Sebastian Vettel wird heute 25 Jahre alt. In seiner noch jungen Motorsportkarriere stellte der Red Bull-Pilot zahlreiche Rekorde auf. Er war unter anderem der jüngste Mann auf der Pole Position, der jüngste GP-Sieger, der jüngste Weltmeister und auch der jüngste Doppelchampion.
Foto: Red Bull

Sebastian Vettel wird heute 25 Jahre alt. In seiner noch jungen Motorsportkarriere stellte der Red Bull-Pilot zahlreiche Rekorde auf. Er war unter anderem der jüngste Mann auf der Pole Position, der jüngste GP-Sieger, der jüngste Weltmeister und auch der jüngste Doppelchampion.

Die Rekordjagd begann bereits in der Formel BMW. Der ehemalige BMW-Motorsport-Direktor Dr. Mario Theissen zitiert die Erfolgsstatistik noch heute aus dem Kopf: "18 Siege aus 20 Rennen, ein zweiter und ein dritter Platz. Unglaublich."
Foto: BMW

Die Rekordjagd begann bereits in der Formel BMW. Der ehemalige BMW-Motorsport-Direktor Dr. Mario Theissen zitiert die Erfolgsstatistik noch heute aus dem Kopf: "18 Siege aus 20 Rennen, ein zweiter und ein dritter Platz. Unglaublich."

Seine Rekordjagd mit BMW setzte Vettel auch in der Formel 1 fort. Bei seinem ersten Einsatz im Freitagstraining für den Türkei GP 2006 erzielte er die Bestzeit und war damit der jüngste Pilot, der ganz oben auf dem Trainingstableau landete. Allerdings war Vettel zu seiner Zeit als Testfahrer nicht nur auf der Strecke schnell. Er wurde mehrfach in der Box mit überhöhter Geschwindigkeit geblitzt. Die Bilanz: Vier Trainings, drei Bestzeiten und zwei Geldstrafen. "Das einzige Problem ist, dass ich jedes Mal, wenn ich in der Formel 1 bin, ein bisschen ärmer werde", meinte der Heppenheimer damals.
Foto: Sutton

Seine Rekordjagd mit BMW setzte Vettel auch in der Formel 1 fort. Bei seinem ersten Einsatz im Freitagstraining für den Türkei GP 2006 erzielte er die Bestzeit und war damit der jüngste Pilot, der ganz oben auf dem Trainingstableau landete. Allerdings war Vettel zu seiner Zeit als Testfahrer nicht nur auf der Strecke schnell. Er wurde mehrfach in der Box mit überhöhter Geschwindigkeit geblitzt. Die Bilanz: Vier Trainings, drei Bestzeiten und zwei Geldstrafen. "Das einzige Problem ist, dass ich jedes Mal, wenn ich in der Formel 1 bin, ein bisschen ärmer werde", meinte der Heppenheimer damals.

Auch bei seinem ersten Renneinsatz in der Formel 1 beim Großen Preis der USA 2007 in Indianapolis stellte Vettel einen Rekord auf. Der Heppenheimer platzierte den BMW Sauber, den er vom verletzten Robert Kubica übernommen hatte, in den Punkterängen. Mit 19 Jahren, 11 Monaten und 14 Tagen war er der jüngste Fahrer, der Punkte einfuhr. "Das Rennen war fantastisch", sagte Vettel damals. "Es hat viel Spaß gemacht und war länger, als ich mir das je vorgestellt hätte. Am Ende war ich erleichtert, als ich die schwarz-weiß karierte Flagge sah."
Foto: Sutton

Auch bei seinem ersten Renneinsatz in der Formel 1 beim Großen Preis der USA 2007 in Indianapolis stellte Vettel einen Rekord auf. Der Heppenheimer platzierte den BMW Sauber, den er vom verletzten Robert Kubica übernommen hatte, in den Punkterängen. Mit 19 Jahren, 11 Monaten und 14 Tagen war er der jüngste Fahrer, der Punkte einfuhr. "Das Rennen war fantastisch", sagte Vettel damals. "Es hat viel Spaß gemacht und war länger, als ich mir das je vorgestellt hätte. Am Ende war ich erleichtert, als ich die schwarz-weiß karierte Flagge sah."

Etwa ein Jahr später sah Sebastian Vettel die schwarz-weiß karierte Flagge im Regen von Monza als Erster. Mit 21 Jahren, 2 Monaten und 11 Tagen krönte er sich zum jüngsten GP-Sieger aller Zeiten, nach dem er tags zuvor bereits als jüngster Pilot die Pole Position herausgefahren hatte. Mit Tränen in den Augen genoss der Toro Rosso-Pilot zum ersten Mal in seiner Karriere die deutsche Hymne und sprach vom besten Tag seines Lebens. "Ich werde diese Gefühle nie vergessen. Es ist so unglaublich und besser, als ich je erwartet hätte", gestand er damals.
Foto: GEPA

Etwa ein Jahr später sah Sebastian Vettel die schwarz-weiß karierte Flagge im Regen von Monza als Erster. Mit 21 Jahren, 2 Monaten und 11 Tagen krönte er sich zum jüngsten GP-Sieger aller Zeiten, nach dem er tags zuvor bereits als jüngster Pilot die Pole Position herausgefahren hatte. Mit Tränen in den Augen genoss der Toro Rosso-Pilot zum ersten Mal in seiner Karriere die deutsche Hymne und sprach vom besten Tag seines Lebens. "Ich werde diese Gefühle nie vergessen. Es ist so unglaublich und besser, als ich je erwartet hätte", gestand er damals.

Ob der Premierensieg von Monza nach wie vor der beste Tag im Leben des Sebastian Vettel ist, sei dahingestellt. Es folgten jedenfalls zahlreiche weitere, die diese Bezeichnung verdient hätten. So der - ebenfalls tränenreiche - erste Titelgewinn in Abu Dhabi 2010. Damals versetzte der Red Bull-Pilot gleich mit zwei Fakten in Erstaunen: er war mit 23 Jahren, 4 Monaten und 11 Tagen der jüngste Champion aller Zeiten und hatte bis zur Zieldurchfahrt kein einziges Mal die WM-Führung innegehabt. Damit konnte er einen Rekord nicht brechen - Lewis Hamilton bleibt mit 22 Jahren, 4 Monaten und 6 Tagen jüngster WM-Leader aller Zeiten.
Foto: Bridgestone

Ob der Premierensieg von Monza nach wie vor der beste Tag im Leben des Sebastian Vettel ist, sei dahingestellt. Es folgten jedenfalls zahlreiche weitere, die diese Bezeichnung verdient hätten. So der - ebenfalls tränenreiche - erste Titelgewinn in Abu Dhabi 2010. Damals versetzte der Red Bull-Pilot gleich mit zwei Fakten in Erstaunen: er war mit 23 Jahren, 4 Monaten und 11 Tagen der jüngste Champion aller Zeiten und hatte bis zur Zieldurchfahrt kein einziges Mal die WM-Führung innegehabt. Damit konnte er einen Rekord nicht brechen - Lewis Hamilton bleibt mit 22 Jahren, 4 Monaten und 6 Tagen jüngster WM-Leader aller Zeiten.

Bei seinem zweiten WM-Triumph 2011 in Japan auf einer seiner Lieblingsstrecken war Vettel 24 Jahre, 4 Monate und 4 Tage alt und krönte sich zum jüngsten Doppel-Weltmeister der Geschichte. "Dieses war der zweite Streich." titelte die Welt und die Stuttgarter Zeitung nannte ihn den schnellen Blonden mit dem Killerinstinkt. "Der schnellste Hesse der Welt" (Frankfurter Rundschau) gewann in der Saison 2011 elf der 19 Rennen - kein Rekord, aber dennoch beeindruckend.
Foto: Red Bull

Bei seinem zweiten WM-Triumph 2011 in Japan auf einer seiner Lieblingsstrecken war Vettel 24 Jahre, 4 Monate und 4 Tage alt und krönte sich zum jüngsten Doppel-Weltmeister der Geschichte. "Dieses war der zweite Streich." titelte die Welt und die Stuttgarter Zeitung nannte ihn den schnellen Blonden mit dem Killerinstinkt. "Der schnellste Hesse der Welt" (Frankfurter Rundschau) gewann in der Saison 2011 elf der 19 Rennen - kein Rekord, aber dennoch beeindruckend.

Bis die Anzahl von Vettels GP-Siegen rekordverdächtig ist, werden noch ein paar Jahre ins Land gehen. Mit 22 Erfolgen liegt der Heppenheimer gemeinsam mit Damon Hill auf Platz elf. Die 91 Siege von Kumpel Michael Schumacher sind da noch weit weg.
Foto: Sutton

Bis die Anzahl von Vettels GP-Siegen rekordverdächtig ist, werden noch ein paar Jahre ins Land gehen. Mit 22 Erfolgen liegt der Heppenheimer gemeinsam mit Damon Hill auf Platz elf. Die 91 Siege von Kumpel Michael Schumacher sind da noch weit weg.

In Sachen Pole Positions liegt der Hesse in der ewigen Bestenliste deutlich weiter vorne. 33 Mal startete er von der ersten Position und liegt damit gleichauf mit Jim Clark und Alain Prost auf Rang drei. Zwei Legenden rangieren noch vor ihm - und zwar deutlich. Ayrton Senna und Michael Schumacher können 65 respektive 68 Poles vorweisen. Aus der ersten Reihe startete Vettel bereits 44 Mal - das bedeutet Rang acht mit Nelson Piquet.
Foto: Sutton

In Sachen Pole Positions liegt der Hesse in der ewigen Bestenliste deutlich weiter vorne. 33 Mal startete er von der ersten Position und liegt damit gleichauf mit Jim Clark und Alain Prost auf Rang drei. Zwei Legenden rangieren noch vor ihm - und zwar deutlich. Ayrton Senna und Michael Schumacher können 65 respektive 68 Poles vorweisen. Aus der ersten Reihe startete Vettel bereits 44 Mal - das bedeutet Rang acht mit Nelson Piquet.

Für die Zahlenfans gibt es neben den 25 Kerzen auf der Geburtstagstorte weitere Fakten: 7891 Führungskilometer hat Sebastian Vettel zu Buche stehen und liegt damit auf Rang acht der Bestenliste. 1504 Runden drehte er als Führender - das bedeutet Rang zehn hinter Fernando Alonso. Allerdings war Vettel - wieder einmal - der jüngste Pilot, der ein Rennen anführte, nämlich genau 20 Jahre, 2 Monate und 27 Tage. Happy Birthday Sebastian Vettel!
Foto: Red Bull/GEPA

Für die Zahlenfans gibt es neben den 25 Kerzen auf der Geburtstagstorte weitere Fakten: 7891 Führungskilometer hat Sebastian Vettel zu Buche stehen und liegt damit auf Rang acht der Bestenliste. 1504 Runden drehte er als Führender - das bedeutet Rang zehn hinter Fernando Alonso. Allerdings war Vettel - wieder einmal - der jüngste Pilot, der ein Rennen anführte, nämlich genau 20 Jahre, 2 Monate und 27 Tage. Happy Birthday Sebastian Vettel!