Motorsport-Magazin.com Plus
DTM

Mehr Grip gut für Autos - Schrecksekunde für Haug

Norbert Haug lobt die im Vergleich zum Vorjahr griffigere Strecke. Beinahe wäre sie ihm aber selbst zum Verhängnis geworden, als er eine Demorunde drehte.
von Heiko Stritzke

Motorsport-Magazin.com - Der diesjährige Auftritt der DTM im Olympiastadion unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht von der Premiere 2011. Nicht nur beim Ablauf und Streckenverlauf gibt es Unterschiede, sondern auch beim Grip. Diesen hält Norbert Haug für das Hauptunterscheidungsmerkmal: "Wir haben viel mehr Grip als letztes Jahr. Das ist wesentlich besser für die Autos." Er warnte jedoch davor, die Herausforderung zu unterschätzen: "Das sieht zwar aus wie Piece of Cake, ist es aber nicht."

Insgesamt fürchtet Haug weniger Schäden als im Vorjahr: "Es sollte nicht allzu viel kaputt gehen, denn dieses Jahr haben wir wesentlich mehr Reifenstapel und weniger harte Mauern." Fast hätte er es selbst ausgetestet. Als er mit seinem Mercedes SL 500 Youngtimer Demorunden drehte, krachte er beinahe in die Mauer. Er nahm es mit Humor: "Das musste man natürlich gleich im Fernsehen zeigen", grinste er. "Mir ist schlicht das Talent ausgegangen. Ich hatte Untersteuern. Aber es ist nicht viel passiert, es war nur ein ganz sanfter Einschlag."