Motorsport-Magazin.com Plus
DTM

DTM - Frijns nach Unfall und Brand: Quasi neuer Audi in Zolder

Robin Frijns hat seinen Unfall beim DTM-Rennen in Zolder gut überstanden - Bestzeit im Training am Freitag. Bei seinem Audi waren größere Reparaturen nötig.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Robin Frijns hat seinen Boxengassen-Unfall beim letzten DTM-Rennen in Zolder vor einer Woche mental gut überstanden. Der Titelanwärter von Audi legte an diesem Freitag mit der Bestzeit im 1. Freien Training los und erzielte gleichzeitig einen neuen Streckenrekord auf dem Circuit Zolder, auf dem die DTM zwei Rennwochenenden innerhalb von sieben Tagen austrägt.

Anders sah es aus bei Frijns' Audi RS 5, den er im Sonntagsrennen nach dem Reifenwechsel in der Ausfahrt aus der Boxengasse in die Leitplanken manövriert hatte. Der Unfall und ein daraus resultierender Brand im Motorraum zogen aufwendige Reparaturarbeiten innerhalb der wenigen Tage nach sich.

Die Hauptbereiche der Beschädigungen in Folge des Brandes betrafen die Karosserie, das Bodywork und Karbon-Teile, wie Audi auf Nachfrage von Motorsport-Magazin.com mitteilte. Zudem wurden die Elektrik, der Motor des RS 5 sowie Peripherieteile überprüft und teilweise ausgetauscht.

"Die Jungs haben in den letzten Tagen sehr hart gearbeitet, um mein Auto einsatzbereit zu machen", sagte Frijns nach dem Freien Training an diesem Freitagmittag. "Ein paar Teile an der Frontpartie haben gebrannt und die Jungs haben quasi das komplette Auto getauscht. Das hat sehr gut funktioniert, wie man sehen kann."

Bei Audi (hier Rene Rast) ging es im letzten Zolder-Rennen heiß her - Foto: DTM

Nicht nur Frijns' Audi brannte beim vergangenen Rennen in Zolder, auch bei Rene Rast kam es zu einem Schreckmoment. Kurz vor dem Start schlugen Flammen aus dem Motorraum. Mit Wasserflaschen leisteten die Mechaniker 'Erste Hilfe', auch das Audi Sport Team Phoenix half kurzfristig mit den Trinkflaschen der Fahrer aus.

Rast kam mit dem Schrecken davon, konnte das Rennen rechtzeitig aufnehmen und seinen zweiten Sieg in Zolder erringen. Nachdem zunächst nicht ganz klar war, wie es zum Brand am Audi mit der Startnummer #33 kommen konnte, lieferte Audi jetzt Aufklärung: Letztendlich habe es sich um einen Hitzestau im Bereich des Hitzeschutzes am Auspuffkrümmer gehandelt.

Rene Rast fuhr nach dem Schreckmoment zum zweiten Sieg in Zolder - Foto: Audi

Rast schloss das 1. Training am heutigen Freitag als Zweiter mit einem Rückstand von 0,053 Sekunden auf Frijns ab. Sollte der zweifache DTM-Champion an seine Leistungen anknüpfen, könnte er zum ersten Mal in dieser Saison die Führung in der Meisterschaft übernehmen. Vor dem vorletzten Rennwochenende der Saison führt weiter Nico Müller (P6 im Training) mit einem Vorsprung von zehn Punkten.


Weitere Inhalte:
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video
Motorsport-Magazin.com Plus