Formel 2

Mick Schumacher holt Wochenbestzeit beim ersten Formel-2-Test

Mick Schumacher erlebt bei den Formel-2-Testfahrten in Jerez einen turbulenten letzten Tag der ersten Woche. Gesamtbestzeit & Dreher für den Ferrari-Junior.
von Jonas Fehling

Motorsport-Magazin.com - Furioses Ende der ersten Woche Formel-2-Testfahrten zur Saison 2019 für Mick Schumacher: In der Morgensession des letzten von drei Testtagen im südspanischen Jerez leistete sich der Ferrari-Junior im F2-Boliden von Prema Racing zwar einen kleinen Aussetzer per Dreher in der letzten Kurve, doch hatte der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister in 1:24.028 Minuten da bereits die Bestzeit des Vormittags gesetzt.

Damit nicht genug. Schumachers Messlatte sollte auch den Rest des Tages überdauern - am Morgen kam niemand mehr heran an diese Vorgabe, am Nachmittag standen erneut Longruns im Fokus. Die Folge: Für Schumacher reichte es damit sogar zur absoluten Bestzeit der gesamten Woche in Jerez. Bis dato hatte diese Nyck de Vries mit einer 1:24.723 am Mittwoch gehalten.

Schumacher zwei Zehntel vor erstem Verfolger

Zum Finale am Donnerstag ging es also noch einmal deutlich schneller. Nicht nur bei Schumacher, sondern auch dem Rest des Feldes. Alle Top-10-Zeiten waren schneller als de Vries einen Tag zuvor. Hinter Mick Schumacher belegte Jack Aitken (Campos) somit am letzten Tag wie beim Test gesamt den zweiten Rang (+0,212 Sek.). Dritter wurde Carlin-Fahrer Louis Deletraz, weitere 0,007 Sekunden dahinter.

Formel 1 2019: Testet Mick Schumacher für Ferrari?: (5:53 Min.)

Mick Schumachers Prema-Teamkollege Sean Gelael klassierte sich als Gesamtneunter, war exakt eine halbe Sekunde langsamer als die große deutsche Nachwuchshoffnung. Tatiana Calderon, einzige Frau im Formel-2-Feld, kam nicht über den letzten Platz hinaus, acht Zehntel hinter BWT-Arden-Kollege Anthoine Hubert, der im vergangenen Jahr die GP3 Series für sich entschieden hatten.

Schumacher-Dreher & Co: Viele Unterbrechungen

Unterbrochen wurde der letzte Testtag in Jerez am Morgen drei Mal. Neben dem Dreher Schumachers sorgten für diese Rotphasen Kollege Gelael, der zwischen den Kurven vier und fünf ausgerollt war, und Nikita Mazepin, der sich nach einem Dreher in Kurve eins ins Kiesbett verabschiedet hatte.

Am Nachmittag folgten weitere Rotphasen. Zunächst, weil Juan Manuel Correa und Jack Aitken zeitgleich ausgerollt waren. Allerdings an unterschiedlichen Stellen - kein Unfall durch verfrühte Racing-Ambitionen schon beim Test. Für die zweite und vorletzte Unterbrechung der zweiten Session sorgte abermals Mazepin, stehengeblieben nach Kurve vier. Den Schlusspunkt setzte ein ebenfalls ausrollender Trident von Giuliano Alesi eine halbe Stunde vor Testende.

So geht es weiter für Mick Schumacher

Eine zweite und bereits abschließende Testwoche der Formel 2 findet vom 5.-7. März auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya statt, aktuell Austragungsstätte der Formel-1-Testfahrten. Der Saisonstart für Mick Schumacher und Co erfolgt im Rahmen des F1-Rennwochenendes in Bahrain Ende März.

Formel 2 Testfahrten Jerez: Tagesergebnis (Top-10), Tag 3*

Pos Fahrer Team Zeit
1 Mick Schumacher PREMA Racing 1:24.028
2 Jack Aitken Campos Racing 1:24.240
3 Louis Delétraz Carlin 1:24.247
4 Nicholas Latifi DAMS 1:24.294
5 Nyck de Vries ART Grand Prix 1:24.357
6 Dorian Boccolacci Campos Racing 1:24.263
7 Giuliano Alesi Trident 1:24.401
8 Luca Ghiotto UNI Virtuosi 1:24.516
9 Sean Gelael PREMA Racing 1:24.528
10 Richard Verschoor MP Motorsport 1:24.638

*Das dritte Tagesergebnis entspricht auch den Gesamtbestzeiten der ganzen Testwoche in Jerez.


Weitere Inhalte:
nach 12 von 12 Rennen
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter