Dakar

Rallye Dakar 2018: KTM gewinnt, Yamaha bleibt in Führung

Die Motorrad-Wertung der Rallye Dakar 2018 wird immer mehr zum Sekundenkrimi. Die Top-6 sind nur noch durch zehn Sekunden getrennt.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

Motorsport-Magazin.com - Sekundenkrimi auf der 8. Etappe der Motorräder bei der Rallye Dakar 2018: Ricky Brabec (Honda) und Antoine Meo (KTM) duellierten sich fast fünfeinhalb Stunden um den Tagessieg. Teilweise waren die beiden Kontrahenten nur durch sechs Sekunden getrennt. Am Ende fiel Brabec aber deutlich ab und kam 1:08 Minuten hinter Sieger Meo als Zweiter ins Ziel.

8. Etappe: Uyuni - Tupiza

(Prüfung: 498 km, Tagesdistanz: 585 km)

Der Streckenplan der 8. Etappe - Foto: ASO

Auf der längsten Motorrad-Etappe dieser Rallye Dakar kam für die Piloten erschwerend hinzu, dass sie über Nacht im Biwak nur selbst an ihren Bikes schrauben durften, da die siebente und achte Etappe gemeinsam als Marathon-Stage gefahren wurden. Somit war kein Serviceteam im Biwak erlaubt. Ernsthafte technische Probleme blieben am Sonntag dennoch aus.

Besonders KTM drückte auf die Tube - allen voran Antoine Meo, der rund zweieinhalb Stunden das Tagesklassement anführte. Es folgte ein Duell mit Brabec, in dem welchem dem Honda-Piloten am Ende aber die Luft ausging. So feierte Meo letztlich seinen zweiten Etappensieg in diesem Jahr.

Van Beveren verteidigt Führung knapp

In der Gesamtwertung behauptete Adrien Van Beveren (Yamaha) seine Führung. Der Franzose spannte fast über die komplette Distanz mit den unmittelbar hinter ihm gestarteten Toby Price (KTM) und Kevin Benavides (Honda) zusammen. In der Gesamtwertung verteidigte Van Beveren dadurch einen Mini-Vorsprung von lediglich 22 Sekunden auf Benavides.

Rallye Dakar 2018: Highlights der 8. Etappe: (04:59 Min.)

Einer der Verlierer des Tages war Joan Barreda. Am Vortag noch Etappensieger, quälten den Spanier am Sonntag die schmerzhaften Folgen eines Sturzes vom Vortag. Barredas Rückstand in der Gesamtwertung verdoppelte sich damit und er fiel hinter Matthias Walkner und Price auf Rang fünf zurück. Noch ist aber alles im grünen Bereich, denn zwischen Leader Van Beveren und dem Gesamtsechsten Meo liegen nicht einmal zehn Minuten.

Für zwei aussichtsreiche Kandidaten platzte der Traum von einem Spitzenergebnis bei der Rallye Dakar am Sonntag allerdings komplett. Xavier De Soultrait, als Gesamtsechster in den Tag gestartet, stürzte nach 171 Kilometern und zog sich dabei eine Verletzung am linken Bein zu, die ihn zum Aufgeben zwang. Weltmeister Pablo Quintanilla musste seine Husqvarna nach einem Sturz notdürftig wieder in Stand setzen, verlor dadurch rund eine Stunde und fiel aus den Top-10 der Gesamtwertung.

Nach dem anstrengenden Marathon-Doppel steht für die Motorradfahrer ein unerwarteter Ruhetag an. Aufgrund schwerer Regenfälle stehen Teile der 9. Etappe sowie das Biwak in Tupiza unter Wasser. Daher entschieden sich die Organisatoren am Sonntagabend für eine Absage der Sonderprüfung am Montag.

Die Fahrt von Bolivien ins argentinische Salta wird am Montag im Konvoi in Angriff genommen. Motorsport-Magazin.com meldet sich am Dienstag von der 10. Etappe in Argentinien wieder mit dem Live-Ticker.

Ergebnis 8. Etappe Motorräder (Top-10)

Pos.FahrerMotorradZeit
1.Antoine Meo (FRA)KTM5:24:01
2.Ricky Brabec (USA)Honda+0:01:08
3.Toby Price (AUS)KTM+0:02:45
4.Kevin Benavides (ARG)Honda+0:05:52
5.Stefan Svitko (SVK)Honda+0:06:46
6.Matthias Walkner (AUT)KTM+0:07:00
7.Adrien Van Beveren (FRA)Yamaha+0:08:44
8.Joan Barreda (ESP)Honda+0:12:00
9.Laia Sanz (ESP)KTM+0:14:15
10.Johnny Aubert (FRA)GasGas+0:15:15

Gesamtwertung nach 8/14 Etappen (Top-10)

Pos.FahrerMotorradZeit
1.Adrien Van Beveren (FRA)Yamaha27:22:03
2.Kevin Benavides (ARG)Honda+0:00:22
3.Matthias Walkner (AUT)KTM+0:06:34
4.Toby Price (AUS)KTM+0:07:35
5.Joan Barreda (ESP)Honda+0:08:01
6.Antoine Meo (FRA)KTM+0:09:56
7.Stefan Svitko (SVK)Honda+0:31:55
8.Ricky Brabec (USA)Honda+0:31:58
9.Gerard Farres Guell (ESP)KTM+0:45:52
10.Johnny Aubert (FRA)GasGas+1:09:02

Wir suchen Mitarbeiter