Motorsport-Magazin.com Plus
Formel 2

Formel 2: Guanyu Zhou von Pole zum Sieg

Im ersten Hauptrennen des Jahres gewinnt Guanyu Zhou. David Beckmann fährt knapp an Punkten vorbei. Lirim Zendeli erneut mit Pech.
von Lukas Wunderlich

Motorsport-Magazin.com - Das dritte und letzte Rennen des Formel-2-Wochenendes am Bahrain International Circuit wurde von VSCs und Safety Cars dominiert. Am Ende setzte sich der Alpine-Junior Guanyu Zhou durch und feierte den zweiten Sieg seiner Formel-2-Karriere. MP Motorsports Pilot Lirim Zendeli wurde erneut unverschuldet in eine Kollision involviert.

Ausgangslage: Die beiden Rennen am Samstag brachten viel Abwechslung. Gleich zwei Rookies konnten sich zum Rennsieger der Formel 2 krönen. David Beckmann landete mit Platz 2 im ersten und Platz 7 im zweiten Rennen beide Male in den Punkten. Auch Lirim Zendeli konnte mit der schnellsten Runde im ersten Rennen zwei Zähler für die WM-Wertung ergattern.

Startaufstellung & Wetter: Das Qualifying am Freitag bestimmte die Startaufstellung für das erste Sprintrennen, wie auch für das Hauptrennen. Guanyu Zhou sicherte sich die Pole, neben ihm stand ART-Pilot Christian Lundgaard. Die deutschen Piloten David Beckmann und Lirim Zendeli starteten jeweils von P9 und P16. Mit milden 22 Grad war es vergleichsweise kühl in der Wüste von Sakhir. Die starken Winde von über 25 km/h verlangten den Fahrern aber einiges ab.

Startphase: Christian Lundgaard hatte einen sehr guten Start und ging als Führender aus der ersten Kurve. Robert Shwartzman fing sich eine Durchfahrtsstrafe ein, nachdem er eine Kollision mit Lirim Zendeli und Roy Nissany verursachte, Letzterer musste sein Auto abstellen. Auch Alessio Deledda schied in der ersten Runde aus, das Safety Car musste raus.

Rennverlauf: Der Restart erfolgte ohne weitere Zwischenfälle. In Runde 12 wagte sich David Beckmann als Erster zum regulären Boxenstopp. Zeitgleich übernahm Oscar Piastri, Sieger des zweiten Sprintrennens, die Führung. Christian Lundgaard auf P2 versuchte einen Undercut in Runde 14.

Der Brasilianer Gianluca Petecof wurde in Runde 16 Opfer eines Defekts, unter dem auch Mick Schumacher schon leiden musste. Nachdem der Feuerlöscher in seinem Auto ausgelöst worden war, musste das Safety Car ausrücken. Piastri nutzte die Chance, um seinen Boxenstopp zu absolvieren. Größter Profiteur war Marcus Armstrong, der sich nach seinem Stopp auf P1 festsetzen konnte.

Beim Restart in Runde 18 erlangte der Prema-Pilot den ersten Platz zurück. Auch Richard Verschoor überholte Armstrong und konnte kurz darauf die Führung des Feldes übernehmen.In den folgenden Runden hagelte es Zeitstrafen wegen Vergehen während des Safety Cars für gleich vier Fahrer, diese mischten das Feld auch noch nach dem Rennen.

Schlussphase: Nach seiner Durchfahrtsstrafe bahnte sich Robert Shwartzman seinen Weg durchs Feld, in Runde 27 fuhr der Russe mit der schnellsten Rennrunde auf Platz 9 und somit in die Punkte. Auch das Duell an der Spitze wurde in der Endphase immer enger.

Im Kampf um Platz 3 kollidierte Piastri mit Ticktum und konnte sein Rennen nicht fortsetzen, das VSC bestimmte erneut die Renngeschwindigkeit. Guanyu Zhou ging als Erster über die Ziellinie, mit auf dem Podium waren Daniel Ticktum und Liam Lawson. Die beiden deutschen Piloten David Beckmann und Lirim Zendeli belegten P11 und P18.


Weitere Inhalte:
nach 3 von 24 Rennen