Sebastian Vettel: Es ist schwer zu sagen wo wir stehen, aber man kann denke ich sagen, dass wir nicht die Favoriten auf den Sieg sind. Wir haben einen Rückstand gegenüber anderen Teams die mehr Kilometer abgespult haben, aber wir werden unser Bestes geben um aufzuholen.
Foto: Red Bull

Sebastian Vettel: Es ist schwer zu sagen wo wir stehen, aber man kann denke ich sagen, dass wir nicht die Favoriten auf den Sieg sind. Wir haben einen Rückstand gegenüber anderen Teams die mehr Kilometer abgespult haben, aber wir werden unser Bestes geben um aufzuholen.

Fernando Alonso: Ich denke, wir sollten nicht zu pessimistisch oder zu optimistisch sein, denn es ist wahrscheinlich für alle ein blindes Rennen in Sachen Performance.
Foto: Sutton

Fernando Alonso: Ich denke, wir sollten nicht zu pessimistisch oder zu optimistisch sein, denn es ist wahrscheinlich für alle ein blindes Rennen in Sachen Performance.

Lewis Hamilton: Angesichts der vielen Veränderungen in der Formel 1 und all der harten Arbeit, die hinter unserem Team liegt, glaube ich, dass dies unser Jahr werden könnte. Natürlich unterschätzen wir unsere Konkurrenz nicht, die unglaublich schwer zu schlagen sein wird, aber ich habe das Gefühl, dass ich alle Werkzeuge besitze, um erfolgreich zu sein.
Foto: Sutton

Lewis Hamilton: Angesichts der vielen Veränderungen in der Formel 1 und all der harten Arbeit, die hinter unserem Team liegt, glaube ich, dass dies unser Jahr werden könnte. Natürlich unterschätzen wir unsere Konkurrenz nicht, die unglaublich schwer zu schlagen sein wird, aber ich habe das Gefühl, dass ich alle Werkzeuge besitze, um erfolgreich zu sein.

Kimi Räikkönen: Wir müssen sehen, wie wir starten, unser Bestes geben und versuchen, vorne dabei zu sein, das Rennen zu beenden, um hoffentlich zumindest auf dem Podest stehen.
Foto: Sutton

Kimi Räikkönen: Wir müssen sehen, wie wir starten, unser Bestes geben und versuchen, vorne dabei zu sein, das Rennen zu beenden, um hoffentlich zumindest auf dem Podest stehen.

Nico Rosberg: Erst beim ersten Grand Prix des Jahres werden wir sehen, wie gut wir im Vergleich zu unserer Konkurrenz wirklich aufgestellt sind. Denn die Wintertests sind nie ganz aussagekräftig, ganz besonders angesichts der neuen Regeln in diesem Jahr. Ich freue mich wirklich sehr darauf, die Saison in Angriff zu nehmen.
Foto: Sutton

Nico Rosberg: Erst beim ersten Grand Prix des Jahres werden wir sehen, wie gut wir im Vergleich zu unserer Konkurrenz wirklich aufgestellt sind. Denn die Wintertests sind nie ganz aussagekräftig, ganz besonders angesichts der neuen Regeln in diesem Jahr. Ich freue mich wirklich sehr darauf, die Saison in Angriff zu nehmen.

Romain Grosjean: Das Ziel ist, das Rennen zu beenden und vielleicht in paar Punkte zu holen. Wir sind noch nicht in der Verfassungen, die wir gerne hätten, aber wir sind da, um uns dem Wettkampf zu stellen und man weiß nie, was mit den anderen so passiert.
Foto: Sutton

Romain Grosjean: Das Ziel ist, das Rennen zu beenden und vielleicht in paar Punkte zu holen. Wir sind noch nicht in der Verfassungen, die wir gerne hätten, aber wir sind da, um uns dem Wettkampf zu stellen und man weiß nie, was mit den anderen so passiert.

Felipe Massa: Ich liebe Melbourne. Das ist ein fantastischer Ort mit ein richtig guten Atmosphäre. Die Leute lieben Rennsport und die Formel 1 und empfangen uns immer herzlich.
Foto: Williams

Felipe Massa: Ich liebe Melbourne. Das ist ein fantastischer Ort mit ein richtig guten Atmosphäre. Die Leute lieben Rennsport und die Formel 1 und empfangen uns immer herzlich.

Jenson Button: In dieser Saison geht es nur um kontinuierliche Entwicklung. Unser Anspruch war immer, schon beim Eröffnungsrennen nützliche Punkte mitzunehmen - durch unsere Tugenden wie solide Ingenieurskunst und gute Standfestigkeit.
Foto: Sutton

Jenson Button: In dieser Saison geht es nur um kontinuierliche Entwicklung. Unser Anspruch war immer, schon beim Eröffnungsrennen nützliche Punkte mitzunehmen - durch unsere Tugenden wie solide Ingenieurskunst und gute Standfestigkeit.

Nico Hülkenberg: Die Testfahrten geben nicht alles preis. Ich denke, dass in unserem Auto noch mehr Performance steckt. Ich hoffe, dass wir in Melbourne konkurrenzfähig sind und im Rennen Punkte holen.
Foto: Sutton

Nico Hülkenberg: Die Testfahrten geben nicht alles preis. Ich denke, dass in unserem Auto noch mehr Performance steckt. Ich hoffe, dass wir in Melbourne konkurrenzfähig sind und im Rennen Punkte holen.

Sergio Perez: Das Team ist hungrig und ich hoffe, wir können in diesem Jahr einige großartige Dinge erreichen. Man muss auch an das Spritmanagement denken und wir wissen, dass Melbourne eine Strecke mit hohem Benzinverbrauch ist.
Foto: Sutton

Sergio Perez: Das Team ist hungrig und ich hoffe, wir können in diesem Jahr einige großartige Dinge erreichen. Man muss auch an das Spritmanagement denken und wir wissen, dass Melbourne eine Strecke mit hohem Benzinverbrauch ist.

Adrian Sutil: Wir konnten während der Tests zwar schon erste Erfahrungen sammeln, aber im Rennen muss dann eben auch alles fehlerfrei zusammenkommen. Das wird eine Lotterie, wer das Rennen in den vorderen Rängen abschliesst, und die Spannung wird besonders groß sein.
Foto: Sutton

Adrian Sutil: Wir konnten während der Tests zwar schon erste Erfahrungen sammeln, aber im Rennen muss dann eben auch alles fehlerfrei zusammenkommen. Das wird eine Lotterie, wer das Rennen in den vorderen Rängen abschliesst, und die Spannung wird besonders groß sein.

Daniel Ricciardo: Wenn das erste Rennen in Malaysia oder Bahrain wäre, könnte ich mich erst einmal langsam an meine Karriere bei Red Bull Racing gewöhnen, aber so geht es gleich richtig los. Es wird mir aber sicher Spaß machen und hoffentlich kann ich die positive Energie des Publikums nutzen um ein gutes Resultat einzufahren.
Foto: Red Bull

Daniel Ricciardo: Wenn das erste Rennen in Malaysia oder Bahrain wäre, könnte ich mich erst einmal langsam an meine Karriere bei Red Bull Racing gewöhnen, aber so geht es gleich richtig los. Es wird mir aber sicher Spaß machen und hoffentlich kann ich die positive Energie des Publikums nutzen um ein gutes Resultat einzufahren.

Jean-Eric Vergne: Ich habe mich auf dieser Strecke immer recht wohl gefühlt, aber in der Vergangenheit habe ich mich nicht so gut geschlagen. Daher hoffe ich, dass das dieses Jahr anders sein wird, auch wenn niemand weiß, was man zu Beginn der Saison erwarten kann.
Foto: Sutton

Jean-Eric Vergne: Ich habe mich auf dieser Strecke immer recht wohl gefühlt, aber in der Vergangenheit habe ich mich nicht so gut geschlagen. Daher hoffe ich, dass das dieses Jahr anders sein wird, auch wenn niemand weiß, was man zu Beginn der Saison erwarten kann.

Esteban Gutierrez: Der Straßenkurs ist etwas holprig, aber mir gefällt das Layout gut, und ich fahre dort sehr gerne. Ich mag Australien und bin immer ein paar Tage früher da, um die Stadt zu geniessen. Die Fans sind auch immer sehr enthusiastisch, es ist einfach eine tolle Veranstaltung.
Foto: Sutton

Esteban Gutierrez: Der Straßenkurs ist etwas holprig, aber mir gefällt das Layout gut, und ich fahre dort sehr gerne. Ich mag Australien und bin immer ein paar Tage früher da, um die Stadt zu geniessen. Die Fans sind auch immer sehr enthusiastisch, es ist einfach eine tolle Veranstaltung.

Valtteri Bottas: Es ist eine neue Saison und eine neue Herausforderung, nicht nur für mich, sondern for alle. Wir werden endlich das wahre Leistungsvermögen der Teams sehen.
Foto: Williams

Valtteri Bottas: Es ist eine neue Saison und eine neue Herausforderung, nicht nur für mich, sondern for alle. Wir werden endlich das wahre Leistungsvermögen der Teams sehen.

Pastor Maldonado: Es wird sicher ein Spektakel wir im Vorjahr, oder vielleicht noch besser. Wir brauchen einfach mehr Laufzeit und müssen uns weiter an die Regeln anpassen, die sich sehr vom Vorjahr unterscheiden. Das braucht einfach ein wenig Zeit.
Foto: Sutton

Pastor Maldonado: Es wird sicher ein Spektakel wir im Vorjahr, oder vielleicht noch besser. Wir brauchen einfach mehr Laufzeit und müssen uns weiter an die Regeln anpassen, die sich sehr vom Vorjahr unterscheiden. Das braucht einfach ein wenig Zeit.

Jules Bianchi: Ich bin optimistisch, dass wir uns dieses Jahr verbessern. Es war nicht leicht für uns, da wir als kleines Team nicht die Ressourcen der großen hatten, aber wir haben einen guten Job erledigt und ich freue mich nun auf die Belohnung für die harte Arbeit.
Foto: Sutton

Jules Bianchi: Ich bin optimistisch, dass wir uns dieses Jahr verbessern. Es war nicht leicht für uns, da wir als kleines Team nicht die Ressourcen der großen hatten, aber wir haben einen guten Job erledigt und ich freue mich nun auf die Belohnung für die harte Arbeit.

Max Chilton: Wir hatten einige positive Signale bei den Tests, die uns an eine gute Saison glauben lassen. Es ware großartig, wenn wir annähernd an unsere Zuverlässigkeit von letztem Jahr herankommen würden, aber das wird sehr schwierig.
Foto: Sutton

Max Chilton: Wir hatten einige positive Signale bei den Tests, die uns an eine gute Saison glauben lassen. Es ware großartig, wenn wir annähernd an unsere Zuverlässigkeit von letztem Jahr herankommen würden, aber das wird sehr schwierig.

Kevin Magnussen: Wir wissen, wo das Auto stark ist und woran wir noch arbeiten müssen. Genau auf diese Punkte werden wir uns konzentrieren. Aber ich habe immer gesagt: Das Auto ist fahrbar und das Verhalten vorhersehbar. Es macht, was wir wollen und das ist positiv.
Foto: Sutton

Kevin Magnussen: Wir wissen, wo das Auto stark ist und woran wir noch arbeiten müssen. Genau auf diese Punkte werden wir uns konzentrieren. Aber ich habe immer gesagt: Das Auto ist fahrbar und das Verhalten vorhersehbar. Es macht, was wir wollen und das ist positiv.

Kamui Kobayashi: Viele Teams könnten mit der Zuverlässigkeit Probleme haben - wie wir natürlich auch. Aber gegen Ende der Testfahrten war unsere Zuverlässigkeit okay - auf jeden Fall besser als die von ein paar anderen Team.
Foto: Sutton

Kamui Kobayashi: Viele Teams könnten mit der Zuverlässigkeit Probleme haben - wie wir natürlich auch. Aber gegen Ende der Testfahrten war unsere Zuverlässigkeit okay - auf jeden Fall besser als die von ein paar anderen Team.

Daniil Kvyat: Dieses Jahr hat niemand eine Ahnung, was man erwarten soll, wie man daran sehen kann, was in Jerez und Bahrain passiert ist.
Foto: Sutton

Daniil Kvyat: Dieses Jahr hat niemand eine Ahnung, was man erwarten soll, wie man daran sehen kann, was in Jerez und Bahrain passiert ist.

Marcus Ericsson: Ich habe alles getan, um vorbereitet zu sein. Ehrlich gesagt, glaube ich aber nicht, dass ich mich auf das Gefühl vorbereiten kann, in der Startaufstellung zu stehen und zu sehen, wie die Lichter für mein Debütrennen ausgehen.
Foto: Sutton

Marcus Ericsson: Ich habe alles getan, um vorbereitet zu sein. Ehrlich gesagt, glaube ich aber nicht, dass ich mich auf das Gefühl vorbereiten kann, in der Startaufstellung zu stehen und zu sehen, wie die Lichter für mein Debütrennen ausgehen.