Motorsport-Magzain.com Plus
DTM

DTM 2020 in Assen mit Zuschauern: Ein bisschen Normalität

Zum ersten Mal dürfen Fans in der DTM-Saison 2020 ein Rennwochenende an der Strecke besuchen. Fahrer freuen sich über stückweise Rückkehr der Zuschauer.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Auch der Motorsport ist ohne die Anwesenheit von Zuschauern von Ort eine ganze Spur trostloser. Das bekam zuletzt die DTM bei den ersten drei Rennwochenenden der Saison 2020 in Spa-Francorchamps und beim Double-Header auf dem Lausitzring zu spüren. Vor allem die gähnende Leere auf dem großzügigen Areal des EuroSpeedway hinterließ Eindruck bei den Involvierten.

"Vor allem in der Startaufstellung auf dem Lausitzring hat man es gespürt", sagte stellvertretend Audi-Motorsportchef Dieter Gass. "Solch ein großes Stadion, aber alles ist still. Das ist einfach komisch." Aufgrund der Corona-Regelungen mussten Fans bei den Rennen der Tourenwagenserie bislang draußen bleiben. Auch Medienvertreter hatten im Gegensatz zu Spa bei den beiden Rennwochenenden in der Lausitz keinen Zutritt.

Am kommenden Wochenende kehrt ein kleines Stück weit Normalität zurück in die DTM, deren Zukunft über 2020 hinaus weiter ungewiss bleibt. Bei den Rennen im niederländischen Assen (05./06. September) dürfen pro Tag bis zu 10.000 Zuschauer dabei sein. Die lokalen Verordnungen machen den Besuch von Fans auf den Tribünen möglich.

"Ich freue mich sehr darauf", sagte der zweifache DTM-Champion Marco Wittmann. "Wegen Corona wird es sicherlich einige Regeln geben. Wir Fahrer sind aber froh, wieder Fans auf den Tribünen zu sehen. Es war merkwürdig, wenn es in der Startaufstellung eine halbe Stunde lang so still ist, weil die üblichen Geräusche von den Tribünen fehlen."

Assen: Feste Tribünen-Plätze - Fahrerlager bleibt zu

Für Zuschauer am Wochenende gelten klare Regeln auf dem TT Circuit Assen. Die Tribünen werden je nach Anreise - mit dem Pkw oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln - zugeordnet. Wer mit dem Auto anreist, erhält einen zugewiesenen Platz auf den Tribünen Hoofd, Haarbocht, Geert Timmer oder der Winterdijk-Tribüne. Fans, die mit den Öffentlichen kommen, erhalten ihren Platz auf den Tribünen Strubben oder TT World.

Im Fahrerlager bleibt die Corona-Tristesse unterdessen erhalten: Der Besuch des Paddock ist für Zuschauer nicht gestattet, auf einen kurzen Plausch oder ein Foto mit den Fahrern werden die Fans hier weiterhin verzichten müssen. Um den Besuch trotzdem schmackhaft zu machen, hat die DTM die Tickets von 79 auf 49 Euro (für Erwachsene) reduziert. Der Mindestabstand muss entlang der Strecke gewahrt bleiben, eine Maskenpflicht besteht nicht.

Frijns: Komisch ohne Fans

Neben dem Rahmenprogramm bestehend aus Belcar Endurance Championship, Tourenwagen Classics, Supercar Challenge und dem Mazda MX5 Cup können sich die Zuschauer mit Robin Frijns auf einen Lokalmatadoren freuen. Der Audi-Pilot belegt aktuell den dritten Platz in der Gesamtwertung hinter seinen Markenkollegen Nico Müller sowie Rene Rast und erzielte die Pole Position in vier der bisherigen sechs Qualifyings.

"Dass Fans dabei sein dürfen, ist großartig", sagte der gebürtige Maastrichter vor seinem Heimspiel. "Denn wenn man auf der Startaufstellung steht und es ganz leise ist, weil keine Fans da sind, ist das schon sehr komisch. Der Lausitzring lag mir noch nie besonders gut. Assen ist dagegen genau mein Ding, auch wenn ich dort im vergangenen Jahr Pech hatte. "

Assen und Corona: IDM ohne Fans, MotoGP abgesagt

Die DTM bildet seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie die erste größere Motorsportveranstaltung in Assen mit Zuschauern. Beim Rennwochenende der Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft (IDM) vor zwei Wochen mit Doppelsieger Jonas Folger blieb Fans der Zugang noch verwehrt. Der geplante MotoGP-Lauf in Assen musste Ende April abgesagt und auf 2021 verlegt werden.

In den Niederlanden wurden bislang rund 70.000 positive Corona-Fälle (Stand: Mittwoch, 02. September) angegeben, darunter 6.215 Todesfälle. Zum Vergleich: Im angrenzenden Deutschland - der TT Circuit Assen liegt rund 60 Kilometer von der Grenze entfernt - gibt es bislang knapp 245.000 Fälle und 9.313 Todesfälle.

Die DTM 2019 beim Renndebüt auf dem TT Circuit Assen - Foto: LAT Images

Touristen dürfen seit dem 01. Juli wieder in niederländische Feriengebiete reisen. Zuletzt schafften Amsterdam und Rotterdam eine kurzfristige Maskenpflicht an stark frequentierten öffentlichen Plätzen wieder ab. In den Niederlanden muss nur im öffentlichen Nahverkehr und auf Fähren ein Mundnasenschutz getragen werden.

Die DTM gab 2019 nach der Abkehr von Zandvoort ihr Debüt in Assen. Lokalen Medienberichten zufolge sollen etwa 40.000 Zuschauer zur Premiere gereist sein. Ein Show Run am Donnerstagabend vor dem Auftakt des Rennwochenendes soll etwa 10.000 Menschen angelockt haben. Zum MotoGP-Lauf 2019 kamen 105.000 Fans am Rennsonntag und insgesamt 167.500 - ein neuer Bestwert über das Wochenende hinweg.


Weitere Inhalte:
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video
Motorsport-Magzain.com Plus