Lewis Hamilton - 7 WM-TitelAlle sahen es schon kommen, und mit dem Sieg in der Türkei fixierte Lewis Hamilton endgültig seinen siebten WM-Titel und zieht so mit Michael Schumacher gleich. Der Titel ist zugleich der vierte in Serie, das bringt ihn auf ein Niveau mit Sebastian Vettel (2010-2013) und Juan-Manuel Fangio (1954-1957). Gewinnt er auch nächstes Jahr, erreicht er Schumachers Fünfer-Serie (2000-2004) und krönt sich mit acht Titeln zum alleinigen Rekordhalter.
Foto: LAT Images

Lewis Hamilton - 7 WM-Titel
Alle sahen es schon kommen, und mit dem Sieg in der Türkei fixierte Lewis Hamilton endgültig seinen siebten WM-Titel und zieht so mit Michael Schumacher gleich. Der Titel ist zugleich der vierte in Serie, das bringt ihn auf ein Niveau mit Sebastian Vettel (2010-2013) und Juan-Manuel Fangio (1954-1957). Gewinnt er auch nächstes Jahr, erreicht er Schumachers Fünfer-Serie (2000-2004) und krönt sich mit acht Titeln zum alleinigen Rekordhalter.

Lewis Hamilton - 73 Siege mit einem TeamZugleich hat Hamilton mit dem 73. Mercedes-Sieg in der Türkei den nächsten der wenigen noch verbleibenden Schumacher-Rekorde gebrochen. Schumacher feierten 72 Siege mit Ferrari.
Foto: LAT Images

Lewis Hamilton - 73 Siege mit einem Team
Zugleich hat Hamilton mit dem 73. Mercedes-Sieg in der Türkei den nächsten der wenigen noch verbleibenden Schumacher-Rekorde gebrochen. Schumacher feierten 72 Siege mit Ferrari.

Der Weg zum Saison-SiegrekordMit seinem Sieg hat sich Hamilton auch wieder in Position gebracht, um 2020 mit 13 Siegen den Saisonrekord zumindest einzustellen. Bis jetzt haben nur zwei Fahrer (Vettel 2013, Schumacher 2004) 13 Siege in einer Saison einfahren können.
Foto: LAT Images

Der Weg zum Saison-Siegrekord
Mit seinem Sieg hat sich Hamilton auch wieder in Position gebracht, um 2020 mit 13 Siegen den Saisonrekord zumindest einzustellen. Bis jetzt haben nur zwei Fahrer (Vettel 2013, Schumacher 2004) 13 Siege in einer Saison einfahren können.

Mercedes scheitert am Pole-RekordLance Stroll stoppte indessen mit seiner Pole am Samstag Mercedes dabei, sich den Rekord der meisten Poles zum Start einer Saison zu holen. Hamilton und Valtteri Bottas hatten mit 13 in Serie begonnen. Der Rekord beträgt 15 - aufgestellt von Williams 1993, eingestellt von Red Bull 2011.
Foto: LAT Images

Mercedes scheitert am Pole-Rekord
Lance Stroll stoppte indessen mit seiner Pole am Samstag Mercedes dabei, sich den Rekord der meisten Poles zum Start einer Saison zu holen. Hamilton und Valtteri Bottas hatten mit 13 in Serie begonnen. Der Rekord beträgt 15 - aufgestellt von Williams 1993, eingestellt von Red Bull 2011.

Lance Stroll - der 101. PolesetterMit seiner ersten Pole am Samstag beim Türkei-GP wurde Lance Stroll zum 101. Fahrer, der den ersten Startplatz erreichte. Außerdem war er der fünftjüngste.
Foto: LAT Images

Lance Stroll - der 101. Polesetter
Mit seiner ersten Pole am Samstag beim Türkei-GP wurde Lance Stroll zum 101. Fahrer, der den ersten Startplatz erreichte. Außerdem war er der fünftjüngste.

Erste Kanadier-Pole seit 1997Stroll ist zugleich auch der erste Kanadier auf dem ersten Startplatz seit Jacques Villeneuves Pole beim Europa-GP von 1997 - jenem berühmten Qualifying, bei dem Villeneuve, Heinz-Harald Frentzen und Michael Schumacher die gleiche Zeit fuhren.
Foto: LAT Images

Erste Kanadier-Pole seit 1997
Stroll ist zugleich auch der erste Kanadier auf dem ersten Startplatz seit Jacques Villeneuves Pole beim Europa-GP von 1997 - jenem berühmten Qualifying, bei dem Villeneuve, Heinz-Harald Frentzen und Michael Schumacher die gleiche Zeit fuhren.

Erste Nicht-Mercedes/Ferrari/Red-Bull-Pole seit 126 RennenAuch diese gebrochene Serie darf sich Stroll an die Fahne heften. Seit dem Österreich-GP von 2014 (Williams, Felipe Massa) waren nur mehr Fahrer von Mercedes, Ferrari oder Red Bull auf dem ersten Startplatz gestanden. Für Racing Point (auch bekannt als Jordan/Midland/Spyker) ist es die erste Pole seit Giancarlo Fisichellas Belgien-Schocker von 2009.
Foto: LAT Images

Erste Nicht-Mercedes/Ferrari/Red-Bull-Pole seit 126 Rennen
Auch diese gebrochene Serie darf sich Stroll an die Fahne heften. Seit dem Österreich-GP von 2014 (Williams, Felipe Massa) waren nur mehr Fahrer von Mercedes, Ferrari oder Red Bull auf dem ersten Startplatz gestanden. Für Racing Point (auch bekannt als Jordan/Midland/Spyker) ist es die erste Pole seit Giancarlo Fisichellas Belgien-Schocker von 2009.

Sergio Perez - 192 Rennen ohne PoleEine Chance auf den ersten Startplatz hatte sich auch Sergio Perez ausgerechnet, doch es klappte am Samstag schließlich knapp nicht. Mit P3 mag er das beste Qualifying-Ergebnis eines Mexikaners seit Pedro Rodriguez' zweitem Platz beim GP der Niederlande von 1971 eingefahren haben, aber zugleich hat Perez den Rekord für die meisten Rennen ohne Pole auf 192 ausgedehnt.
Foto: LAT Images

Sergio Perez - 192 Rennen ohne Pole
Eine Chance auf den ersten Startplatz hatte sich auch Sergio Perez ausgerechnet, doch es klappte am Samstag schließlich knapp nicht. Mit P3 mag er das beste Qualifying-Ergebnis eines Mexikaners seit Pedro Rodriguez' zweitem Platz beim GP der Niederlande von 1971 eingefahren haben, aber zugleich hat Perez den Rekord für die meisten Rennen ohne Pole auf 192 ausgedehnt.

George Russell - 35 Rennen ohne PunkteIn seinem 35. Rennen hat George Russell zwar zum 35. Mal den Teamkollegen ausqualifiziert, aber zugleich auch zum 35. Mal keine Punkte geholt. In der Alltime-Liste der Fahrer ohne Punkteankünfte hat er den auf dem dritten Platz liegenden Max Chilton eingeholt.
Foto: LAT Images

George Russell - 35 Rennen ohne Punkte
In seinem 35. Rennen hat George Russell zwar zum 35. Mal den Teamkollegen ausqualifiziert, aber zugleich auch zum 35. Mal keine Punkte geholt. In der Alltime-Liste der Fahrer ohne Punkteankünfte hat er den auf dem dritten Platz liegenden Max Chilton eingeholt.

Sebastian Vettel - erstes Podium nach einem Jahr & 19 TagenZuletzt wurde an dieser Stelle erwähnt, dass Sebastian Vettel seit über einem Jahr nicht mehr auf dem Podium stand. Diese Unserie ist vorbei, Vettel schaffte es mit seinem dritten Platz in der Türkei endlich zurück aufs Treppchen und beendete eine 16 Rennen andauernde Dürre.
Foto: LAT Images

Sebastian Vettel - erstes Podium nach einem Jahr & 19 Tagen
Zuletzt wurde an dieser Stelle erwähnt, dass Sebastian Vettel seit über einem Jahr nicht mehr auf dem Podium stand. Diese Unserie ist vorbei, Vettel schaffte es mit seinem dritten Platz in der Türkei endlich zurück aufs Treppchen und beendete eine 16 Rennen andauernde Dürre.

Hamilton-Perez-Vettel auf dem PodiumWas macht das Trio so besonders? Zufällig sind es die einzigen drei Fahrer, die beim letzten Türkei-GP 2011 ebenfalls am Start gestanden waren. Kimi Räikkönen fuhr zwar hier auch schon F1-Rennen, war aber 2011 nicht dabei. Alle anderen Fahrer sind zu jung.
Foto: LAT Images

Hamilton-Perez-Vettel auf dem Podium
Was macht das Trio so besonders? Zufällig sind es die einzigen drei Fahrer, die beim letzten Türkei-GP 2011 ebenfalls am Start gestanden waren. Kimi Räikkönen fuhr zwar hier auch schon F1-Rennen, war aber 2011 nicht dabei. Alle anderen Fahrer sind zu jung.

Max Verstappens erste Ankunft ohne PodiumBis vor dem Türkei-GP galt bei Max Verstappen die Devise "Podium oder Ausfall". Istanbul ist seine erste Zielankunft, bei der er sich nicht auf dem Treppchen wiederfand.
Foto: LAT Images

Max Verstappens erste Ankunft ohne Podium
Bis vor dem Türkei-GP galt bei Max Verstappen die Devise "Podium oder Ausfall". Istanbul ist seine erste Zielankunft, bei der er sich nicht auf dem Treppchen wiederfand.

Red Bulls 300. RennenDamit hatte Red Bull beim runden Jubiläum nicht viel zu feiern. Höchstens die Tatsache, dass die Boxencrew einmal mehr die zwei schnellsten Boxenstopps des Rennens absolvierte.
Foto: LAT Images

Red Bulls 300. Rennen
Damit hatte Red Bull beim runden Jubiläum nicht viel zu feiern. Höchstens die Tatsache, dass die Boxencrew einmal mehr die zwei schnellsten Boxenstopps des Rennens absolvierte.

Saubers 500. RennenAuch die zweiten Jubilare durften nicht feiern. Zwar fuhren Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi am Samstag erstmals seit Österreich 2019 wieder gemeinsam ins dritte Qualifying-Segment, doch am Sonntag blieben sie punktelos.
Foto: LAT Images

Saubers 500. Rennen
Auch die zweiten Jubilare durften nicht feiern. Zwar fuhren Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi am Samstag erstmals seit Österreich 2019 wieder gemeinsam ins dritte Qualifying-Segment, doch am Sonntag blieben sie punktelos.