Formel E

Japanische Vertretung - Super Aguri-Team steigt in Formel E ein

Aguri Suzuki steigt mit einem neu gegründeten Team in die Formel E ein und wird damit die Technologie-Hochburg Japan in der Serie vertreten.
von Annika Kläsener

Motorsport-Magazin.com - Wie am Freitag bekannt wurde, steigt Super Aguri Formula E - das neue Team des ehemaligen Formel-1-Fahrers Aguri Suzuki - als sechstes Team in die Formel E ein. Für Suzuki, der zwischen 1988 und 1995 in der Königsklasse an den Start ging, ist es nach seiner Zeit als Teambesitzer von Super Aguri F1 ein völlig neues Projekt. Derzeit betreut Suzuki das Autobacs Racing Team Aguri (ARTA), das in der Super GT Serie in Japan an den Start geht.

Heute beginnt ein neues Kapitel für den Namen Super Aguri.
Aguri Suzuki

Super Aguri Formula E trifft in der Serie mit rein elektrisch betriebenen Boliden, die im Sommer 2014 ihre erste Saison beginnt, auf Andretti Autosport, Dragon Racing, Drayson Racing, e.dams und China Racing.

"Heute beginnt ein neues Kapitel für den Namen Super Aguri und ich bin stolz, dass unser Team Japan in der Formel E vertreten wird. Rennsport ohne Emissionen ist ein progressives Konzept für die Motorsportindustrie und nach mehr als 40 Jahren sowohl als Fahrer als auch als Teambesitzer sehe ich die Formel E als einen großartigen Schritt in die Zukunft", sagte Aguri Suzuki.

Mark Preston, der mit Suzuki das Super Aguri F1-Team formte und als technischer Direktor arbeitete, wird als Teamchef fungieren. Peter McCool wird die Rolle des technischen Direktors übernehmen, während Ferry Spijkerman den kommerziellen Bereich verantworten wird.


Weitere Inhalte:
nach 3 von 13 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter