Formel E

Doch keine Einheitsboliden? - Bluebird erwägt Formel-E-Einstieg mit eigenem Auto

Auch wenn in der Premierensaison der Formel E der Einsatz von Einheitsboliden geplant ist, hat die FIA Bluebird ermutigt, einen eigenen Renner zu bauen.
von Annika Kläsener

Motorsport-Magazin.com - Bluebird - ein Unternehmen, das für Geschwindigkeitsrekorde zu Land und zu Wasser bekannt ist und als Vorreiter im Bereich der elektrischen Technologie gilt - legte am Dienstag Pläne offen, 2014 mit einem eigenen Boliden in der Formel E an den Start zu gehen. Eigentlich hatten die Veranstalter der Serie geplant, im ersten Jahr nur Einheitsboliden, die von einem Konsortium aus den Rennsportgrößen Dallara, Renault, Spark Racing Technologies und McLaren entwickelt werden, einzusetzen. Die FIA soll Bluebird jedoch dazu ermutigt haben, die Entwicklung eines eigenen Boliden voranzutreiben.

Bluebird bietet eine Alternative zu der derzeitigen Hersteller-Option und wir hoffen, dass die FIA dies auf dem World Motor Sport Council im September berücksichtigen wird.
Martin Rees

"Bluebird ist dafür bekannt, neue Technologien zu unterstützen und hat dies in seiner gesamten, 100-jährigen Geschichte stets getan", begründete Projektleiter Martin Rees das Unterfangen. "Wir sehen die Möglichkeit, unser bedeutendes Wissen und unsere Erfahrung in der Elektro-Technologie direkt in der Formel E anzuwenden, und es macht für Bluebird Sinn, seine eigene Technologie zu verwenden anstatt die von irgendjemand anderem. Wir erkennen außerdem an, wie wichtig es ist, vom ersten Jahr an eine Plattform in der Formel E aufzubauen, als darauf zu hoffen, in der Zukunft Zutritt zu erhalten."

Bluebird spielt sogar mit dem Gedanken, nicht nur ein oder zwei Boliden im eigenen Team an den Start zu bringen, sondern bis zu 16 Autos zu bauen. Es habe bereits intensive Gespräche mit zwei möglichen Teams gegeben, erklärte Rees. "Bluebird bietet eine Alternative zu der derzeitigen Hersteller-Option und wir hoffen, dass die FIA dies auf dem World Motor Sport Council im September berücksichtigen wird." Bis zum Meeting planen Bluebird und Partner Unipart einen Boliden fertiggestellt zu haben. Ein weiterer Partner des Projekts ist Bamboo Enginerring, die in der WTCC und der GP3 aktiv sind.


nach 13 von 13 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter