DTM

DTM Nürburgring: Rene Rast stürmt zu Pole und Streckenrekord

Rene Rast schnappt sich im Qualifying die Pole Position für das Samstags-Rennen der DTM auf dem Nürburgring. BMW überrascht mit Startreihe eins.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Das Qualifying-Monster hat wieder zugeschlagen! Rene Rast hat sich die Pole Position für das Samstags-Rennen der DTM auf dem Nürburgring (13:30 Uhr live bei Sat.1) gesichert. Beim vorletzten Rennwochenende der Saison 2019 setzte sich der Meisterschaftsführende im Qualifying am Vormittag durch.

Bei sonnigen Bedingungen - am Wochenende soll es in der Eifel durchweg trocken bleiben - fuhr Rast zu seiner bereits siebten Pole Position in diesem Jahr - absoluter Bestwert. Hinter dem Audi-Fahrer überquerten Bruno Spengler im BMW und Titelanwärter Nico Müller die Linie auf den Plätzen zwei und drei.

Der unglaubliche Rast

"Rene ist dieses Jahr unglaublich im Qualifying", sagte Audi-Motorsportchef Dieter Gass und verwies darauf, dass der Champion von 2017 allein mit den Extra-Punkten für das Qualifying in dieser Saison bereits 30 Punkte erzielt hat. Gass weiter: "Es war von Anfang bis Ende eine sehr dominante Vorstellung. Nico steht in der zweiten Reihe, damit sind beide Titelanwärter weit vorne. Hoffentlich bleiben sie da auch."

Nach der Pole am Nürburgring - der 12. Seiner DTM-Karriere - tat auch eine kleine Strafe nicht weh. Wegen zu hoher Geschwindigkeit in der Boxengasse (51 statt der erlaubten 50 km/h) muss Rast 50 Euro zahlen.

Streckenrekord pulverisiert

Rast umrundete den Nürburgring mit einer Bestzeit von 1:19.642 Minuten. Damit stellte er gleichzeitig einen neuen Streckenrekord auf der 3,629 Kilometer langen Kurzanbindung der GP-Strecke auf.

Die bisherige Bestmarke, die schon am Freitag im Training gefallen war, hatte BMW-Pilot Marco Wittmann 2017 im Qualifying mit einer 1:20.936 aufgestellt. Rast mit dem neuen, über 600 PS starken Turbo-Rennwagen, unterbot diese Zeit im heutigen Qualifying um 1,3 (!) Sekunden.

Fünf Fahrern gelang es, die 1:20er-Marke im Qualifying zu knacken: Rast, Spengler, Müller, Mike Rockenfeller und Jonathan Aberdein. Damit fuhren vier Fahrer des Autobauers aus Ingolstadt auf die vorderen fünf Positionen. Sheldon van der Linde, Timo Glock und Loic Duval komplettierten die Top-8.

Spengler nach P2 überrascht

Der Zweitplatzierte Spengler sagte: "Das hatten wir nicht erwartet. Gestern war es ein schwieriger Tag für BMW und Audi war wieder richtig stark. Das Rennen wird hart, Audi hat über die Distanz einen leichten Vorteil. Ich werde alles geben, um diesen Platz zu halten oder noch einen weiter vorne zu bleiben."

Zur Halbzeit der 20-minütigen Session führten vier Audi-Piloten die Zeitenliste an: Rast vor Rockenfeller, Aberdein und Duval. Müller belegte zu diesem Zeitpunkt mit 0,288 Sekunden Rückstand auf Rast den siebten Platz hinter dem BMW-Duo Bruno Spengler und Timo Glock. Für die zweiten Runs verbesserten sich die Streckenbedingungen und ließen schnellere Rundenzeiten zu.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video