DTM

DTM-Jahresfilm 2018: 11 Minuten Gänsehaut

Die DTM-Saison 2018 war voller Emotionen, Action und Highlights. Die besten Szenen der zehn Rennwochenenden könnt ihr euch im großen Jahresfilm anschauen.
von Robert Seiwert
DTM: Der große Jahresfilm zur Saison 2018: (11:06 Min.)

11 Minuten große Emotionen. Die DTM hat an diesem Mittwoch seinen Jahresfilm zur Saison 2018 veröffentlicht. Vom epischen Glock/Paffett-Duell über Rene Rasts schweren Lausitzring-Unfall bis hin zum emotionalen Gaststart (und Platz 5!) von Alex Zanardi in Misano - die letzte DTM-Saison mit Mercedes hatte so einiges zu bieten.

"Das große Bild für mich ist, eine Meisterschaft zu haben, in der jeder die Chance hat, das Rennen zu gewinnen. Und das ist für mich so", sagt DTM-Boss Gerhard Berger im Film. Das Highlight des Österreichers in der abgelaufenen Saison: Glock gegen Paffett beim Saisonauftakt in Hockenheim.

"Das war respektvoll, hart, voll am Limit", erinnert sich Glock an den wahnsinnigen Zweikampf mit dem späteren Meister Paffett. "Das hat mir am nächsten Tag noch die Haare hochgestellt. Wenn du dann über Start/Ziel fährst und das Ding gewonnen hast, das ist... whoa!" Paffett stimmt zu: "Das war ein sehr emotionales Duell zwischen zwei Fahrern, die unbedingt dieses Rennen gewinnen wollten."

Fast schon vergessen: Rasts Lausitz-Crash nur ein Rennwochenende später. Nach dem mehrfachen Überschlag musste der Audi-Star das Sonntags-Rennen auslassen. Ob die Meisterschaft anders ausgegangen wäre, wenn Rast in diesem verpassten Rennen gepunktet hätte? "Auch das ist DTM und Rennsport", sagt Rasts Audi-Kollege Mike Rockenfeller. "Da gehören auch Unfälle dazu."

Die Saison 2018 war gespickt mit Highlights, auch ermöglicht durch das veränderte Reglement inklusive der Rückkehr der Gaststarter. Mattias Ekström in Hockenheim, Alex Zanardi in Misano und Sebastien Ogier am Red Bull Ring - die Gast-Stars sorgten stets für gute Unterhaltung. Das Konzept wird wohl auch 2019 in der DTM fortgeführt. "Ich werde mich mein Leben lang an dieses Wochenende erinnern", sagt Zanardi im Jahresfilm.

Nicht zu vergessen: Marco Wittmanns erster Sieg beim Heimrennen am Norisring und natürlich Rasts historische Siegesserie mit sechs Siegen in Folge. "Das war eine Achterbahn der Gefühle", erinnert sich der Champion von 2017. "Es hat schlimm angefangen und gut aufgehört."

Titelgegner und neuer Meister, Paffett, blickt mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf die Saison 2018 zurück - seine letzte in der DTM nach dem Mercedes-Ausstieg. "Ich werde die DTM sicherlich vermissen", sagt Paffett, der mit seinem vertrauten Team HWA in die unbekannte Formel E einsteigt. "Sie war in den letzten 15 Jahren mein Leben."


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter