Motorsport-Magazin.com Plus
DTM

Alles geben - Spengler denkt nicht an Meisterschaft

Nach der Pole Position will Paul di Resta in Oschersleben auch gewinnen. Bruno Spengler denkt nicht an die Meisterschaft.
von Kerstin Hasenbichler

Motorsport-Magazin.com - Nach dem zweiten Qualifying-Segment sah es für Mercedes in Oschersleben nicht gut aus. Lediglich Paul di Resta und Bruno Spengler schafften es von den Mercedes-Piloten ins Q3. Dennoch hatte nach dem Qualifying die Marke mit dem Stern allen Grund zur Freude: Di Resta sicherte sich die zweite Pole in Serie, Spengler steht zum sechsten Mal in dieser Saison auf P2.

"Das ist ein gutes Gefühl. Meine letzte Runde war sehr gut, ich war nur etwas im Gras. Ich möchte morgen die Pole nutzen und einen guten Tag haben. Ich gebe alles, um in Führung zu bleiben", erklärte Di Resta. Der Schotte will nach Brands Hatch auch in Oschersleben auf dem Siegerpodest stehen und damit auf Spengler in der Meisterschaft aufholen. Momentan liegt der Kanadier mit neun Punkten Vorsprung in Front.

Rockenfeller bester Audi-Pilot

"Ich bin zufrieden mit der Performance, auch wenn ich zwei, kleine Fehler gemacht habe. Ich werde im Rennen alles geben und nicht an die Meisterschaft denken. Obwohl ich auf der schlechteren Seite stehe, möchte ich als Erster in die erste Kurve einbiegen. Es wird ein langes Rennen, aber hoffentlich mit vielen Punkten", sagte Spengler. Schnellster Audi-Pilot war im Qualifying Mike Rockenfeller, der sich über Platz drei freuen durfte.

"Der Startplatz ist überraschend, denn es ist nicht einfach mit den älteren Autos ins Q4 zu kommen. Ich habe das Maximum herausgeholt und hoffe morgen auf das Podium zu kommen. Wir brauchen dazu eine gute Strategie und einen guten Start", erklärte der Deutsche.


Weitere Inhalte: