WRC

WRC Monte Carlo 2020: Evans knapp vorne

Elfyn Evans geht als Führender der Rallye Monte Carlo in den letzten Tag. Doch sein Vorsprung auf Ogier und Neuville ist verschwindend gering.
von Florian Niedermair

Motorsport-Magazin.com - Nur wenige Sekunden trennen die beiden Toyotas von Elfyn Evans, Sebastien Ogier und Hyundai-Pilot Thierry Neuville vier Etappen vor dem Ende der Rallye Monte Carlo.

Bei der zehnten Wertungsprüfung übernahm Evans die Führungsposition von seinem Teamkollegen. Die beiden Toyotas sind nur durch fünf Sekunden getrennt. Dahinter folgen die beiden Hyundais Thierry Neuville und Sebastien Loeb. Der beste Ford ist jener von Esapekka Lappi auf P5.

Rallye Monte Carlo 2020: So lief der Donnerstag

WP9 / St.Leger-les-Melezes – La Bâtie Neuve: Die Bedingungen bei der ersten Wertungsprüfung des Tages sehr eisig und dementsprechend schwierig zu fahren. Katsuta verunfallte und verlor in der Folge mehrere Minuten. An der Spitze war die Wertungsprüfung eine enge Angelegenheit zwischen Thierry Neuville, Sebastien Ogier und Elfyn Evans. Der Belgier beendete die Wertungsprüfung als Erster, jedoch waren ihm beide Toyotas ganz knapp auf den Fersen, wodurch sich in der Gesamtwertung nicht viel änderte.

WP10 / La Breole – Selonnet: Schwierige Bedingungen herrschten auch bei der zweiten Etappe des Tages. Elfyn Evans ließ der Konkurrenz in der Wertungsprüfung keine Chance. Der Toyota-Pilot nahm seinem Teamkollegen Sebastien Ogier acht Sekunden ab und übernahm direkt die Führung. Thierry Neuville verlor sogar 13,8 Sekunden auf den Briten.

WP11 / St.Leger-les-Melezes – La Batie Neuve: Für den Nachmittag winkten deutlich bessere Straßenverhältnisse. Abgesehen von einigen Abschnitten war die Straße größtenteils trocken. Dementsprechend verzichteten die meisten Piloten auf Winterreifen. Thierry Neuville sicherte sich den zweiten Etappensieg des Tages. Hinter ihm folgten Ogier und Evans. Ogier erreichte das Ziel mit 0,8 Sekunden Verspätung, Evans war 5,6 Sekunden hinten.

WP12 / Le Breole – Selonnet: Die letzte Wertungsprüfung des Tages war geprägt von einer größtenteils trockenen Strecke, die jedoch in einem Teilstück rund um ein Dorf in eine eisige oder wasserbedeckte Straße überging. Da die meisten auf Trocknreifen unterwegs waren hatten zahlreiche Piloten Probleme an dieser Stelle und manövrierten ihr Fahrzeug mit geringer Geschwindigkeit durch diese kritischen Passagen. Loeb legte einen Dreher hin und verlor mehrere Sekunden. Auch Evans rutschte neben die Strecke hatte aber Glück. Ogier ging es vorsichtig in den rutschigen Abschnitten an und verlor so mehrere Sekunden auf Neuville und auf seinen Teamkollegen. Am Ende konnte Neuville die Stage für sich entscheiden, Evans belegte Rang 2 und übernahm so wieder die alleinige Führung vor Ogier.

Zwischenstand: Vor dem letzten Tag bei der Rallye ist noch alles offen. Neben dem Trio das sich den Sieg ausmacht, bahnt sich auch ein Duell um Platz 4 an. Sebastien Loeb trennen nur 14 Sekunden vom besten Ford-Piloten Esapekka Lappi. Die weiteren Ford-Piloten Suninen und Greensmith liegen abgeschlagen auf den Plätzen 11 und 66.

1. Elfyn Evans (Toyota) 2:06:38.3
2. Sebastien Ogier (Toyota) + 4.9
3. Thierry Neuville (Hyundai) + 6.4
4. Sebastien Loeb (Hyundai) + 2:24.3
5. Esapekka Lappi (Ford) + 2:38.4
6. Kalle Rovenperä (Toyota) +3:27.3
7. Takamoto Katsuta (Toyota) + 10:31.1
8. Eric Camilli (Citroen / WRC 3) + 11:15.2
9. Mads Östberg (Citroen / WRC 2) + 12:13.7
10. Nicolas Ciamin (Citroen /WRC3) + 12:39.5

Der nächste Tag: Der letzte Tag der Rallye startet am Sonntag um 08:17 Uhr. Es werden vier Wertungsprüfungen ausgefahren, darunter die Power Stage bei der Zusatzpunkte an die Top-5 vergeben werden.


Weitere Inhalte:
Motorsport Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video