Formel 3 EM

Sieg vor Rosenqvist und Albon - Leclerc gewinnt nach Dreikampf in Spa

Charles Leclerc hat sich nach einem sehenswerten Dreikampf gegen Pole-Mann Felix Rosenqvist und Alexander Albon den Sieg in Spa gesichert.

Motorsport-Magazin.com - In einem spannenden Dreikampf setzte sich im 13. Saisonrennen der FIA Formel-3-Europameisterschaft der Monegasse Charles Leclerc (Van Amersfoort Racing) durch. Der Rookie übernahm damit auch die Tabellenführung in der FIA Formel-3-Europameisterschaft. Rang zwei auf der anspruchsvollen, 7,004 Kilometer langen Formel-1-Strecke von Spa-Francorchamps und auch in der Fahrerwertung ging an den Schweden Felix Rosenqvist (Prema Powerteam), während der als Tabellenführer angereiste Italiener Antonio Giovinazzi (Jagonya Ayam with Carlin) ausschied. Rookie Alexander Albon (Signature) eroberte als Dritter seinen ersten Podestplatz in der FIA Formel-3-Europameisterschaft und beschert seinem Team Signature die erste Zielankunft in den Top 3 seit Rückkehr in die Formel 3.

Zu Beginn des Rennens setzte sich Antonio Giovinazzi in Führung, doch er konnte seinen Verfolger Felix Rosenqvist, Jake Dennis (Prema Powerteam) und Charles Leclerc nicht abschütteln. In der Folge musste Dennis zwar abreißen lassen, aber Leclerc und vor allem Rosenqvist ließen nicht locker. Mehrfach wechselte die Führung zwischen Rosenqvist und Giovinazzi, bis sich beide im Zweikampf berührten. Der Italiener rollte wenige Meter später mit einem Reifenschaden aus, während der Schwede nach einem Abstecher in den Notausgang weiterfahren konnte. Rang eins übernahm Charles Leclerc und brachte diesen sicher ins Ziel, Rosenqvist sah die Zielflagge als Zweiter.

Albon schlägt Dennis und Ferrucci

Der dritte Platz ging an Alexander Albon, der Mann aus Thailand durfte erstmals an einer Siegerehrung der FIA Formel-3-Europameisterschaft teilnehmen. Er setzte sich gegen Rennmitte im Kampf um den vierten Rang gegen seine Rivalen Jake Dennis und Santino Ferrucci (kfzteile24 Mücke Motorsport) durch und rückte durch den Ausfall von Giovinazzi auf Rang drei vor. Ferrucci und Dennis sicherten sich die Plätze vier und fünf vor George Russell (Carlin), Mikkel Jensen (kfzteile24 Mücke Motorsport), Pietro Fittipaldi (Fortec Motorsports), Fabian Schiller (Team West-Tec F3) und Alessio Lorandi (Van Amersfoort Racing). Der Deutsche Schiller, der nur 150 Kilometer von Spa-Francorchamps entfernt wohnt, holte damit seine ersten Punkte in der FIA Formel-3-Europameisterschaft.

Die Stimmen vom Podium

Charles Leclerc (Van Amersfoort Racing): "Ich war glücklich, dass mir der Start sehr gut gelungen ist. In der Eau Rouge wurde es mit Jake Dennis etwas eng: Ich habe dann erstmal zurückgesteckt, um ihn wenig später zu überholen. Danach wollte ich im Kampf um die Führung gegen Antonio und Felix nicht zu viel riskieren. Den Unfall der beiden habe ich irgendwie kommen sehen, denn es war sehr eng zwischen ihnen."

Felix Rosenqvist (Prema Powerteam): "Mein Start war nicht so gut, denn ich bin auf der feuchteren Spur gestartet. Im Duell mit Antonio haben wir uns berührt. Ich war aber froh, dass ich weiterfahren und noch den zweiten Platz retten konnte."

Alexander Albon (Signature): "Es ist klasse, zum ersten Mal auf dem Podest der FIA Formel-3-Europameisterschaft zu stehen – besonders, nachdem ich gestern im zweiten Qualifying einen Unfall hatte und deshalb nur Letzter wurde. In den ersten Runden war ich noch etwas vorsichtiger unterwegs, denn ich wollte erst einmal schauen, wo die besten Stellen zum Überholen sind. Mein Auto war das gesamte Wochenende über schnell; ich denke, wir konnten uns wieder weiter verbessern."


Weitere Inhalte:
nach 29 von 30 Rennen
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video