DTM / Interview

Moskau scheint mir zu liegen - Spengler verlässt Russland mit gutem Gefühl

Bruno Spengler durfte beim DTM-Wochenende in Russland zwei Podestplätze bejubeln. Entsprechend zufrieden zieht er sein Resümee.

Motorsport-Magazin.com - Bruno, wie fällt Ihr Fazit nach den Rennen in Moskau aus?
Bruno Spengler: "Ich reise mit einem guten Gefühl aus Russland ab. Leider hat es für mich nicht zu einer Poleposition oder einem Sieg gereicht. Aber mit Platz drei am Samstag und Rang zwei im Sonntagsrennen kann ich natürlich sehr zufrieden sein. Ich habe viele Punkte für mein BMW Team MTEK gesammelt. Schon im vergangenen Jahr war ich hier Zweiter. Moskau scheint mir also zu liegen."

Alles war fair. So soll Motorsport sein.
Bruno Spengler

Beide DTM-Rennen auf dem "Moscow Raceway" waren für Sie ziemlich turbulent...
Spengler: "Ja, es ist ziemlich viel passiert. Am Samstag konnte ich in der letzten Kurve Jamie Green überholen, so dass ich den Sprung auf das Podium noch geschafft habe. Im Sonntagsrennen ging es in der Startphase heiß her. Ich hatte einen tollen Kampf mit Mike Rockenfeller. Alles war fair. So soll Motorsport sein. Auch die Boxenstopps waren noch einmal spannend. Mein Team hatte eine tolle Strategie. Leider konnte ich die Pace von Mike nicht ganz mitgehen, so ist er davongezogen. Am Ende bin ich als Zweiter ins Ziel gekommen."

Welche Ziele haben Sie für den Rest der Saison?
Spengler: "Ich will in den verbleibenden Rennen so viele Punkte wie möglich mitnehmen. Ob es dann immer für einen Podestplatz reicht, müssen wir sehen. Wir werden auf jeden Fall kämpfen."


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video

a