Motorsport-Magazin.com Plus
DTM

BMW-Motorsport-Hammer: M-GmbH-Chef Markus Flasch weg

Markus Flasch wollte BMW M Motorsport zu neuen Erfolgen führen. Jetzt gibt er überraschend die Geschäftsführung an seinen Vorgänger ab.
von Robert Seiwert & Arno Wester

Motorsport-Magazin.com - Ein Personal-Hammer jagt derzeit den nächsten im Motorsport und vor allem im Hause BMW. Markus Flasch gibt die Geschäftsführung der BMW M GmbH ab und wechselt in die Serienproduktion des Autobauers aus München. Seine Nachfolge ab dem 01. November 2021 übernimmt Franciscus van Meel, der bereits von 2015 bis 2018 die Geschäftsführung der Performance-Marke innehatte.

Einen entsprechenden Bericht der Automobilwoche hat eine BMW-Sprecherin gegenüber Motorsport-Magazin.com an diesem Freitagabend bestätigt. Warum der Wechsel auch im Rennsport eine wichtige Rolle spielt: Flasch war gleichzeitig verantwortlich für die Geschicke von BMW M Motorsport. Leiter der Motorsport-Abteilung ist der Luxemburger Mike Krack.

Unter seiner Leitung gab der Hersteller zuletzt den Einstieg in die für den Sportwagen-Langstreckensport neu geschaffene LMDh-Klasse ab 2023 bekannt. Auch der neue Top-Kundensportler, der BMW M4 GT3, wurde unter Flasch entwickelt und löst ab 2022 das Auslaufmodell BMW M6 GT3 weltweit ab.

Markus Flasch wechselt innerhalb der BMW Group - Foto: BMW Group

Prominenter Rollentausch bei BMW

Bei BMW respektive der M GmbH kommt es nach Informationen von Motorsport-Magazin.com zu einem direkten Rollentausch: Während van Meel zurück zur Sport-Marke wechselt, übernimmt Flasch dessen Posten bei der BMW Group. Der als Motorsport begeistert geltende Top-Manager leitet künftig die wichtigen Oberklasse-Linien der Münchner.

Der prominente Personalwechsel kam auch für Experten überraschend und soll erst zur Mitte dieser Woche intern kommuniziert worden sein. Flasch hatte sich zuvor zum Ziel gesetzt, mit BMW im Motorsport für Furore zu sorgen und an die früheren, großen Erfolge anzuknüpfen. Was van Meels Rückkehr zur BMW M GmbH für die künftigen Motorsport-Programm bedeutet, war zunächst nicht klar.

Franciscus van Meel ist Insidern auch aus seiner langjährigen Tätigkeit bei der Audi AG bekannt, vor seiner BMW-Zeit war er seit 1996 in verschiedenen leitenden Positionen in der Fahrwerksentwicklung und der technischen Steuerung von Fahrzeugprojekten beschäftigt, bevor er 2012 Geschäftsführer der quattro GmbH, einem Tochterunternehmen der Audi AG wurde.

Alter und neuer Geschäftsführer der BMW M GmbH: Franciscus van Meel - Foto: BMW Motorsport

Flasch: Erst NLS-Renneinsatz, dann DTM-Besuch

Markus Flasch verabschiedet sich höchst motorsportlich von seinem Posten: An diesem Samstag startet er im Rahmen eines NLS-Laufs auf der Nürburgring-Nordschleife in einem BMW 330i des BMW-Teams Adrenalin Motorsport. Einen Tag später besucht Flasch das DTM-Saisonfinale auf dem Norisring. DTM-Boss Gerhard Berger hofft, dass der M4 GT3 als neuer BMW-Spitzensportler ab 2022 auch auf 'seiner' Plattform an den Start gehen wird.

Führungskraft Andreas Roos: Von Audi zu BMW

Wenige Tage vor dem Flasch-Hammer hatte eine andere Personalie für Aufsehen in der Motorsport-Szene gesorgt. Andreas Roos hat bei Audi Sport zum 30. September 2021 gekündigt. Exklusive Recherchen von Motorsport-Magazin.com hat ein Audi-Sprecher offiziell bestätigt.

Roos zählte zu den wichtigsten Mitarbeitern bei Audi Sport, zuletzt war er Projektleiter für alle werkseitigen Motorsportaktivitäten des Autobauers aus Ingolstadt. Bei BMW M Motorsport trifft er bei seinem Antritt in sechs Monaten nun mit Franciscus van Meel auf einen neuen Geschäftsführer.

Zur Person: Markus Flasch

Der Österreicher Markus Flasch übernahm am 01. Oktober 2018 den Vorsitz der Geschäftsführung der BMW M GmbH. Vor seinem Einstieg bei der Performance-Marke aus München leitete der 40-Jährige die Entwicklung der neuen BMW 8er-Reihe und war zuvor für das Qualitätsmanagement der Oberklassefahrzeuge der BMW Group verantwortlich.

Nach dem Abschied von Jens Marquardt, der Ende Oktober 2020 nach knapp zehn Jahren als BMW Motorsport Direktor innerhalb des Konzerns eine neue Aufgabe übernahm, übernahm Flasch zunächst kommissarisch die Leitung von BMW Motorsport, die im März 2021 mit der BMW M GmbH zusammengeführt worden ist.