DTM

DTM Nürburgring: Rene Rast beschert Audi zweite Pole in Folge

DTM-Champion Rene Rast schnappt Gary Paffett im Qualifying auf dem Nürburgring die Pole Position in letzter Sekunde vor der Nase weg.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Rene Rast hat sich die Pole Position für das Samstags-Rennen der DTM auf dem Nürburgring gesichert! Im Qualifying am Vormittag bei trockenen Bedingungen setzte sich der Audi-Pilot vor Gary Paffett (Mercedes) und Bruno Spengler (BMW) durch. Rast erzielte seine erste Pole in der laufenden DTM-Saison 2018.

Der amtierende DTM-Champion erzielte die Bestzeit aller 18 Fahrer in 1:22.203 Minuten. Sein Vorsprung auf den Zweitplatzierten Paffett betrug nur 0,028 Sekunden. Spengler fehlten ebenfalls nur 0,078 Sekunden zu Rast. Damit schafften es Fahrer aller drei Marken auf die vorderen drei Startplätze.

Rast schnappte sich den ersten Startplatz auf seiner letzten fliegenden Runde und verdrängte Titelanwärter Paffett von der Spitze. "Wir scheinen wieder zurück im Geschäft zu sein", freute sich Rast, der Audi die zweite Pole Position in Folge bescherte. "Das Auto läuft schon das ganze Wochenende super."

Titelkampf: Vorteil Paffett

Während sich Paffett von Startplatz zwei in aussichtsreicher Position für den nächsten Podestplatz befindet, tat sich der aktuelle Meisterschaftsführende Paul Di Resta etwas schwieriger. Der Mercedes-Pilot kam im Qualifying nicht über den achten Startplatz hinaus.

Die Pole ging an Audi, doch Mercedes wusste einmal mehr im Qualifying zu überzeugen. Fünf Fahrer des Autobauers aus Stuttgart schafften es in die vorderen fünf Startreihen. Nur Edo Mortara fiel mit Startplatz 15 vom Schuss ab. Mercedes-Teamchef Uli Fritz: "Gary mit einer super Runde in der ersten Startreihe! Das ist natürlich eine gute Ausgangsposition fürs Rennen. Hoffentlich erleben wir heute wieder einmal ein normales Rennen, ohne Regenchaos. Aber das sieht momentan ja gut aus."

Nürburgring, Qualifying 1 - Top-10

1 Rast (AUDI) 1:22.203
2 Paffett (MB) 1:22.231
3 Spengler (BMW) 1:22.281
4 Auer (MB) 1:22.337
5 Wittmann (BMW) 1:22.350
6 Eng (BMW) 1:22.390
7 Juncadella (MB) 1:22.448
8 Di Resta (MB) 1:22.530
9 Wehrlein (MB) 1:22.557
10 Farfus (BMW) 1:22.570

Neue Reifen-Regel kommt zum Tragen

Das Samstagsrennen startet heute um 13:30 Uhr (live bei Sat.1 und im Live-Ticker von Motorsport-Magazin.com). Sollte es weiter trocken bleiben, wird es das erste Rennen überhaupt, in dem Reifenlieferant Hankook den Mindest-Kaltluftdruck verpflichtend vorschreibt. Für die Rennen am Nürburgring gelten mindestens 1,3 bar in den Slick-Reifen. Für den größten Teil der Saison zuvor galt lediglich eine Empfehlung von 1,1 bar, die von den Teams jedoch häufig unterschritten worden waren.

Tomczyk im DTM-Auto auf der Nordschleife

Für TV-Zuschauer gibt es eine Änderung: Martin Tomczyk ersetzt Timo Scheider als TV-Experte bei Sat.1. Der zweifache DTM-Champion fährt stattdessen im ADAC GT Masters auf dem Sachsenring. Spannender Einstand für BMW-Werksfahrer Tomczyk: Er fährt am Sonntag vor dem Rennen zwei Runden im DTM-Auto auf der legendären Nürburgring-Nordschleife.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter