Dakar

Rallye Dakar 2020: Edwin Straver verstirbt an Unfallfolgen

Motorrad-Pilot Edwin Straver verunfallte bei der diesjährigen Rallye Dakar schwer. Jetzt erlag der Niederländer seinen Verletzungen.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

Motorsport-Magazin.com - Die Rallye Dakar 2020 ist bereits seit einigen Tagen beendet und fordert trotzdem noch ein weiteres Todesopfer. Nachdem Paulo Goncalves bereits während der Rallye verstarb, verlor nun auch Motorrad-Pilot Edwin Straver nach seinem Unfall in Saudi-Arabien tragischerweise sein Leben.

Der Niederländer war auf der elften Etappe der Rallye Dakar gestürzt und hatte sich dabei einen Bruch des Halswirbels zugezogen. Straver war zehn Minuten lang ohne Herzschlag gewesen, bis die herbeigerufenen Ärzte erfolgreich Wiederbelebungsmaßnahmen an ihm durchführten. Straver wurde anschließend in ein Krankenhaus in Riad geflogen, um dort weiter behandelt zu werden.

Medienberichten zufolge kehrte Straver am vergangenen Mittwoch in seine Heimat zurück. Dort wurde festgestellt, dass der Niederländer aufgrund des Herzstillstandes schwere Hirnschäden erlitten hatte. Seine Familie entschied sich daraufhin, die künstliche Beatmung abzuschalten.

Straver verstarb im Kreise seine Familie in der Nacht von Donnerstag auf Freitag. Er wurde 48 Jahre alt.

Zum ersten Mal war Straver im Jahr 2018 bei der Rallye Dakar gestartet. Bei seinem Rookie-Auftritt erlangte er den 49. Rang in der Gesamtwertung, während er sich im folgenden Jahr auf Rang 30 verbessern konnte und sogar den Sieg in der "Originals by Motul"-Wertung errang. Die Rallye Dakar 2020 war Stravers dritter Start beim Wüsten-Klassiker.

Die Redaktion von Motorsport-Magazin.com richtet der Familie und den Freunden Stravers ihr tief empfundenes Beileid aus.


Weitere Inhalte:
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video