Charles Leclercs überlegener Sieg in Melbourne lässt Italien endlich wieder an den WM-Titel glauben. Fliegender Prinz, Karl der Große und erste Vergleiche mit der Ära um Michael Schumacher. Holland und Großbritannien derweil wegen Max Verstappens Ausfall in Not. Die internationalen Pressestimmen zum Australien GP.
Foto: LAT Images

Charles Leclercs überlegener Sieg in Melbourne lässt Italien endlich wieder an den WM-Titel glauben. Fliegender Prinz, Karl der Große und erste Vergleiche mit der Ära um Michael Schumacher. Holland und Großbritannien derweil wegen Max Verstappens Ausfall in Not. Die internationalen Pressestimmen zum Australien GP.

Tuttosport (Italien): "Karl der Große! Phänomenaler Leclerc in Australien. Dass der F1-75 sehr schnell und vielseitig ist, ist eine Tatsache. Doch nicht einmal das Ferrari-Team hätte mit einem derart großartigen Sieg gerechnet."
Foto: Scuderia Ferrari

Tuttosport (Italien): "Karl der Große! Phänomenaler Leclerc in Australien. Dass der F1-75 sehr schnell und vielseitig ist, ist eine Tatsache. Doch nicht einmal das Ferrari-Team hätte mit einem derart großartigen Sieg gerechnet."

La Stampa (Italien): "Leclerc ist der globale Champion. Der Pilot, der die Versprechen hält. Er ist Ferraris Hoffnungsträger nach vielen dunklen Jahren. Ferrari ist jetzt das Team, das man besiegen muss, wie man es seit Schumis Zeiten nicht mehr sah."
Foto: LAT Images

La Stampa (Italien): "Leclerc ist der globale Champion. Der Pilot, der die Versprechen hält. Er ist Ferraris Hoffnungsträger nach vielen dunklen Jahren. Ferrari ist jetzt das Team, das man besiegen muss, wie man es seit Schumis Zeiten nicht mehr sah."

Corriere dello Sport (Italien): "Leclerc siegt in Melbourne und schafft Leere um sich. Ferrari ist einfach perfekt. Wir sind in eine neue Dimension gelangt, wir hatten lange von den Jahren Schumachers geträumt. Jetzt hat Ferrari wieder die richtige Kombination aus schnellem Boliden und starken Piloten. Das Beste steht noch vor uns."
Foto: Scuderia Ferrari

Corriere dello Sport (Italien): "Leclerc siegt in Melbourne und schafft Leere um sich. Ferrari ist einfach perfekt. Wir sind in eine neue Dimension gelangt, wir hatten lange von den Jahren Schumachers geträumt. Jetzt hat Ferrari wieder die richtige Kombination aus schnellem Boliden und starken Piloten. Das Beste steht noch vor uns."

Corriere della Sera (Italien): "Leclerc hat ein Auto, das so stark ist, dass es fast unwirklich scheint. Er schafft ein einsames Rennen."
Foto: Scuderia Ferrari

Corriere della Sera (Italien): "Leclerc hat ein Auto, das so stark ist, dass es fast unwirklich scheint. Er schafft ein einsames Rennen."

Gazzetta dello Sport (Italien): "Der fliegende Prinz. Ferrari ist wie eine Rakete. Leclerc ist ein Kannibale. Imola erwartet den roten König. Keiner holt ihn gerade ein. Und die Weltmeisterschaft ist nun kein Traum mehr. Ver-Stop-pen: Max, es ist fast vorbei."
Foto: LAT Images

Gazzetta dello Sport (Italien): "Der fliegende Prinz. Ferrari ist wie eine Rakete. Leclerc ist ein Kannibale. Imola erwartet den roten König. Keiner holt ihn gerade ein. Und die Weltmeisterschaft ist nun kein Traum mehr. Ver-Stop-pen: Max, es ist fast vorbei."

La Repubblica (Italien): "Der Schöne und das Biest: Leclerc siegt in Melbourne mit einem fantastischen Ferrari. In Melbourne ist der kleine Prinz Leclerc mit seinem wunderbaren Boliden ein König geworden."
Foto: LAT Images

La Repubblica (Italien): "Der Schöne und das Biest: Leclerc siegt in Melbourne mit einem fantastischen Ferrari. In Melbourne ist der kleine Prinz Leclerc mit seinem wunderbaren Boliden ein König geworden."

De Telegraaf (Niederlande): "Drei Rennen sind gefahren, und der Glaube an den erneuten Titelgewinn ist auf den Nullpunkt gesunken. Max Verstappen denkt bereits nicht mehr an den Gewinn der Weltmeisterschaft. Der größte Optimist wird sagen, dass noch 20 Rennen vor uns liegen, aber es ist utopisch zu glauben, dass Red Bull alle Probleme sofort lösen kann."
Foto: LAT Images

De Telegraaf (Niederlande): "Drei Rennen sind gefahren, und der Glaube an den erneuten Titelgewinn ist auf den Nullpunkt gesunken. Max Verstappen denkt bereits nicht mehr an den Gewinn der Weltmeisterschaft. Der größte Optimist wird sagen, dass noch 20 Rennen vor uns liegen, aber es ist utopisch zu glauben, dass Red Bull alle Probleme sofort lösen kann."

Telegraph (Großbritannien): "Der Zauberer von Oz: Charles Leclerc liefert eine beeindruckende Leistung in Australien, Ferrari hat vom Start bis ins Ziel keine Probleme. Für Max Verstappen wird das Rennen zum Albtraum."
Foto: LAT Images

Telegraph (Großbritannien): "Der Zauberer von Oz: Charles Leclerc liefert eine beeindruckende Leistung in Australien, Ferrari hat vom Start bis ins Ziel keine Probleme. Für Max Verstappen wird das Rennen zum Albtraum."

Independent (Großbritannien): "Wenn er die sensationelle Form, die er in dieser Saison bisher an den Tag gelegt hat, auf Dauer beibehalten kann, dann könnte sein herausragendes Flair von Unbekümmertheit die Formel 1 auf absehbare Zeit bestimmen."
Foto: LAT Images

Independent (Großbritannien): "Wenn er die sensationelle Form, die er in dieser Saison bisher an den Tag gelegt hat, auf Dauer beibehalten kann, dann könnte sein herausragendes Flair von Unbekümmertheit die Formel 1 auf absehbare Zeit bestimmen."

The Guardian (Großbritannien): "Gebieterisch, unantastbar, Ferraris Charles Leclerc siegte beim Großen Preis von Australien mit einer fast unbekümmerten Gelassenheit. Ferrari hat das Auto geliefert, und Leclerc bewies in Melbourne eindeutig das sichere Händchen eines angehenden Champions."
Foto: LAT Images

The Guardian (Großbritannien): "Gebieterisch, unantastbar, Ferraris Charles Leclerc siegte beim Großen Preis von Australien mit einer fast unbekümmerten Gelassenheit. Ferrari hat das Auto geliefert, und Leclerc bewies in Melbourne eindeutig das sichere Händchen eines angehenden Champions."

AS (Spanien): "Charles Leclerc braucht keine Hilfe, um zu Beginn der WM alles in Grund und Boden zu fahren. Er musste kein einziges Mal in den Rückspiegel schauen."
Foto: LAT Images

AS (Spanien): "Charles Leclerc braucht keine Hilfe, um zu Beginn der WM alles in Grund und Boden zu fahren. Er musste kein einziges Mal in den Rückspiegel schauen."

Marca (Spanien): "Leclerc zieht auf und davon. Der Ferrari ist aktuell für die Red Bulls unerreichbar. Die Scuderia ist das Team der Stunde, jetzt muss sie dieses Level bestätigen. Note 6 für Red Bull."
Foto: LAT Images

Marca (Spanien): "Leclerc zieht auf und davon. Der Ferrari ist aktuell für die Red Bulls unerreichbar. Die Scuderia ist das Team der Stunde, jetzt muss sie dieses Level bestätigen. Note 6 für Red Bull."

El Mundo Deportivo (Spanien): "Leclerc wächst über sich hinaus, Verstappen geht unter. Irgendetwas stimmt mit dem Red-Bull-Motor nicht. Leclerc bastelt jetzt schon an der Figur des zukünftigen Weltmeisters."
Foto: LAT Images

El Mundo Deportivo (Spanien): "Leclerc wächst über sich hinaus, Verstappen geht unter. Irgendetwas stimmt mit dem Red-Bull-Motor nicht. Leclerc bastelt jetzt schon an der Figur des zukünftigen Weltmeisters."

Le Figaro (Frankreich): "Ein unantastbarer Leclerc gewinnt in Australien, Verstappen verliert in großem Stil."
Foto: LAT Images

Le Figaro (Frankreich): "Ein unantastbarer Leclerc gewinnt in Australien, Verstappen verliert in großem Stil."

L'Equipe (Frankreich): "Der unbekümmerte Leclerc ist schon jetzt ein starker Kandidat für den Titel. Nervosität indes bei Red Bull, bei Verstappens Team wird es langsam spannend."
Foto: LAT Images

L'Equipe (Frankreich): "Der unbekümmerte Leclerc ist schon jetzt ein starker Kandidat für den Titel. Nervosität indes bei Red Bull, bei Verstappens Team wird es langsam spannend."

Blick (Schweiz): "Klare Sache im WM-Königsduell der Formel 1: Charles Leclerc im Ferrari ist der schnellste Fahrer in Melbourne! Nur die Safety-Car-Phasen bringen die Konkurrenz wieder an den Monegassen heran. Es zeigt sich auch: Wenn Ferrari und Red Bull nicht zuverlässiger werden, steht Mercedes mit seiner Zuverlässigkeit bereit."
Foto: LAT Images

Blick (Schweiz): "Klare Sache im WM-Königsduell der Formel 1: Charles Leclerc im Ferrari ist der schnellste Fahrer in Melbourne! Nur die Safety-Car-Phasen bringen die Konkurrenz wieder an den Monegassen heran. Es zeigt sich auch: Wenn Ferrari und Red Bull nicht zuverlässiger werden, steht Mercedes mit seiner Zuverlässigkeit bereit."

Kronen-Zeitung (Österreich): "Charles Leclerc hat seinen zweiten Saisonsieg in der diesjährigen Formel-1-Weltmeisterschaft gefeiert. Nach dem Auftaktsieg in Bahrain gewann der Ferrari-Pilot am Sonntag auch den dritten WM-Lauf in Australien. Im Albert Park Circuit in Melbourne feierte der Monegasse einen souveränen Start-Ziel-Sieg samt schnellster Runde, profitierte dabei aber auch vom Ausfall von Max Verstappen im Red Bull."
Foto: LAT Images

Kronen-Zeitung (Österreich): "Charles Leclerc hat seinen zweiten Saisonsieg in der diesjährigen Formel-1-Weltmeisterschaft gefeiert. Nach dem Auftaktsieg in Bahrain gewann der Ferrari-Pilot am Sonntag auch den dritten WM-Lauf in Australien. Im Albert Park Circuit in Melbourne feierte der Monegasse einen souveränen Start-Ziel-Sieg samt schnellster Runde, profitierte dabei aber auch vom Ausfall von Max Verstappen im Red Bull."