Formel 2

Formel-2-Test: Schaden legt Schumacher lahm, Deletraz vorne

Am zweiten Formel-2-Testtag in Abu Dhabi verliert Mick Schumacher mit kaputtem Auto viel Test-Zeit. Der Schweizer Louis Deletraz fährt Bestzeit.
von Markus Steinrisser

Motorsport-Magazin.com - Nach einem soliden Test-Auftakt musste Mick Schumacher einen Großteil des zweiten Formel-2-Testtages in Abu Dhabi als Zuschauer verbringen. Ein kaputtes Chassis zwang sein Team Prema zu einer langen Reparaturpause.

Die Bestzeit fuhr am Freitagvormittag einer der Formel-2-Neueinsteiger aus Ferraris Nachwuchskader, Marcus Armstrong setzte sich knapp durch. Am Nachmittag übernahm dann schließlich wieder Louis Deletraz wie schon am Vortag das Kommando und sicherte sich erneut die Tages-Bestzeit.

Vormittag: Marcus Armstrong mit neuer Test-Bestzeit

Der zweite Testtag startete mit einer Bestzeit durch den amtierenden Formel-3-Vizemeister und Ferrari-Junior Marcus Armstrong. Der Formel-2-Neueinsteiger stellte seinen ART-Boliden mit 1:50.436 auf die erste Position und war damit um eine knappe Zehntel schneller als Louis Deletraz' Donnerstags-Bestmarke. Charouz-Pilot Deletraz war aber wieder dran, holte sich mit 1:50.461 Platz zwei, zeitgleich mit Ferrari-Junior Callum Ilott.

Auch am Donnerstag wurden die ersten schnellen Zeiten in der etwas kühleren ersten Teststunde gefahren. Danach wandten sich die meisten Fahrer bis zur Mittagspause Rennsimulationen zu. Mick Schumacher hatte nach 20 Minuten kurz die Session angeführt, zeigte sich aber nach nur zwölf Runden nicht mehr auf der Strecke. Am Ende wurde es für ihm Platz elf, mit 0.461 Sekunden Rückstand auf Armstrong.

Die meisten Runden fuhr noch ein Formel-3-Aufsteiger, Pedro Piquet legte 45 für Charouz zurück. Unterbrechung gab es in der ersten Tageshälfte nur eine. Nikita Mazepin blieb stehen und löste eine rote Flagge aus. Nachdem sein Carlin von der Strecke war, ging es ohne Unterbrechung in die Mittagspause.

Im Fahrerfeld gab es kleine Änderungen: Der Schweizer F2-Veteran Ralph Boschung übernahm eines der beiden Autos von MP Motorsport, dafür musste Mahaveer Raghunathan zusehen. Bei Trident bekamen Marino Sato und Roy Nissany, der am Dienstag und Mittwoch noch für Williams die Formel-1-Tests fuhr, die Autos. Luca Ghiotto war bei ihnen nicht dabei.

Team Fahrer Fahrer
UNI-Virtuosi Callum Ilott Guanyu Zhou
ART Grand Prix Marcus Armstrong Christian Lundgaard
Prema Racing Mick Schumacher Robert Shwartzman
HWA Artem Markelov Giuliano Alesi
DAMS Daniel Ticktum Sean Gelael
Carlin Nikita Mazepin Yuki Tsunoda
Charouz Racing Louis Deletraz Pedro Piquet
Campos Racing Guilherme Samaia Niko Kari
Trident Roy Nissany Marino Sato
MP Motorsport Felipe Drugovich Ralph Boschung

Schumacher verliert Nachmittag mit Chassis-Schaden

Am Nachmittag verließ Mick Schumacher die Prema-Box gar nicht mehr. Stattdessen fielen die Mechaniker über sein Auto her. Das Chassis schien beschädigt zu sein, womöglich vom zu harten Überfahren eines Kerbs am Vormittag. Das Team bestätigte bald, dass Schumachers Auto erst am Samstag wieder einsatzbereit sei.

Der Kampf um die Bestzeit wurde wieder kurz vor Sonnenuntergang entschieden. Charouz-Pilot Louis Deletraz und Schumachers Prema-Teamkollege Robert Shwartzman duellierten sich für ein paar Runden, am Ende stieg Deletraz mit einer 1:50.124 als Sieger aus. Shwartzman musste sich um 52 Tausendstel geschlagen geben. Carlin-Mann Nikita Mazepin holte Platz drei, hinter ihm folgten Rookie Pedro Piquet und Ralph Boschung.

Unterbrechung gab es am Nachmittag nur eine, als Dan Ticktum ausrollte. Er konnte aber noch vor Ende des Tages ein weiteres Mal zurück auf die Strecke kommen.

Formel-2-Test Abu Dhabi: Kombiniertes Ergebnis Tag 2

P. Fahrer Team Zeit Runden
1 Louis Deletraz Charouz 1:50.124 83
2 Robert Shwartzman Prema 1:50.176 60
3 Marcus Armstrong ART 1:50.436 82
4 Callum Ilott UNI-Virtuosi 1:50.461 62
5 Nikita Mazepin Carlin 1:50.501 49
6 Guanyu Zhou UNI-Virtuosi 1:50.564 85
7 Ralph Boschung MP Motorsport 1:50.630 56
8 Pedro Piquet Charouz 1:50.812 92
9 Dan Ticktum DAMS 1:50.818 70
10 Felipe Drugovich MP Motorsport 1:50.831 70

Weitere Inhalte:
nach 11 von 12 Rennen
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video