Formel 2

Briten ehren Mick Schumacher: Weltmeister der Zukunft

Mick Schumacher wird auch in England ausgezeichnet. Britischer Motorsport-Klub sieht in ihm Weltmeister-Potenzial. Trophäe auch für Sebastian Vettel.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Mick Schumacher staubt vor dem Ende seines erfolgreichen Jahres eine weitere Auszeichnung ab. Der 19-Jährige erhielt die John Cooper Trophy des British Racing Drivers' Club. Mit dieser Trophäe zeichnet der britische Motorsportverein jährlich Fahrer aus der Formel 3 oder GP3 aus, die das Potenzial eines künftigen Weltmeisters in sich tragen.

Schumacher folgt damit auf den neuen Williams-Piloten George Russell, der die John Cooper Trophy 2017 nach seinem Gesamtsieg in der GP3-Serie entgegennahm. Schumacher gewann in diesem Jahr die Formel-3-Europameisterschaft und erzielte den fünften Platz beim Weltfinale der Formel 3 in Macau.

"Es ist eine Ehre, mit der John Cooper Trophy des BRDC aufgezeichnet zu werden", schrieb Schumacher am Montagabend auf seiner Facebook-Fanseite. "Sie wird einem Fahrer aus der GP3 oder Formel 3 verliehen, der das Potenzial zeigt, ein zukünftiger Weltmeister zu werden."

Der British Racing Drivers' Club beglückwünschte Schumacher und teilte mit: "Der Sieger der John Cooper Trophy hat genau das unter Beweis gestellt und Weltmeister-Erfolge in seinem Blut. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg bei deinem nächsten Kapitel im Motorsport."

Neben Schumacher wurde mit Sebastian Vettel ein weiterer deutscher Rennfahrer vom BRDC ausgezeichnet. Der vierfache Weltmeister und Honorary BRDC Member erhielt die Johnny Wakefield Trophy für die schnellste Rundenzeit beim diesjährigen Großen Preis von Großbritannien. Vettel nahm die Auszeichnung nicht persönlich an, meldete sich aber per Video-Botschaft. Weitere Ehrungen gingen an Lewis Hamilton, James Allison, Billy Monger, Dan Ticktum und George Russell.

Schumacher wurde wegen seiner diesjährigen Erfolge auch als ADAC Junior-Motorsportler des Jahres ausgezeichnet. Zuletzt absolvierte er erste Testfahrten in einem Formel-2-Rennwagen. Bei den offiziellen Tests in Abu Dhabi erzielte Schumacher am dritten und letzten Tag die zweitbeste Rundenzeit für sein Prema-Team.

Der British Racing Drivers' Club wurde 1928 gegründet und zählt zu den wichtigsten Motorsport-Klubs der Welt. Der BRDC kümmert sich unter anderem um den britischen Motorsportnachwuchs und Rennaktivitäten in Silverstone. Zu den früheren Präsidenten des Klubs gehörten unter anderem Damon Hill und Jackie Stewart.


Weitere Inhalte:
nach 12 von 12 Rennen
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter