das erste Jahr. Das Team hat heute fantastische Arbeit geleistet. Mein Teamkollege kam zwar erst spät hinzu, aber wir haben sehr gut miteinander gearbeitet."

Horror-Crash von Nick Heidfeld in Peking: (03:28 Min.)

Sam Bird: "Um ehrlich zu sein, hatten wir nach unserer Pace im ersten Training ein sehr enttäuschendes Qualifying. Wir waren auf P12, was sehr schwierig war und hart zu schlucken. Aber im Motorsport kann alles passieren, das wurde heute bewiesen. Dass Nick ok ist, ist ein Nachweis für die Hersteller der Formel-E-Autos. Du fährst hart auf der Strecke, aber gleichzeitig musst du dir deiner Strategie bewusst sein und dessen, wie viel Energie du nutzt. Du bist nicht so schnell wie in der Formel 1, aber ehrlich gesagt, arbeitest du mindestens so hart. Es ist ein perfekter Veranstaltungsort und es war ein großartiger Tag."

Nick Heidfeld, ausgeschieden: "Ich bin nicht sauer auf ihn, solche Dinge passieren. Er (Nicolas Prost;d.Red.) ist ein Freund von mir. Wir fahren zusammen in der Sportwagen-Meisterschaft. Das war unglücklich. Ich bin in Ordnung... physisch... Ich hätte gewinnen sollen. Jetzt habe ich nichts..."


Weitere Inhalte:
nach 13 von 13 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter