Motorsport-Magazin.com Plus
DTM

Start am Sonntag nicht in Gefahr - Nach Ausritt: Scheider im Krankenhaus

Timo Scheider zog sich im Samstagsrennen von Hockenheim eine Prellung der Hand zu. Der Audi-Pilot musste ins Krankenhaus, wird am Sonntag aber starten können.
von Stefanie Szlapka & Philipp Schajer

Motorsport-Magazin.com - Für Timo Scheider verlief der DTM-Saisonauftakt am Samstag in Hockenheim denkbar schlecht. Schon nach wenigen Metern kam der Audi-Pilot wegen einer Kollision mit Mercedes-Fahrer Daniel Juncadella von der Strecke ab, wo sein Wagen in der Wiese ausgehoben wurde und äußerst unsaft wieder landete. Scheider erlitt dabei eine Prellung der linken Hand und musste an die Box zurückkehren, wo er das Rennen aufgab.

Scheider will am Sonntag starten - Foto: Audi

"Mir wurde das Lenkrad aus der Hand geschlagen. Es ist schmerzhaft, aber es geht schon", erklärte der zweifache Champion nach dem verhängnisvollen Zwischenfall.

Mehr als seine körperliche Verfassung machte Scheider allerdings der Zustand seines Wagens zu schaffen, der reichlich ramponiert wurde. Unter anderem wurde beim Ausritt die Lenksäule des Audi RS5 DTM in Mitleidenschaft gezogen.

Einem Start des Routiniers im Sonntagsrennen sollte aber zumindest aus gesundheitlichen Gründen nichts im Wege stehen. Wie Motorsport-Magazin.com in Erfahrung bringen konnte, fuhr Scheider am Samstagabend zwar ins Krankenhaus, da es an der Strecke keine Möglichkeit zum Röntgen gibt, dabei handelte es sich aber um eine reine Vorsichtsmaßname. Der Audi-Pilot kann laut eigener Auskunft seine lädierte Hand problemlos bewegen und will am Sonntag wieder im Cockpit sitzen.

UPDATE: Mittlerweile ist es offiziell, Timo Scheider wird auch am Sonntag in Hockenheim an den Start gehen. Der Audi-Pilot postete auf Facebook das Röntgenbild seiner linken Hand und gab auch gleich die Marschroute vor: "Morgen wieder voll auf Angriff!"


Weitere Inhalte: