Red Bull präsentiert heute den RB18 für die Formel-1-Saison 2022. Doch wie gut werden wir Max Verstappens und Sergio Perez' neuen Boliden erkennen? Versteckt Red Bull in Anbetracht der neuen Regeln seine Geheimnisse womöglich hinter einer Tarn- und Testlackierung? Es wäre nicht das erste Mal eines Bullen im Camouflage-Design oder anderer Sonderlackierung. Unser Best-of der coolsten Speziallackierungen aus dem Hause Red Bull - von Star Wars über 007 bis Tarnlook., Foto: Red Bull
Foto: Red Bull1 von 15

Red Bull präsentiert heute den RB18 für die Formel-1-Saison 2022. Doch wie gut werden wir Max Verstappens und Sergio Perez' neuen Boliden erkennen? Versteckt Red Bull in Anbetracht der neuen Regeln seine Geheimnisse womöglich hinter einer Tarn- und Testlackierung? Es wäre nicht das erste Mal eines Bullen im Camouflage-Design oder anderer Sonderlackierung. Unser Best-of der coolsten Speziallackierungen aus dem Hause Red Bull - von Star Wars über 007 bis Tarnlook.

Red Bull übernahm Ende 2004 das Jaguar-Team. Bei Testfahrten in Barcelona trat man zum ersten Mal im Dosen-Look auf. , Foto: Sutton
Foto: Sutton2 von 15

Red Bull übernahm Ende 2004 das Jaguar-Team. Bei Testfahrten in Barcelona trat man zum ersten Mal im Dosen-Look auf.

Das finale Design für erste Saison sah dann aber doch etwas anders aus. , Foto: Red Bull Racing
Foto: Red Bull Racing3 von 15

Das finale Design für erste Saison sah dann aber doch etwas anders aus.

Für Aufsehen sorgte das Team beim Monaco GP. Anlässlich des neuen Star-Wars-Films erhielt der RB1 eine Sonderlackierung. , Foto: Sutton
Foto: Sutton4 von 15

Für Aufsehen sorgte das Team beim Monaco GP. Anlässlich des neuen Star-Wars-Films erhielt der RB1 eine Sonderlackierung.

Auch 2006 wartete das Team in Monaco mit einer Speziallackierung auf, diesmal anlässlich der Premiere des Superman-Films. Unvergessen: David Coulthards Besuch in der Fürstenloge mit dem roten Cape. Es war Red Bulls erster Podiumsplatz. , Foto: Sutton
Foto: Sutton5 von 15

Auch 2006 wartete das Team in Monaco mit einer Speziallackierung auf, diesmal anlässlich der Premiere des Superman-Films. Unvergessen: David Coulthards Besuch in der Fürstenloge mit dem roten Cape. Es war Red Bulls erster Podiumsplatz.

2007 kam in Silverstone abermals eine Sonderlackierung zum Einsatz. Der Wagen war vollgepflastert mit den Portraits tausender Unterstützer der Stiftung Wings for Life, die sich in der Rückenmarksforschung engagiert, um Querschnittslähmung heilbar zu machen. , Foto: Sutton
Foto: Sutton6 von 15

2007 kam in Silverstone abermals eine Sonderlackierung zum Einsatz. Der Wagen war vollgepflastert mit den Portraits tausender Unterstützer der Stiftung Wings for Life, die sich in der Rückenmarksforschung engagiert, um Querschnittslähmung heilbar zu machen.

2008 gab es erneut eine Sonderlackierung, um für Wings for Life zu werben. In Brasilien fuhr David Coulthard mit einem weißen Wagen sein letztes Rennen in der Formel 1., Foto: Sutton
Foto: Sutton7 von 15

2008 gab es erneut eine Sonderlackierung, um für Wings for Life zu werben. In Brasilien fuhr David Coulthard mit einem weißen Wagen sein letztes Rennen in der Formel 1.

2012 nutzte Red Bull wieder das Heimspiel in Silverstone für eine Sonderlackierung. Wie 2007 bestand sie aus tausenden Portraits, um für Wings for Life zu werben. , Foto: Sutton
Foto: Sutton8 von 15

2012 nutzte Red Bull wieder das Heimspiel in Silverstone für eine Sonderlackierung. Wie 2007 bestand sie aus tausenden Portraits, um für Wings for Life zu werben.

2015 trat Red Bull in der Pre-Season bei den Testfahrten in Jerez im ungewohnten Tarn-Look an. Für die Rennen wurde auf das altbekannte Design gesetzt., Foto: Sutton
Foto: Sutton9 von 15

2015 trat Red Bull in der Pre-Season bei den Testfahrten in Jerez im ungewohnten Tarn-Look an. Für die Rennen wurde auf das altbekannte Design gesetzt.

Beim Red Bull RB14 für 2018 hatte sich das Team ebenfalls ein spezielles Design einfallen lassen - allerdings nur für den Rollout. Schon bei den Testfahrten fuhr das Team wieder im traditionellen Look., Foto: Red Bull
Foto: Red Bull10 von 15

Beim Red Bull RB14 für 2018 hatte sich das Team ebenfalls ein spezielles Design einfallen lassen - allerdings nur für den Rollout. Schon bei den Testfahrten fuhr das Team wieder im traditionellen Look.

Red Bulls erster Bolide in der Partnerschaft mit Honda schockte beim Launch mit einem mutigen Design in Dunkelblau und Rot. Kurz nach dem ersten Bild des RB15 teilte das Team jedoch mit: Wieder alles nur Show und nicht die Lackierung des Einsatzfahrzeugs., Foto: Red Bull
Foto: Red Bull11 von 15

Red Bulls erster Bolide in der Partnerschaft mit Honda schockte beim Launch mit einem mutigen Design in Dunkelblau und Rot. Kurz nach dem ersten Bild des RB15 teilte das Team jedoch mit: Wieder alles nur Show und nicht die Lackierung des Einsatzfahrzeugs.

Beim Grand Prix von Großbritannien 2019 fuhren Red Bull und Titelsponsor Aston Martin ein Spezialdesign auf. Um Formel-1-Rennen Nummer 1.007 zu feiern, wurde der RB15 mit dem klassischen 007-Logo von James Bond verziert. , Foto: Red Bull
Foto: Red Bull12 von 15

Beim Grand Prix von Großbritannien 2019 fuhren Red Bull und Titelsponsor Aston Martin ein Spezialdesign auf. Um Formel-1-Rennen Nummer 1.007 zu feiern, wurde der RB15 mit dem klassischen 007-Logo von James Bond verziert.

Auf der Rückseite des Heckflügels prangte außerdem ein Bond-Nummernschild. Die Wände in der Red-Bull-Garage wurden in Anlehnung an Q's MI6-Labor designt., Foto: Red Bull
Foto: Red Bull13 von 15

Auf der Rückseite des Heckflügels prangte außerdem ein Bond-Nummernschild. Die Wände in der Red-Bull-Garage wurden in Anlehnung an Q's MI6-Labor designt.

2021 wollte das Team beim Abschieds-Heimrennen von Motorenpartner Honda eigentlich in Suzuka mit einer ganz besonderen Dankes-Lackierung, angelehnt an die klassischen Werks-Hondas der 60er, antreten. Das Rennen fiel der Pandemie zum Opfer - also wurde das Spezial-Design kurzerhand zum Ersatz-GP in der Türkei gebracht., Foto: LAT Images
Foto: LAT Images14 von 15

2021 wollte das Team beim Abschieds-Heimrennen von Motorenpartner Honda eigentlich in Suzuka mit einer ganz besonderen Dankes-Lackierung, angelehnt an die klassischen Werks-Hondas der 60er, antreten. Das Rennen fiel der Pandemie zum Opfer - also wurde das Spezial-Design kurzerhand zum Ersatz-GP in der Türkei gebracht.

Nach dem Coulthard-Design von Brasilien 2008 war es das zweite Mal, dass das Team in Weiß unterwegs war. Diesmal mit mehr Erfolg. Verstappen erzielte einen souveränen zweiten Platz, Coulthard war ausgeschieden., Foto: LAT Images
Foto: LAT Images15 von 15

Nach dem Coulthard-Design von Brasilien 2008 war es das zweite Mal, dass das Team in Weiß unterwegs war. Diesmal mit mehr Erfolg. Verstappen erzielte einen souveränen zweiten Platz, Coulthard war ausgeschieden.